Warum hat das Streben nach Besitz so zugenommen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Woran machst Du das fest? An den Berichten über Steuerhinterziehung, Briefkastenfirmen, etc.?

Es gab und gibt immer Menschen die mehr als genug zum Leben hatten und haben, denen es aber nie genug sein wird.

Es gibt aber sehr viele Menschen die einfach nur etwas beruhigt alt werden wollen und keine Angst haben möchten im Alter in die Altersarmut zu fallen. Da muss man schauen dass man vorher etwas tut. Mit 55 oder 60 Jahren ist das zu spät.

Falls Du das daran ausmachst dass viele Menschen sehr viel arbeiten liegt das zum großen Teil daran dass manche AG ihren MA so wenig bezahlen dass es ohne Überstunden/Nebenjob gar nicht reicht.

Das hat dann nichts mit "Streben nach Besitz" zu tun sondern mit dem Wunsch einigermaßen über die Runden zu kommen und außer den Grundbedürfnissen sich evtl. auch mal etwas nebenher leisten zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt, dass es zugenommen hat? Laut Medien wird die Kluft zwischen arm und reich immer größer und der Anteil armer Menschen nimmt deutlich zu. Geld und Besitz alleine macht nicht glücklich, aber in der heutigen Zeit gibt es einem ein Gefühl der Sicherheit. Ich glaube auch nicht, dass man hier von zunehmen oder abnehmen sprechen kann. Es gab und gibt immer Menschen, die hoch hinaus wollen und somit Geld und Besitz für erstrebenswert halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TobyScience
13.04.2016, 08:22

Aber es gibt heute viel mehr Menschen als früher und viel mehr Möglichkeiten seinen Besitz zu vergrößern beziehungsweise seine Mittel

0

Ich denke da die Menschen einen starken Mangel in sich spüren, eine Leere und Versuchen diese durch Geld, Erfolg, Güter und Wohlstand zu füllen. Doch sind diese nicht dazu geeignet langfristig dieses Bedürfnis zu füllen. Durch Werbung und unser Wirtschafts- und Gesellschaftsssystem wird diese Herangehensweise verstärkt.
Was den Menschen fehlt ist aber mehr Liebe und echte Freude und nach meiner Überzeugung die Nähe und Liebe Gottes. Letztere ist unendlich und erfüllend aber wird von den meisten nicht angenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es zugenommen hat oder nicht kann ich nicht sagen, aber man bekommt die Werte im Leben (meistens von seinen Eltern) gelernt. Bringen dir deine Eltern bei dass Geld und Besitz wichtig ist, dann willst du es auch nachher haben. Viele streben aber auch danach weil sie als Kind nichts hatten weil sie arm waren.

Für mich persönlich ist es nicht wirklich wichtig und das versuche ich dann auch weiterzugeben.

Aber eines ist klar, man muss sich über viele Probleme nicht so viele Gedanken machen wenn man Geld hat, aber Geld alleine macht nicht glücklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld macht mich nicht glücklich, es beruhigt nur ungemein ;-)

und das streben nach besitz, warum sollte man miete zahlen, wenn man sich auch ein haus finanzieren kann, bei der heutigen Zinslage, ist es oft sogar noch günstiger ein haus zu kaufen als zu mieten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TobyScience
13.04.2016, 08:21

Bei einem Haus bleibt es bei vielen heute nicht. Man schafft sich immer mehr an! Und viele verausgaben sich immer mehr um sich noch mehr anzuschaffen was treibt einen dazu

0

Das Streben nach Geld und Besitz hat vielleicht gar nicht so sehr zugenommen, nur die Möglichkeiten es zu erwerben im Gegensatz zur früher.

Vor allem in den westlichen Industrienationen.

Und seit sich China geöffnet hat, auch da. Trotz Kommunismus!

In den 70 Jahren hat Erich Fromm mit seinem sehr lesenswerten Buch "Haben oder Sein" genau diese Einteilung zwischen den Menschen gemacht.

Er sprach davon, dass wir zunehmend zu "Haben-Menschen" geworden sind und plädiert dafür wieder mehr zum "Sein-Menschen" zu werden.

Es war eine starke Gesellschaftskritik, die sich seit dieser zeit noch weiter verstärkt hat ( Stichwort Turbokapitalismus und Globalisierung und TTIP usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fast jeder mensch muß sich finanzielle reserven schaffen um zu leben .  frühere landbevölkerung konnte sich selbst ernähren .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat nix zugenommen, dass war schon immer da. Und mit Besitz lebt es sich halt viel einfacher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solche menschen wollen reine erdenmenschen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht neu. Seit es Menschen gibt, ist es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?