Warum hat die BRD so eine Doppelmoral in der Politik und den Medien?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ok, du hast deine Meinung weitergeben, aber Frage?

Außerdem sagt Petry NICHT, dass die Polizei im Notfall auf Flüchtlinge schießen darf, die zuerst Gewalt anwendet. Sie sagte, die Polizei darf im Notfall schießen, wenn jemand die Grenze überschreitet.

Das letze ermordete (erschossene) Opfer an eine deutschen Grenze war Chris Gueffroy, er war auch ein Flüchtling und wurde von Staatsbediensteten erschossen - als er von der DDR in die BRD fliehen wollte. Allein schon deswegen ist die Perty mit ihrer Forderung nach Schießen auf Wehrlose krank im Kopf. 40 Jahre lang DDR Schießbefehl reichen aus! Ich möchte so etwas nie wieder auf deutschen Boden. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angelohn
03.02.2016, 09:57

Ich will nicht Urteilen ob es besser oder schlechter wäre, die Grenzen zu dichten. Ich frage mich, warum diese Doppelmoral hierzulande keiner anprangert! Das aktuelle Thema um die AFD war nur ein Beispiel, das ich nicht direkt Thematisieren will :)

1

Gebe zu die Frage hat sich zu lang gezogen und schlecht Formuliert, Entschuldigung. Im Kern geht es mir darum, warum hierzulande sehr Einseitig und Unobjektiv Moralisiert wird ohne das man Angst hat, das dies Hinterfragt wird. Vorne Hui hinten Pfui triffts gut. Habe Freunde in Frankreich zb. Dort wird herrscht eine etwas andere Wahrnehmung der Dinge und ist zum Teil einfach objektiver. Ich verstehe nicht warum das hier so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Es liegt an der "politischen Korrektheit", die groteske Züge angenommen hat.. was anderes ist es nicht. 

Die 80er/90er waren nicht per se besser, aber man bekam zumindest ein ehrlicheres Bild der Welt vermittelt weil auch Unbequemes ausgesprochen werden durfte, ohne dass sämtliche "Gutmenschen" Sturm klingelten & Terz machten. Vermutlich hätte es vor 20 Jahren auch die AfD dahingehend leichter gehabt, auch wenn die Medienwelt als "eingerostet" galt..!

Heute verkauft man alles als cool, tolerant & weltoffen, dabei sind die Geister engstirniger, verbohrter und intoleranter denn je. Man verkauft sich in Deutschland lediglich als "Multikulti" und "Engel Europas", die Wahrheit sieht jedoch ganz anders aus ---------> Stichwort Doppelmoral.

Ich spiele nicht auf die Flüchtlingsthematik an, sondern auf allgemeine politische & auch gesellschaftliche Anliegen, ohne dass ich da jetzt ein Beispiel anführe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort auf deine Frage liegt wohl in der Feststellung, dass "wir als Deutsche" und damit die maßgeblichen politischen Parteien in zunehmendem Maß an einer "Krankheit" leiden, welche andere Völker der Erde nicht zu erfassen scheint. Wir verlieren zunehmend unserer nationalen Gefühle und damit unsere Identität, etwas, worauf andere Völker sogar stolz sind. Das gleicht einem Volk welches sich selbst aufgibt.

Seit dem verlorenen letzten Krieg leiden wir an einem universellen Helfersyndrom und wollen der Welt auf allen Gebieten beweisen, dass wir "die Guten" und "die Besten" sind. Die "Krankheit" ist schon so weit fortgeschritten, dass wir dabei nicht einmal mehr merken, wie wir uns dabei im Streit selbst zerstören und unsere Demokratie aushöhlen, weil wir nämlich nicht wirklich die Besten sein können.

Es ist einfach erbärmlich, wie die Parteien und die Medien kollektiv mit der AfD umgehen. Es gibt bestimmt manches an dieser Partei zu kritisieren. Aber sollte sie ihre Defizite im demokratischen Streit nicht selbst offenbaren dürfen? - Der "mündige Bürger", wir reden doch sonst so viel von ihm, müsste das doch selbst merken. Oder traut man ihm das plötzlich nicht mehr zu, weil man als etablierte Partei im allgemeinen Linkstrend um die eigenen Pfründe fürchtet? - Bedauerlicherweise machen sich die Medien dabei noch zum willfährigen aber billigen Helfer solcher Absichten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angelohnx
03.02.2016, 10:57

Gut getroffen! Jede Partei hat Fehler und stärken, trifft auch auf die AFD zu. Nur der Ungang mit ihr, gibt zu Denken. Auch die CSU wird zum Teil medial in diese Ecke gestellt, da diese aber an der CDU klebt hält es sich in Grenzen.

Ich finde dieses Flächendeckende Gehabe halt Crass. Nur weil es die meisten machen, wird es nicht richtig. Wie ist das möglich, das sowas durch geht. Nun gut, das ganze gab es schon mal umgekehrt in anderer Himmelsrichtung. 

Wenn der Deutsche Staat eine Art Moralischere Welt und Insel der Glückseligkeit darstellen will, sollte er das dann auch Konsequent tun, dabei aber dem eigenen Volk den gleichen Respekt bewahren wie den befreundeten Ausland. Das genau passiert nicht, für mich, Skandalös. Grüße

4

Ich fass mich kurz. Deine Frage wurde schon beanstandet, habe interessehalber nachgeschaut. Es gibt hier eine Denunzier-Funktion, von der eifrigst Gebrauch gemacht wird, wenn die Fragestellung einen gewissen IQ überschreitet. Nimm das als Kompliment.

Zur Frage: was Du hier wortreich schilderst, läßt sich auf einen wesentlichen Punkt reduzieren. Es geht um die öffentliche Meinung und um Machterhalt. Die öffentliche Meinung ist deshalb wichtig, weil sich unpopuläre oder unsoziale Maßnahmen nicht durchsetzen lassen, ohne die Zustimmung der breiten Masse. Ich belasse es mal dabei, im Zeitalter des Internets kann sich jeder (noch relativ frei) informieren. Rainer Mausfelds Vortrag "Warum schweigen die Lämmer" ist ein echter Augenöffner zum Thema Empörungsmanagement. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nikfreit
03.02.2016, 15:56

Ach ja, könntest Du bitte die Kommentarfunktion verwenden und nicht immer wieder einen neuen Beitrag schreiben, wird echt unübersichtlich. 

1

Das dürfte schlichtweg daran liegen, dass die AFD nicht nur punktuell Blödsinn verbreitet, sondern diesen permanent wiederholt. Allerdings zu behaupten, in den Medien würde nicht über die Äusserungen Seehofers oder Sarrazins berichtet, ist schlichtweg falsch. Wo bei der AFD Aussagen ins extremste gezogen werden, kann ich auch nicht erkennen. Zudem wird nicht Nationalismus sondern latente bis extreme Ausländerfeindlichkeit kritisiert. Deine Möllemannverschwörungstheorie meinst du hoffentlich nicht ernst, oder? Ansonsten kann man natürlich der Meinung sein, dass Menschen einer bestimmten Nationalität wertvoller seien als andere, man muss diese Ansicht jedoch nicht teilen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Sorry, zuwenig Zeichen möglich!

In den meisten Ländern ist Nationale Betonung etwas ganz Normales, und Konservativ und Links, gehen respektvoller miteinander um. Ich hätte hier auch von den Linken zb. weniger Heuchelei erwartet. Ihre Vorgängerpartei war es doch, wo einen wirklichen „Schießbefehl“ gegeben hat. Die Presse benutzt dieses Wort bewusst, um einer Partei zu schaden. Ich finde das Geschmacklos.

Ich verstehe nicht, warum Deutschland so "merkwürdig" ist. Jede Partei, wo eine Signifikant höhere Priorisierung der Bürger und der Nation an den Tag legt, wird bzw. würde vangeprangert.

Gab es sowas mit dem Herrn Möllemann nicht schon mal, der genau so eine Partei schaffen wollte? Kurz darauf wurde ihm der Gar aus gemacht. Oder ist es, weil eine traditionell „Nationale“ Politik dem Streben einer vereinten EU eher entgegen steht? Da Frage ich mich doch, ob die Politiker nicht tatsächlich ihr eigenes Süppchen kochen anstatt das zu machen, was die Bürger wollen.

Eigentlich ist es das natürlichste von der Welt, das Politiker eines Volkes / Nation zuerst für diese Eintreten und zwar -mit höchster Priorität-. So funktioniert eigentlich die Welt, nur wohl nicht Deutschland. Hier scheint es nur darum zu gehen, nach aussen eine Saubere Maske zu tragen die keiner Hinterfragt.
Die Hände sollen sich dann die Griechen und Türken schmutzig machen, aber bitte nicht an unseren Grenzen.
 
Wisst ist Ihr warum das so ist und wie denkt ihr darüber?  Irgendwie scheint den meisten Menschen alles egal zu sein, ein „Wir“ scheint es eh nicht mehr zu geben und wirklich Kritisch betrachtet die Moral der Regierungsparteien keiner!

Werden wir mehr von Political Correctness anstatt von Pragmatismuss regiert?

Kommentare mit Plumper N-Keule, bitte
Unterlassen. Danke :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jewi14
03.02.2016, 10:05

Die letzten Deutschen, die auf wehrlose Flüchtlinge schossen, waren keine Nazis, sondern die Kommunisten in der DDR!

Der Vorwurf Nazikeule wird gerne von der AfD, um sich zu einem Opfer zu stilisieren. Kenne ich schon von der NPD, der DVU, den REP usw.

2

Und was willst du jetzt genau hören? Du hast eher deine Meinung kund getan, eine wirklich Frage kann ich jetzt nicht entdecken....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angelohn
03.02.2016, 09:49

Warum das hier so ist, woanders nicht. Ganz einfach. Leider hat gingen mir die Verfügbaren Zeichen aus.

0

Kleiner Nachtrag als ein Beispiel was ich meine :) :

Zitate mit Quellenangabe: Am 10.03.2011 Horst Seehofer sagt "Wir werden
uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren - bis zur letzten
Patrone" - Politischer Aschermittwoch der CSU, März 2011 Spiegel Online

Kann mic  nicht erinnern, das es damals einen Aufschrei oder ne Diskussion gab :) Weils Karneval war erlaubt?

Damals waren es nichtmal 10% der Zuwanderer von heute und dementsprechend kleiner die Probleme für den Sozialstaat. Trotzdem diese Harte Aussage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?