Warum hat die katholische Kirche etwas gegen Kondome?

17 Antworten

In der Bibel wird auch nicht explizit gesagt, dass man auf die Toilette gehen muss. Aber die Bibel spricht bereits in den ersten Kapiteln vom Zusammenhang von Sexualität und Fortpflanzung. Dieser würde durch die Verwendung künstlicher Verhütungsmittel auseinander gerissen. Das wäre eine "biblische" Begründung.

Für die afrikanischen Länder führst du eine Korrelation von Kondomen und AIDS an. Die Kirche hält außerehelichen Geschlechtsverkehr - egal ob mit oder ohne Kondom - für sündhaft. Kondomgebrauch wäre somit nur innerhalb der Ehe möglich. Wo also katholisch gelebt wird, dort ist die Ansteckungsgefahr von jeher eher gering. Wer sich hingegen nicht an die katholische Lehre zur Ehe hält, dem wird auch egal sein, was der Papst zu Kondomen sagt.

In Uganda lief Anfang der 2000er Jahre ein interessantes Projekt: die ABC-Methode. An 1. Stelle steht die Abstinenz, an 2. Stelle Being Faithful (Treue) und erst an 3. Stelle Condom. Effekt: die Ansteckung mit dem HI-Virus sank um rund 66%.

Meiner Meinung nach versucht die Kirche absichtlich dafür zu sorgen, das es den Afrikanern weiter schlecht geht, und sie sich nur von den Kirchen "Hilfe" erhoffen können.

Das Gesundheitwswesen wird in großen teilen allein von Christlichen Hilfsorgas betrieben, und AIDS ist die häufigste Todesursache unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

So treibt man die Leute in die Arme der Kirche: Man fördert Krankheiten durch Verbote, und bietet gleichzeitig Hilfe an.

Die Kirche handelt ja nicht logisch sondern ideologisch. In der Bibel wird ein Onan erwähnt der bei Gott in Ungnade gefallen ist da er seinen Samen verschwendet hat. Ich denke die Kirche denkt daher das Gott will dass aus jeder sexuellen Handlung ein Kind hervor geht. Und der Kirche ist auch die Vergewaltigung unzähliger Kinder egal. Von dem her wird das nicht an der Moral kratzen wenn andere Menschen HIV bekommen.

ein Onan erwähnt der bei Gott in Ungnade gefallen ist da er seinen Samen verschwendet hat.

Nur um das kurz klar zu stellen, das ist eigentlich falsch.

Onan bekam einen direkten Befehl von Gott, die Frau seines Verstorbenen Bruder zum Weib zu nehmen und mit Ihr Nachkommen zu schenken.

Das Tut dieser nicht. Deshalb fällt er bei Gott in Ungnade. Das er das tut in dem er den Samen verschwendet ist eigentlich in dieser Geschichte vollkommen irrelevant.

0

Was möchtest Du wissen?