Warum hat das Wort: "Erneuerbare" die Endung "n" nicht (Genitiv)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil es eigentlich wie folgt heißen sollte:
„Die Rolle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes“.
Das Erneuerbare-Energie-Gesetz wird hier als substantivierter Ausdruck benutzt. Somit heißt es des Gesetzes. Anders herum würde es heißen: „das Gesetz zur erneuerbaren Energie".

Danke für den Stern :-)

0

Hier haben sich Beamte, die das Gesetz ja vorformuliert haben, mit Begeisterung in ein Behördendeutsch gestürzt, sodass Grausen aufkommt.
Angesichts der Tatsache, dass ein erneuerbares Energiengesetz ja sprachlich nur in der Lage wäre, eine Energiengesetz zu erneuern, das es schon gibt, meinten sie, es sei ja das Gesetz über "Erneuerbare Energien", was ja auch stimmt. Das Attribut hat kein -n.

Und dann mussten sie es in ein Wortmonstrum zwingen, damit es in die Art passt, wie sie Gesetze in einer Wortkonstruktion zu formulieren sich angewöhnt haben. Das Ergebnis ist ziemlich misslungen.

Dein "Satz" ist kein Satz, sondern nur eine Substantiv-Phrase.

RICHTIG heißt der Begriff:

Die Rolle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. (mit Bindestrichen)

Ob es auch mit Bindestrichen richtig ist, weiß ich nicht, aber ohne ist auch auf jeden Fall richtig.   

0
@Leminee

Wenn hier nicht mehr "durchgekoppelt" werden muss, habe ich mindestens eine Rechtschreibreformreformreformreformreform verpasst. (Aber das heißt ja nicht mehr viel.)

1

Was möchtest Du wissen?