Warum hat die Linke nur so geringe Umfragewerte?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es kommt immer darauf an, wen man fragt. Eine Umfrage auf einem AfD-Parteitag hätte vermutlich sogar 0 % als Ergebnis.

Unterstellt man aber, daß die Umfrageergebnisse realistisch sind, dann muß bei der Bewertung mit bedacht werden, daß es dem Durchschnittsbürger nicht so sehr darum geht, wo eine Partei überall dagegen ist, sondern mehr darum, was sie bislang schon Positives geleistet hat und wie gut das zusammenpaßt, was eine Partei bewirkt.

HartzIV verbessern wollen und gleichzeitig städtische Wohnungen privatisieren und weit unter dem Wert an Spekulanten verscherbeln wird dann ebenfalls zu einem Erbe aus der Vergangenheit, welches die Begeisterung der Wähler mächtig dämpft.

Ebenso ist das Wahlvolk in der Masse zwar ein recht seltsames Wesen, aber absolut dämlich sind die Wähler eben nicht. Da denken sehr viele durchaus darüber nach, wie dies und jenes funktionieren soll, wenn an anderer Stelle genau das durch sonstige propagierte Ideen konterkariert wird.

Auch manches, bei dem die Linke voll dafür ist, ist nicht jedermanns Sache. Ganz krass ausgedrückt: Ich selbst fände es sehr gut, wenn es weltweit niemanden mehr gibt, der arm ist. Aber ich fände es in dem Augenblick gar nicht mehr gut, wenn der Preis dafür wäre, daß man mir den Hals durchschneidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich würde ich sagen, dass deine persönlichen Ansichten zu dieser Partei, sicherlich nicht, von der Mehrheit der Bevölkerung, geteilt werden.

Aber man muss aktuell auch sehen, dass die SPD gerade wieder das Thema soziale Gerechtigkeit für sich entdeckt hat, und Martin Schulz, in Umfragen, damit punktet.

Vermutlich ist damit die SPD, bei Menschen die politisch eher Links stehen, wieder wählbar. Und somit verliert die Linke, in den Umfragewerten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, als Volkspartei hatte ich die Linke noch nie auf dem Schirm.

Ich finde, dass sie mit 9% außerordentlich gut bewertet wird, wenn man bedenkt, wie wenig Verantwortung sie bislang auf Bundesebene bislang getragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nachfolgepartei der Mauerschützenpartei SED, die sich derzeit "Die Linke" nennt, setzt lediglich das fort, was ihr Urahn, die KPD der Weimarer Republik praktiziert hat: Forderungen aufstellen ohne einen einzigen brauchbaren Hinweis darauf, wie die Forderungen denn erfüllt, vulgo bezahlt werden könnten.

Der vorgebliche Pazifismus der Kommunisten ist nicht mehr als Haß auf das Militär des Klassenfeindes. Dieser Haß spukt immer noch in den Betonköpfen im Politbüro des ZK der Linken.

Und wer von denen soll ein "guter Kanzlerkandidat" sein? Wer von denen würde den Amtseid, den der BuKa ablegen muß, ernstnehmen?

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft  erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (optional "So wahr mir Gott helfe").

Nee, nee.

Wir brauchen keine Kommunisten. Wem als Wähler die soziale Gerechtigkeit mehr als alles andere am Herzen liegt, ist bei der SPD bestens aufgehoben, denn die setzt sich besser und gerechter für die Belange der Bevölkerung ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
02.03.2017, 18:08

Hier trifft genau das zu, was ich in meiner Antwort geschrieben habe: Auch HIER regiert der Stammtisch.

2
Kommentar von Crack
02.03.2017, 20:08


Die Nachfolgepartei der Mauerschützenpartei SED, die sich derzeit "Die Linke" nennt,

Ich finde diese Aussage ziemlich naiv und dumm.
Wie lange will man den Linken das noch nachsagen?

So waren z.B. in der Nachkriegszeit zahlreiche ehemalige Nazi-Größen in CDU, FDP und auch der SPD politisch tätig - sind diese Parteien deshalb Nachfolger der NSDAP?


Forderungen aufstellen ohne einen einzigen brauchbaren Hinweis darauf, wie die Forderungen denn erfüllt, vulgo bezahlt werden könnten.

Unsinn.
Die Linke hat durchaus Ideen wie man ihre Vorschläge finanzieren könnte.

1

Sie hat viel zu viel stimmen für ihr Profil...

Unrealistisch, schlechtes Programm, populistische Politiker, untragbare Forderungen und regierungsunfähigkeit:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pasixundy
02.03.2017, 19:17

nur weil sie in ihren Programm nicht in den Anus der Reichen unter der Unternehmen kriechen, wie alle anderen Parteien, ist dieses Programm nicht gleich schlecht/ untragbar...

2

Anscheinend goutieren die meisten Wähler die vollmundigen Versprechungen und Heilsverkündigungen der Linkspartei nicht.

Das ist auch insofern kein Wunder, wenn man sich mal die Zustände anschaut, in denen der Linkspartei nahestehende politische Strömungen am Ruder sind. Z.B. Venezuela...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pasixundy
04.03.2017, 16:00

tolle Pauschalisierung. Jede sog Linke Partei will ein verbrecherisches Terror Regime errichten...

0

Weil es die SPD gibt. Die Linke ist ein Sammelbecken von Leuten, die sehr weit links sind und gilt für viele noch immer als Nachfolger der SED.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NicoFFFan
02.03.2017, 17:56

Ich habe schon des Öfteren gehört, dass es auch in den großen Parteien ehemalige SED-Mitglieder oder gar Rechte gibt, was aber natürlich kaum gesagt wird. Also, wenn man nur danach geht ...

0

weil die meisten Menschen keine Ahnung von Politik bzw Wirtschaft haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?