Warum hat der Mensch nur 46 Chromosomen(alle andere Affen 48). Irgendwann muss es einen ersten Affen mit nur 46 gegeben haben. Wie hat sich das durchgesetzt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Chromosomen verschmelzen oder zerbrechen, ist das ja nicht das gleiche wie eine Monosomie oder Trisomie, da die Menge der genetischen Information sich in der Regel dadurch nicht verändert, sondern nur unterschiedlich verteilt wird.

Bei diploiden Organismen wie Menschenaffen sind Individuen mit einem ungeraden Chromosomensatz (z.B. 47 Chromosomen bei einem Vorfahren der Menschen) benachteiligt, da es bei der Meiose oder der Befruchtung leicht zu schwerwiegenden Fehlern kommen kann, aber es ist durchaus möglich, dass sie gesunde Nachkommen zeugen, die ihre ungerade Chromosomenzahl erben. Damit die Abweichung auf Dauer bestehen kann, müssen aber zwei Individuen mit der gleichen Abweichung zusammenkommen, und ihre veränderten Chromosomen an ihre Kinder weitergeben, sodass diese wieder über einen geraden Chromosomensatz verfügen (46 Chromosomen in unserem Beispiel). Dies ist vor allem in kleinen oder sogar inzestuösen Populationen wahrscheinlich.

Es könnte auch sein, dass das massenhafte Auftreten einer Änderung der Chromosomenzahl durch äußere Einflüsse verursacht wird, z.B. endogene Retroviren an einer bestimmten Stelle im Genom, die das Auseinanderbrechen eines Chromosoms fördern, oder Hybridisierungen zwischen verschiedenen Unterarten, die bestimmte Chromosomenmutationen begünstigen. Das würde bedeuten, dass sich veränderte Chromosomen auch in größeren Populationen unter bestimmten Umständen etablieren können. Inwieweit dieses Modell aber empirisch untermauert werden kann, weiß ich nicht (ich habe erst vor kurzem davon gehört).

Übrigens haben nicht alle Affen außer dem Menschen 48 Chromosomen, sondern nur die übrigen Menschenaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir sind nicht direkt mit dem affen verwandt :) es gab ein urtier welches ein wenig aussah wie ein Eichhörnchen dieses hat sich dann zum affen und zu den vorläufer des heutigen menschen entwickelt :)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NadarrVebb
01.10.2016, 19:55

Allgemein falsch ausgedrückte Schullehrmeinung. Der Mensch ist durchaus ein Affe ( Die genauere Erläuterung kannst du unter dem Wikipediaartikel "Affe" finden). 

0
Kommentar von NadarrVebb
01.10.2016, 20:01

Der Mensch hat sich erst vor 6 Millionen Jahren von dem Gemeinsamen Vorfahren mit den Schimpansen abgespalten (er sah übrigens menschenähnlicher aus, als die heutigen Schimpansen). Du hast nur begrenztes Halbwissen. Du solltest dich wirklich besser informieren. 

Bitte Google Dinge, die dir unklar sind in Zukunft vorher, bevor du solche Unwahrheiten im Internet verbreitest.

Vielen Dank

0

Sooo wichtig ist die Anzahl der Chromosomen nicht. Es gab halt gewisse Veränderungen der Genstruktur, als sich unsere Art Homo aus dem Zweig der Menschenaffen herauskristallisierte. Unser Chromosom 2 ist bei anderen Menschenaffen (Gorillas, Schimpansen, ...) beispielsweise in 2 kleinere Chromosomen aufgeteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?