Warum hat der Schiedsrichter bei England gegen Island Gebetet?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

ich als moslem fühle mich da schon bisschen beleidigt ganz ehrlich

Du bist erst seit heute hier angemeldet und hast schon zwei Fragen gestellt, bei denen es um die "Diskriminierung" von Muslimen geht - die christliche Zeitrechnung "nach Christus" und diese Frage hier.

Daraus ergeben sich für mich drei Möglichkeiten

Womöglich bist du eine kleine Mimose, die sich wegen alles und jedem beleidigt fühlt. In diesem Fall mangelt es dir an Selbstbewusstsein.

Vielleicht bist du auch ein religiöser Fanatiker, der am Liebsten jeden Mohammed-Karikaturisten umbringen würde. Dann mangelt es dir an Toleranz.

Oder du bist lediglich ein Troll, der entweder einfach provozieren, oder gezielt Vorbehalte gegen den Islam schüren will. In diesem Fall mangelt es dir an Geschick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Das kann ich jetzt nicht verstehen. Ich hätte auch kein Problem wenn ein Schiedsrichter nach dem Schlusspfiff einen Gebetsteppich auf dem Platz ausrollen und gen Mekka beten würde. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schiedsrichter hat sich bekreuzigt. Dies macht man wenn man sein Werk christlich vollendet hat.

Der Schiedsrichter hat weder gegen den einen noch den anderen Spielteilnehmer gebetet. Dies ist vollkommener Unsinn.

Das muslimische Beleidigtsein solltest Du Dir aber schnellst möglich abgewöhnen, denn wir Christen sind auch nicht beleidigt wenn Muslime ihre Gebete auf christlichen Grund und Boden verrichten.

Wir Christen sind Tolerant. Der Islam muss dies auch lernen, und zwar schnell. Eine Toleranz geht nämlich nur so weit, bis sie auf Intoleranz stößt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass doch jeden beten was er will. Genau das ist intolerant. Ich bin Christin und fühl mich deshalb auch nicht beleidigt, nur weil ein Muslim eben auf seine Art betet. Der kann beten wo und wann er will und hier gilt ,,Leben und leben lassen'' Lass den doch beten. Stell dir mal vor, dass du da gestanden hättest und jemand hätte sich beschwert. Das fändest du auch nicht toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ihm nur aus Erleichterung so rausgerutscht, weil er das Gekicke der Engländer nicht mehr länger ertragen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, tareksys.

Gott sei Dank! Ich habe richtig/ gerecht entschieden!, war da die Intention für die Bekreuzigung (kein Jesuszeichen)

Wenn dich diese kurze Geste schon beleidigt, könnte ich durch dauerhaftes Tragen von Insignien des Glaubens seitens anderer Menschen erst Recht beleidigt sein: Kopftuch etwa, Burka, Turban, Davidstern.

Bin ich aber nicht, denn es ist allein Desjenigen Sache, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beleidigt sein ist aber haram!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war nur zur Erinnerung weil er seiner Frau versprochen hatte auf dem Heimweg noch einen Kopfsalat mitzubringen, Brieftasche und Autoschlüssel noch da?, und außerdem etwas Bauchfleisch mitbringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeadOrAliv
30.06.2016, 21:03

Ganz witziger Junge

0
Kommentar von FeeGoToCof
30.06.2016, 21:03

Jipp! Fett, vom Schwein!!

2

Im Islam gehört es offenbar zum guten Ton immer mal wieder mehr oder weniger schlimm beleidigt zu sein.

Tja wenn man mit anderen Lebensstilen oder anderen Religionen nicht zurecht kommt, sollte man sich eventuell in sein eigenes Biotop zurückziehen und unter Gleichgesinnten bleiben.

Da Ich aber vermute, dass du ein Troll bist hier noch ein Hinweis: Du musst dir noch viel mehr Mühe geben um richtig zu trollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelmeSchmidt
30.06.2016, 21:16

Ansonsten kannst du ja mal in das Buch "Der Untergang der islamischen Welt" schauen da gibt es einige interessante Thesen.

1

Hä, was hättest Du von ihm verlangt? Gebetsteppich raus, Füßewaschen, was weiss ich nicht alles, damit keiner weint?

Wenn das seinem Glauben entspricht, dann ist das o.k., daran ist nichts auszusetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was geht es Dich an, welchem Gott der Mann huldigt? Bist Du die Religionspolizei?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Mann Dich gar nicht kennt. Also ist es ihm unmöglich, Dich zu beleidigen.

Du beleidigst Dich durch diese seltsame Sichtweise allenfalls selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar. Ihr seid doch ständig wegen irgendwas beleidigt, was nicht mit eurem Glauben zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich möchte darauf hinweisen das dieser Nutzer ein Troll ist .
Erspart euch die Mühe ihm eine Antwort zu geben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du das sagst ist das genauso, wie wenn ich als Deutscher sage, dass ich mich von den Moscheen in Deutschland beleidigt fühle.
Denk mal drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Ernst?
Lass andere Leute ihre Religionsfreiheit ausüben.
Wegen Leuten wie dir heisst es dann wieder, der Islam sei nicht tollerant. Schadest also dir selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör auf. Das ist nicht dein Ernst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?