Warum hat die türkische Regierung Deutschland mit Nazideutschland verglichen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Es war nicht die "Türkische Regierung" sondern Erdogan von dem das kam: Und der ist ein kranker Psychopath der jegliche Bodenhaftung verloren hat und sich in göttlichen Allmachtsphantasien wiegt. Obwohl es wahrscheinlich auch in Ankara gute Psychiater gäbe, kann ihn in seiner Position aber niemand zu einer Therapie zwingen. Oder sitzen die Therapeuten dort schon alle in Haft? 

Warum er das sagte: Stimmenfang. Um damit sein Volk in Richtung einer "Ja" Stimme zu beeinflussen. Dazu sind ihm alle Mittel recht. Ob die Wahl der Mittel nun rechtsmäßig "angemessen" sind oder nicht, interessiert ihn nicht, da es in der Türkei kein "funktionierendes" Rechts- und Wertesystem mehr gibt. Er kann also in seinem Land tun und lassen was er will. Ob die Rechnung aufgeht werden wir sehen. 

Jedenfalls hat er den Bogen mehr als deutlich überspannt und es würde mich nicht wundern, bald Reaktionen sogar auf EU Ebene zu sehen. Mit den Aussagen hat er sich geistig endgültig von Europa verabschiedet. Sowas hinterlässt dauerhafte Schäden und ist nicht mehr gut zu machen. 

Was ich nicht verstehe: warum wird viel Geld für weitere Verhandlungskapitel ausgegeben? Man könnte diese einfrieren, und weitermachen, wenn Erdogan einmal weg ist. Bis dahin könnte es aber noch dauern. Schade um die Türkei, die ich lange als sehr fortschrittliches und weltoffenes Land kennen lernen durfte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan will hier in Deutschland Wahlkampf für die nächste Abstimmung in der Türkei machen, weil viele von den hier lebenden Türken wahlberechtigt sind. (Wer sich diesen Blödsinn ausgedacht hat, steht aufnem anderen Papier). Da Erdogan auf jeden Fall seine Macht weiter festigen will und unabhängiger vom "Parlament" regieren will, versucht er um jeden Preis so viele Stimmen wie nur möglich zu sammeln. Daher war, von Türkischer Seite, geplant, dass in Deutschland mehrere türkische Politiker große Reden schwingen und Wahlkampf machen. Dem wiederum hat Deutshcland vorerst einen Riegel vorgeschoben. Jetzt versucht Erdogan, das selbe wie bereits mit der "Böhmermann-Affäre" und will unsere Bundesmutti unter Druck setzen, damit diese wieder anfängt zu kuschen. Das ist vergleichbar mit dem eines 4 Jährigen der sich im Rewe auf dem Boden wälzt und rumschreit "ihr seid die behindertsten Eltern der Welt, ich hasse euch! Hoffentlich kommt bald das Jugendamt und nimmt mich euch weg." Weil es kein Überaschungsei bekommen hat... Nur gibt es in diesem Fall keine rechtliche Grundlage auf die er sich tatsächlich berufen kann, daher versucht er einfach Deutschland durch den Dreck zu ziehen und als die Bösen zu brandmarken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Oflinitrium2
06.03.2017, 14:13

Ich bin mir im Übrigen darüber im Klaren, dass dieses Wahlrecht nicht nur für Türken gilt und auch wir Deutschen in manchen Ländern noch wählen dürfen. Ich finde es allgemein einfach blödsinnig da ich der Meinung bin, wenn ich auswandere gehöre ich nicht mehr zu Deutschland (bzw. in dem Fall der Türkei) und sollte mein Einwanderungsland als Heimat betrachten. Also habe ich auch kein Recht darauf in dem Land, dem ich den Rücken kehrte noch irgendetwas mitzubestimmen.

1

Die türkische Regierung ist beleidigt, weil Deutschland nicht so umfänglich nach ihrer "Pfeife" tanzt, wie sie es sich wünscht. Deswegen fällt ihr nichts anderes ein, als den üblichen Nazi-Vorwurf zu bringen. Das kennt man ja aus verschiedenen politischen und muslimischen Gemeinschaften bereits und sollte kein Grund zur Sorge sein.

Übrigens sieht man es nicht nur Deutschland ungerne, dass der türkische Sultan hier seinen Wahlkampf aufziehen will, auch in den Niederlanden ist man nicht gerade entzückt darüber, dass dort ähnliches geschieht/geschehen soll. 

Die Ablehnung, die die Türkei momentan aus ganz Europa erfährt, ist meiner Meinung, nach absolut gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun betrachten wir die diversen Entwicklungen der letzten Zeit:

  • Die Tötung der Armenier in der Türkei vor über 100 Jahren wurde 2016 vom deutschen Bundestag als Völkermord eingestuft.
  • In Gaggenau und Köln wurden - aufgrund von Anmeldefehler seitens der Veranstalter, die erst unmittelbar vor der Veranstaltung ersichtlich wurden (aus einer "Gründungsveranstaltung" einer Ortsgruppe wurde eine Wahlkampfveranstaltung der AKP, eine unverbindliche Anfrage wegen einer Theaterveranstaltung wurde zu einer "Informationsveranstaltung", ohne den Saal schon gebucht zu haben) - Veranstaltungen untersagt (zu geringe Raumkapazität) oder eine kurzfristige Buchung abgelehnt, da die notwendigen Sicherungsmaßnahmen nicht mehr hätten getroffen werden können.

Sobald aber die Bundesrepublik, unabhängig davon, ob in der Verantwortung von Kommunen, Ländern oder des Bundes liegend, etwas unternimmt, was gegen die Interessen der AKP gerichtet ist, ist eines der ersten Argument immer die "Nazi"-Karte. Das hat schon Tradition.

Selbst im Inland kann man dies erkennen. Jemand mit deutscher Herkunft  legt seine Waren auf das Laufband, die hinter ihm befindliche Familie mit Migrationshintergrund beginnt auch, seinen Wagen zu entladen, obwohl der Wagen des Bevorrechtigten nicht einmal zur Hälfte leer ist und er des Platzes noch zwingend bedürfte. So schiebt er die Waren der Folgenden immer weiter zurück. In der Situation ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn der Begriff "Nazi" recht zügig Verwendung fände, weil der Bevorrechtigte es wagt, die Waren zurückzuschieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.03.2017, 10:39

Eine traurige Entwicklung und ich bin froh, dass man das nicht verallgemeinern kann.

2

Weil Erdogan ein Psychopath ist,der allerdings gerade noch weiß,wie man seine Landsleute aufpuscht und er weis auch das Deutschland nicht gelernt hat souverän aufzutreten,und er weis natürlich das man Deutschland mit der Nazikeule totschlagen kann.Es war nicht die türkische Regierung,die gibt es de facto nicht mehr,er war es als kommender starker Präsident,als Diktator.Du solltest Dich aber fragen,welche Regierung wir haben,das das so möglich ist.Sebastian Kurz,der Außenminister Österreichs hat der Türkei wegen einer ähnlichen Konstellation eine entsprechende diplomatische Note zukommen lassen.Wie tief muß Deutschland sinken,das die Türken hier machen können,was Sie wollen und das ausländische Politiker hier einen Wahlkampfauftritt nach dem anderen haben dürfen? Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elibasin
06.03.2017, 10:45

Wir haben 3 Millionen Türken. Die Türken haben ein Recht auf sowas

1

Man darf Aussagen von Leuten, deren Zurechnungsfähigkeit kurz vor der offiziellen Ernennung zum türkischen Pascha gelitten hat, nicht auf die Goldwaage legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahlkampf und Erdowahn glaubt mit starken Worten sein Sieg zu sichern/erreichen. Über die Geschmacklosigkeit dieses kleinen Diktators müssen wir nicht reden, die ist klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erinnert ihr euch noch, dass die Türkei deutschen Ministern und Abgeordneten verboten hat, die deutschen Soldaten in Incirlik zu besuchen?

Und jetzt möchten sie bei uns ihren Wahlkampf führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeRIrgendwer75
06.03.2017, 23:10

in incirlik werden atombomben gelagert...

0

Weil Erdogan alle Kriterien für einen Faschisten erfüllt und darüber hinaus könnte man meinen, in der Türkei gibt es eine Art Gestapo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Despot vom Bosporus (Erdogan) in seiner primitiven und durchsichtigen Art die deutsche Regierung reizen und zu einschränkenden Maßnahmen gegenüber der Türkei verführen will.

Damit könnte der anatolische "Gröfaz" dann wieder die Stimmung gegen Deutschland aufheizen, dass Feindbild verstärken und für sein geplantes Referendum und für ihn als "einzigen starken Mann", welcher dem Westen Paroli bieten kann, zu benutzen. 

So wenigstens sein Plan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Taktisches Manöver eines Psychopathen: 

Die Wirtschaft in der Türkei hat seit ca. einem Jahr massive Probleme, damit kann Erdogan also nicht mehr punkten. 

Also erfindet er einen "Feind", um zu zeigen, was für ein toller Herrscher er doch ist - und um möglichst viele Stimmen für die Abstimmung im April zu gewinnen.

Der langristig angerichtete Schaden für die deutsch-türkische Beziehung ist ihm dabei egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nunuhueper
06.03.2017, 18:03

Ich glaube nicht, dass mit diesem taktischen Manöver sich die türkische Wirtschaft wieder erholt.

1

Na, weil es gängige Praxis unter solchen Leuten ist, zur Ablenkung anderen genau das vorzuwerfen, was man selbst praktiziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich müßte der kranke Mann vom Bosporus sind Anhänger wieder in die Türkei zurück beordern. Es ist ihnen nicht zuzumuten in einem so schlimmen Land wie DE zu leben. Kommt vllt. noch,  weil die Intelligenten und Intelektuellen dort weglaufen. Die Doppelstaatlichkeit sollte wieder abgeschafft werden, das würde auch dem Pinoccio  weiterhelfen. Er könnte seine Lieben um sich versammeln,  und den Deutschen hilfts auch, wenn nur gebildete Zuwanderer ins Land kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nunuhueper
06.03.2017, 17:56

Der Zweitpass ist gebürtigen Deutschen ja nicht erlaubt, wenn sie zum Beispiel noch den türkischen haben wollen.

Also genügt doch ein Pass für alle Deutschen oder Türken.

0

Weil Erdowahn nicht fähig ist,eine anständige,faire Politik zu führen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es immer einfacher ist, andere zu beleidigen, das gehört in der Türkei zum guten Ton.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
06.03.2017, 14:16

Damit beleidigst du aber die Türken, die hier völlig anders denken. Auch in der Türkei stehen nicht alle hinter Erdogan. Nur traut sich das im Moment niemand mehr so laut zu sagen.

1
Kommentar von DeRIrgendwer75
06.03.2017, 23:14

klingt aber sehr dannach... und bedenke das er nur von 51% des volkes gewählt wurde ;-)

0

Erdogan reagiert wie ein kleines Kind, das am Ende eines Streits, wenn es keine Argumente mehr hat, sagt: "du bist blöd, ich hasse dich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil soche Worte für einfache und ungebildete Gemüter passend sind. Es werden nur vorhandene Denkstrukturen der ungebildeten Bevölkerungsanteile bedient und bestätigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ihnen an Argumenten fehlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die Nazikeule ein gutes Totschlargument ist, wenn man keine wahren Gründe oder bessere Argumente liefern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Erdogan von sich ablenken möchte. Er begeht damit einen weiteren Machtmissbrauch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?