Warum hat die Feuerwehr PKWs?

 - (Feuerwehr, Notruf)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ditttim,

Pkw werden bei der Feuerwehr für verschiedene Zwecke genutzt.

Oftmals handelt es sich um sogenannte "Kommandowagen / KdoW" die dazu dienen, Führungskräfte an die Einsatzstelle zu bringen. Besonders bei der freiwilligen Feuerwehr, aber auch bei der Berufsfeuerwehr können Führungskräfte so bei bestimmten Einsatzlagen z.B. auch aus der Freizeit heraus ohne Verzögerung zur Einsatzstelle ausrücken. Dadurch und durch die Vorteile eines kleinen Fahrzeugs im dichten städtischen Verkehr ist der Einsatzeiter (oder eine andere Führungskraft) dann schneller an der Einsatzstelle als der Löschzug und der Einsatzleiter kann bereits vor deren Eintreffen mit der Lageerkundung beginnen.

Pkw werden aber auch eingesetzt z.B. als "ganz normale" Diestfahrzeuge im Alltag (Beschaffungen, Sitzungen, Versammlungen, Messen, Ausbildungen usw) sowie für den vorbeugenden Brandschutz (z.B. Brandschutzerziehung, Baubegleitung, Brandschauen usw.).

Zudem werden Pkw bei einigen Feuerwehren als "First Responder" Fahrzeuge eingesetzt, mit dem ausgebildete Sanitäter dann in abgelegeneren Gebieten ausrücken, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken.

In Hamburg beispielsweise fahren auch die Pressesprecher der Feuerwehr entsprechende Pkw, um die Führungskräfte bei größeren Einsatzlagen mit entsprechendem Medieninteresse zu entlasten.

Einsatzgebiete gibt es also viele ;-)

Für alles Mögliche!

Das kann ein Kommandowagen für den Brandmeister vom Dienst sein. Das gibt es sogar bei manchen größeren Freiwilligen Feuerwehren. Eine Führungskraft hat das Auto immer dabei ob Arbeit, Einkaufen oder,... Die ist dann als erstes beim Einsatzort und der Einsatzleiter.

Dann kann es bei Berufsfeuerwehren für höhere Führungskräfte sein oder andere Besondere .

Es kann auch Einsatzausrüstung drin verbaut sein.

Oder man fährt damit zu Lehrgängen, Terminen, Sitzungen, Brandsicherheitswachen,... Alles sowas kann man ja schlecht mit nem Löschfahrzeug machen.

Die Bezeichnungen und so sind Bundesland unterschiedlich.

Hi,

die "kleinen" Autos sind meistens Einsatzleitwagen, Kommandowagen, Erkundungsfahrzeuge, First Responder oder einfach nur ein Auto zum Personaltransport.

mit dem Auto kommt meistens eine Führungskraft zur Einsatzstelle, der den Einsatz leitet. Also der Einsatzleiter.

In der Bundeshauptstadt werden die Fahrzeuge primär für Interne Fahrten genutzt, da die Einsatzleiter hier ein eigenes Führungsauto (ELW 1- C/B basierend auf MB Sprinter) haben. Beim Ausnahmezustand (Unwetter) werden die Autos dann von einem Fahrer + Führungskraft als Erkundungsauto (ELW Erkunder) genutzt. Die Fahren dann Einsatzstellen an und Erkunden dort ob es eine Tätigkeit für die Feuerwehr ist oder der Eigentümer die Gefahr beseitigt um echte Notfälle schnell anfahren zu können.

Desweiteren gibt es die auch oft als "First Responder". Die Rücken dann aus, falls ein Rettungswagen zu lange braucht um so schon mal Hilfe leisten zu können.

https://www.berliner-feuerwehr.de/technik/fahrzeuge/einsatzleitwagen/elw-erkunder/

https://www.berliner-feuerwehr.de/technik/fahrzeuge/rettungsdienstfahrzeuge/voraushelfer-fahrzeug/

Wofür hat die Feuerwehr diese "kleinen" Autos?

Das sind Kommandowagen für Führungskräfte der Feuerwehr - sie dienen somit primär einfach zum schnellen Personaltransport.

LG

Was möchtest Du wissen?