Warum hat die Volksrepublik China die Mongolei und Taiwan nicht in ihr Staatsgebiet einverleibt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube Sie hätten Probleme bekommen. Bei der Mongolei mit der Sowetunion, und bei Taiwan mit Der Westlichen Welt.

Ja du hast völlig Recht, das dachte ich auch, die Mongolei stand schon unter dem Einfluss der Sowjets und Taiwan unter dem Schutz der USA. Mit denen wollten Sie keinen Konflikt. Aber die Mandschurei hatten doch auch erst die Russen besetzt und dann den Chinsesen übergeben, und die Sowjets und die Chinesen waren ja beide Kommunisten und etwa gleich stark, sie waren Bruderländer da müssten sie sich doch gut verstanden haben?

1
@user1492

Das wahr ein anderer Kommunismus, und hätte nicht funktioniert.

1
@DarkstarGI

Die SU und China haben sich auch zeitweise bekämpft auch offen. Die Mongolei hat man in der Sowjetunion oft "die 16.Republik" genannt. An der Grenze zu China gab es immer wieder mal Spannungen, da war Mogolei ein willkommenes Puffer für die SU.

1

Im Geschichtsunterricht nicht so gut aufgepasst?

Als Tschiang Kai Chek im Bürgerkrieg geschlagen war, zog er sich mit den Resten seiner Armee nach Taiwan zurück. Die Truppe war miltärisch immer noch sehr stark. Die Insel stand zudem unter dem Schutz der USA.

Die Mongolei wäre wohl anhand ihrer Größe ein zu schwerer Brocken gewesen. Hätte vermutlich auch Ärger mit dem großen Nachbarn mir Hammer und Sichel gegeben.

Weil sich auf Taiwan die im Bürgerkrieg geschlagenen Nationalisten zurückgezogen hatten. Die waren zwar geschlagen, aber noch stark genug dass die Kommunisten Taiwan nicht so einfach hätten übernehmen können. Zumal die Volksarmee damals noch schlechter ausgerüstet war und nicht einfach so eine Insel hätten übernehmen können.

Ich verstehe. Die Nationalisten unter General Chiang Kai Chek zogen sich auf die Insel zurück und gründeten dort ihren eigenen Staat, die Republik China, ursprünglich war auch das ganze Festlandchina die Republik. Ich dachte, wenn die Kommunsiten sie sofort nach ihrem Sieg auf dem Festland auf die Insel verfolgt hätten, hätten sie auch dort gewonnen und Taiwan erobert. Aber dafür hätten sie ja solche Amphibienfahrzeuge und Invasionsschiffe gebraucht wie die Alliierten bei der Invasion in der Normandie, und das hatten sie damals wohl noch nicht und die Insel war durch das Meer geschützt.

1

Ich verstehe. Die Nationalisten unter General Chiang Kai Chek zogen sich auf die Insel zurück und gründeten dort ihren eigenen Staat, die Republik China, ursprünglich war auch das ganze Festlandchina die Republik. Ich dachte, wenn die Kommunisten sie sofort nach ihrem Sieg auf dem Festland auf die Insel verfolgt hätten, hätten sie auch dort gewonnen und Taiwan erobert. Aber dafür hätten sie ja solche Amphibienfahrzeuge und Invasionsschiffe gebraucht wie die Alliierten bei der Invasion in der Normandie, und das hatten sie damals wohl noch nicht und die Insel war durch das Meer geschützt.

1
@user1492

Genau. Die Volksarmee hat sich bisher immer vor allem durch Masse ausgezeichnet, und nicht durch Ausrüstung. Das ändert sich zur Zeit aber ziemlich... Und Taiwan ist als Insel perfekt als schwer einzunehmende Festung. Das haben schon die Holländer gewusst, als sie dort Stützpunkte aufbauten.

1