Warum hat ein Gehirn Furchungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es ist wohl zu kurz gedacht bei dieser frage nur einen parameter (volumen durch furchung) zu berücksichtigen.

viel mehr scheint es so, als wäre die formgebung des gehirns das ergebnis eines evolutionären optimierungsprozesses, der viele parameter berücksichtigt.

u.a. wohl: oberfläche, optimale weglängen für synapsen, bessere kühlung, ich könnte mir sogar vorstellen: bessere dämpfungseigenschaften bei starken stößen.

Gute Antwort. Wenn es nur das Volumen des Cortex wäre, dann hätte sich dieser schlicht verdickt. Vielleicht strebt der Cortex ein großes Volumen an, wobei aber die Schnittfläche zu tieferen Gehirnschichten möglichst klein bleiben soll. Dann hätten wir Faltungen und Furchungen. Optimale Weglänge für Synapsen ist plausibel. Bei Furchungen verkürzen sich die Dendriten zu verwandten Neuriten. Bessere Kühlung stimmt ein bisschen, klar große Oberfläche u.s.w. Aber das Gehirn wird doch hauptsächlich durch die Blutgefäße gekühlt, oder? Dämpfungseigenschaften bei Stößen? Wie groß ist denn die Dichte eines Neurons zum Vergleich der Dichte der Gehirnflüssigkeit? Sind die Dichteunterschiede klein, kann es das meines Erachtens nicht sein.

0
@FreundGottes

"Vielleicht strebt der Cortex ein großes Volumen an, wobei aber die Schnittfläche zu tieferen Gehirnschichten möglichst klein bleiben soll."

Quatsch! Wobei die Schnittfläche möglichst groß sein soll muss es heißen.

0

stchw. kühlung: blut ja, aber im vgl. zu einer idealen kugelform ist die furchung thermisch insofern besser als die oberfläche größer ist. stchw. dämpfung: gleiches argument. kugel dämpft schlechter. alles nur minimale vorteile für das hirn,klar, will mich auf die beiden auch nicht festnageln lassen. sind nur denkbare ansätze.

0

Das beruht auf dem prinzip der oberflächenvergrößerung. ähnlich ist es mit dem darm der jA auch etwa 8m lang ist. dadurch hat der mensch halt mehr raum für alle reaktionen die da so ablaufen. sprich stoffwechsel usw.

Aber warum wird eine Oberflächenvergrößerung angestrebt? Größerer Stoffwechsel mit der Hirnflüssigkeit wird es wohl kaum sein.

0
@FreundGottes

nein das war jetzt auf den darm bezogen. für das gehirn ist es einfach nur das dort mehr reaktionen ablaufen können. jede informationsweiterleitung bzw. aktivierung wird ja in unterschiedlichen teilen des gehirns bewirkt.

0

Stabilität gegen kleine Stösse

Neu und diskussionswürdig Deine Idee.

0

Was möchtest Du wissen?