Warum hat die CDU ein Problem mit der Ehe für alle?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Die CDU" wohl in ihrer Mehrheit nict, einzelne Abgeordnete vermutlich schon, ebenso die CSU.

Es ist nunmal das Problem von Konservativen jeglicher Provenienz und Coleur, immer zu spät zu kommen...:-)

Von "Ehe für alle" kann in Deutschland gar keine Rede sein. Zunächst mal reden wir von der Ein-Ehe. Da gibt nur einen Partner, nicht 2 oder viele. Und der Partner ist ein Mensch. (Mein Nachbar möchte z.B. seinen Kater heiraten. Nix mit Ehe für alle.)

Die jahrhundertealte Kulturinstitution Ehe ist darüber hinaus als Lebensgemeinschaft von Mann und Frau definiert. Solche in der Rechtsgeschichte, im Grundgesetz und im Christentum verankerten Begriffe sind nicht einfach zu okkupieren und mit neuen beliebigen Bedeutungen zu versehen.

Eine konservative, vom christlichen Menschenbild geprägte Partei wie die CDU kann einpacken, wenn sie sich hier vom Zeitgeist treiben läßt. Dann ist sie ein Abbild der Beliebigkeit.


Es gibt noch einen Haufen Deutscher, die gegen die gleichgeschlechtliche Ehe sind. Irgendeine Partei muss diesen Punkt ja vertreten, um Wähler für sich zu gewinnen.

Bei einer Umfrage von 2000 wahlberechtigten Menschen (sag ich jetzt dazu, weils nicht so immens viele waren) vor 4 Jahren, haben fast alle (weiß nicht mehr, wie viele genau, aber wirklich fast alle) die gegen die Homoehe waren, die CDU gewählt. (AfD stand da nicht zur Auswahl)

Freddy4 28.06.2017, 17:36

Ergänzung: Das bedeutet natürlich nicht, dass dies das ausschlaggebende Argument war, die CDU zu wählen, aber ein Zusammenhang aus dieser Meinung und einer CDU-Affinität war nicht zu leugnen.

0

Weil mit der Ehe besondere Rechte, Förderungen und Vergünstigungen verbunden sind. Diese zielen üblicherweise auf die Förderung der klassischen Familie ab und sollen diese dafür entlasten, dass sie Kinder in die Welt setzen. Kinder großzuziehen ist nämlich teuer und kostet einiges an Mühen. 

Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind nuneinmal naturgemäß für dieses staatliche Ziel ungeeignet. Zumindest wenn es sich um zwei Männer handelt. Warum sollten solche Beziehungen steuerlich entlastet werden. Dann müsste im nächsten Schritt auch jeder Single entlastet werden. Nur wo ist da dann noch der Sinn?

atzef 28.06.2017, 17:47

Auch kinderlose heterosexuelle Ehen profitieren von der steuerlichen Begünstigung der Ehe. Im Weiteren wird ja das Adoptionsrecht gleich mitverändert, so dass homosexuelle Paare auch Kinder adoptieren können.

Insoweit ist der Einwand lediglich ein Scheinargument. Ich denke auch nicht, dass die ablehnende haltung mancher Unionsabgeordneter ihre wahren Ursachen in steuerrechtlichen Überlegungen hat, sondern vielmehr in religiösen  Grundsatzüberzeugungen.

1
archibaldesel 28.06.2017, 18:05
@atzef

Ich glaube weniger an religiöse Gründe, das sind eher die persönlichen Moralvorstellungen.

0

Wenn das der Fall wär, dann müssten Mehrehen und inzestuöse Ehen ebenfalls legalisiert werden. Es gibt immer gewisse Beschränkungen von Rechten. Niemand hält Homosexuelle davon ab, sich gegenseitig zu lieben und Beziehungen zu führen, doch das bedeutet nicht, dass sie heiraten dürfen. Meiner Meinung.

Nach dem Katholischen Glauben besteht eine Ehe aus Mann und Frau und sie sollen sich vermehren (Kinder bekommen).

archibaldesel 28.06.2017, 17:31

Und was hat die katholische Lehre mit der CDU zu tun? Oder heißt sie jetzt KDU?

0
NicoFFFan 28.06.2017, 17:36
@archibaldesel

CDU heißt Christlich Demokratische Union. Das bedeutet, dass die Partei (zumindest angeblich) christliche Werte vertritt und der katholische Glaube ist eine Auslegung des Christentums.

0
Reanne 28.06.2017, 17:37
@archibaldesel

CDU und CSU sind christliche Pareteien, überwiegend katholisch.

1

Naja, Ehe ist ja momentan ein ganz klar definierter Begriff .. Eine Ehe besteht aus Mann und Frau. Es ist schon crass, wenn etwas so grundlegendes wie die Ehe neu definiert wird.

Was möchtest Du wissen?