Warum hat der Mensch kein Fell?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wegen der Kleidung haben wir die Haare verloren - nicht umgekehrt. OK, anfangs waren es eher Felle oder ähnliches, aber da der Mensch sich einen externen Schutz zugelegt hat, war der natürliche Schutz nicht mehr zwingend nötig. So sind im Laufe der Evolution die dichten Körperhaare den kleinen Resthärchen gewichen. Gelegentlich schlagen die Ur-Gene - insbesondere bei Männern - noch etwas durch, was man an starker Brust- und/oder Rückenbehaarung erkennen kann. Im allgemeinen verliert der Mensch aber immer mehr Haare. In wenigen Jahrtausend wird auch die restliche Behaarung verschwunden sein, sogar das Haupthaar der Frauen.

Es gibt doch Menschen die am ganzen Körper sehr stark behaart sind. Das sieht aus wie ein Fell. Mein Mann hatt mal so einen Arbeitskollegen, der war von den Schultern bis zu den Füßen total stark behaart, sah aus wie ein Fell.

Dass die Ur-Gene gelegentlich mal durchschlagen, ist normal. In der Genlinie einer Familie gibt es ja auch immer wieder Fälle, wo einer vom Aussehen her aus der Art schlägt. Wenn in einer Familie mit lauter Schwarzhaarigen plötzlich mal ein Rothaariger geboren wird, war irgendwo in den Genlinien beider Eltern halt mal irgendwo irgendwann ein Rothaariger, dessen Gene sich nun in Kombination gegen die Schwarzhaar-Gene durchsetzen konnten. Alles natürlich.

0

Wir stammen █nicht█ vom Affen ab. Wir hatten einen gemeinsamen Vorfahren. Manche Menschen haben noch sehr viel Haare. Unsere Vorfahren brauchten in der Savanne kein Fell sondern blanke Haut um besser zu schwitzen.

Was möchtest Du wissen?