Warum hat die Bundeswehr am anfang ein Y auf dem Kennzeichen?

6 Antworten

Der Bundeswehr ist der Buchstabe „Y“ für ihre Kfz-Kennzeichen zugeordnet. „Y“ wurde gewählt, da bei Gründung der Bundeswehr im Jahre 1955 alle in Frage kommenden Kombinationen wie „BW“ bereits vergeben waren und für die voraussichtlich große Anzahl von Militärfahrzeugen das Unterscheidungszeichen (der Zulassungsbezirk) nur aus einem Buchstaben bestehen durfte, zumal das Kennzeichen auch noch die deutsche Flagge enthält. Durch den Umstand, dass keine größere Stadt in Deutschland einen mit „Y“ beginnenden Namen besitzt, wurde dieser Buchstabe von Brigadegeneral Kurt Vogel für die Streitkräfte aus den beiden verbliebenen Unterscheidungsmerkmalen „X“ und „Y“ ausgewählt.

Quelle: Wikipedia

Es gibt einfach Sonderkennzeichen bestimmte Fahrzeuge. Diplomaten haben wieder ein eigenes und ich glaube Regierungsfahrzeuge auch. Die Budneswehr hat halt Y ist wahrscheinlich recht willkürlich. Werden aber auch immer weniger, weil die BUndeswehr die meisten Fahrzeuge least und die haben dann eben normale Kennzeichen

Ich denke mal, dass dies historische Gründe hat. Denn früher gab es für Staatsbetriebe, die ein eigenes Autokennzeichen geführt haben, unterschiedliche Kennungen. Die Deutsche Bundespost hatte, bevor sie zur Deutschen Post AG wurde, auch das Autokennzeichen BP am Anfang. Genauso war es bei der Bundesbahn, dem (heutigen) Bundesgrenzschutz, den Fahrzeugen der Bundesregierung usw. Da kamen dann schon eine ganze Reihe von Kürzeln zusammen!

Was möchtest Du wissen?