Warum hat das damalige Naziregiem die ganzen Juden vernichtet, was wollten sie bezwecken, was war der eigentliche Auslöser?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Naziregime hat keinerlei eigenständigen politischen Gedanken formuliert, sondern sich seine Ideologie aus Vorgefundenem zusammengebastelt.

NS-Ideologie ist dem Grunde nach lediglich konsequent zu Ende radikalisierter Konservatismus.

Und so ist auch der Hass auf Juden, der Antisemitismus, keine "Erfindung" der Nazis, sondern erfreute sich breiter und traditioneller Beliebtheit im Bürgertum aber auch in Teilen der Arbeiterschaft. Judenhass gehörte schlicht zum "zum guten Ton" der Gesellschaft, so wie heute bei Rechten Islamophobie oder allgemein Ausländerhass verbreitet ist.

Die Nazis mussten hier nur etwas aufgreifen, was bestens verbreitet war und es eben noch weiter radikalisieren. Juden als Generalsündenbock waren bestens eingeführt und folglich der Schritt hn zu der Überlegung, mit ihrer Ausrottung auch gleich alle Probleme loszuwerden für die schlichteren Gemüter der Gesellschaft durchaus überzeugungsfähig.

Auch heute laufen doch genug Leute herum, die wirklich glauben, man müsse nur Merkel als Kanzlerin abschaffen und wir steuerten direkt ins Schlaraffenland...:-)

Kommentar von medmonk
29.08.2016, 18:45

Top-Antwort! Gibt hier ja doch den ein oder anderen, der das große Ganze sieht und Antisemitismus nicht nur auf die Nazi-Zeit Deutschlands beschränkt. Respektive auch die Vorgeschichte mit einbezieht. Mit eines der Gründe, warum ich weiter unten die »jüdische Kriegserklärung an Deutschland« überhaupt erwähnt habe. 

Die Nazis mussten hier nur etwas aufgreifen, was bestens verbreitet war und es eben noch weiter radikalisieren. Juden als Generalsündenbock waren bestens eingeführt 

Eben, genau wegen dieser antisemitischen Grundhaltung/Grundeinstellung die Balfour-Deklaration von 1917 oder der Boykott von 1933 wie der zündende Funke auf einem Pulverfass gewesen ist. Was im Gottes willen keine Mitschuld bescheinigt, sondern nur zeigen soll, das Antisemitismus in mehr und mehr Köpfen drin saß. Das ja auch nicht allein in Deutschland. Adolf Hilter lediglich derjenige war, der den eh schon salonfähigen Antisemitismus für sich instrumentalisierte. Der verlorene 1 WK sowie Armut und Arbeitslosigkeit es auch noch weiter begünstigten. Da ist ein Sündenbock schnell ausgemacht, was in den 1920er - 1940er Jahren eben der Jude war. 

Wobei man da geschichtlich gesehen noch weiter zurück gehen kann. Wenn man jetzt aber mal die Zeit die 1920er Jahre nimmt, es halt extrem in  den Köpfen wucherte. Wenn man dann noch die Weltwirtschaftskrise von 1929 dazu nimmt, man sich in etwa ausmalen kann, wie viel Unruhe in der Welt zu der Zeit gewesen seien muss. All das begünstigt Hass und Bildung von Feindbildern. Kann man auch heute noch wunderbar sehen. Sei es Griechenland, die Flüchtlingspolitik, Pegida usw. usf. Da wird auch noch weiter in Wunden herumstochert und von vielen die Wurzel allen Übels nichts erkannt. 

LG medmonk 

1

Hitler war Anhänger unzähliger Verschwörungstheorien, die alle darauf hinauslaufen, dass das jüdische Volk die Schuld an Missständen in der Welt trägt. Beispielsweise "Die Protokolle der Weisen von Zion".

Das ist so eine böse Spirale, in die das Volk schon vor Jahrtausenden hineingestolpert ist. Man unterstellt ihnen, dass sie schon zu biblischen Zeiten planten, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Wann immer es anderen schlecht ging und dem jüdischen Volk besser, gab das Anlass, sich in diesen Verschwörungstheorien bestätigt zu sehen. Wann immer es Kriege gab, wurden bestimmte Banken als Siegermacht angesehen, weil die beide Oppositionen finanzierten und damit den meisten Profit aus dem Krieg zogen. Ist natürlich Quatsch.

Das Erschreckende ist aber, dass viele aus dem Holocaust nicht gelernt haben, sondern heute immer noch glauben, dass das jüdische Volk Böses im Schilde führt. Nicht wenige glauben sogar, dass Israel insgeheim die Welt regiert. Auch Blödsinn.

Hitler hatte selber jüdische Wurzeln, wurde angeblich von seinen jüdischen Verwandten gemieden und als Shabbesgoi beschimpft. Von daher ist es möglich, dass sein Hass auf das jüdische Volk auch biografische Gründe hat.

Die Juden besaßen viel Geld, weil ihnen oft andere als Bankgeschäfte verboten waren. Das konnte man – aufbauend auf dem Judenhass und Verschwörungstheorien übner eine angebliche zionistische Weltverschwörung – gut konfiszieren. Das zog dann angefacht durch den paranioden Judenhass Hitlers immer weitere Kreise. Erst Berufsverbot, dann Auswanderungszwang, dann Gettoisierung und schließlich die sogenannte "Endlösung".

Diese Vernichtung einer ganzen Volksgruppe wurde durchgezogen mit dem sprichwörtlichen Organisationstalent und der Präzision der Deutschen (Eigenschaften, die oft als Sekundärtugenden bezeichnet werden, im Gegensatz zu Primärtugenden wie Anstand, Empathie und Ehrlichkeit ).

Ich habe mal als Germanist die Doktorarbeit eines kanadischen Freundes – er ist heute Professor in Amerika – über Hitler, Himmler, Mengele und die Untaten des ganzen Naziabschaums Korrektur gelesen. Was ich da auf 1000 Seiten erfahren habe, übersteigt an Gemeinheit, Zynismus, unvorstellbarer Grausamkeit und Abwesenheit jeglichen Verantwortungs- und Mitgefühls jede Vorstellungskraft.


Weil cie Nazis nach der Rassenlehre vorgegangen sind und die Juden in dieser Lehre nichtmal Menschen sind außerdem gab man ihnen Schuld an der Niederlange im ersten Weltkrieg

Wikipedia:

Adolf H.   er, Lebenslauf, Biografie oder

Suchmaschine: Hi.ler + Juden + Hass - Antisemitismus

Adolf Hitler gab Ihnen die Schuld an den vielen Problemen in Deutschland. Er behauptete unteranderem auch (viele Juden hatten damals Einkaufsläden oder waren wichtige Mitarbeiter in der Bank), sie hätten sich diese "Macht" ergaunert, und würden damit das "deutsche Volk" dem Untergang nahe bringen. 

Was natürlich Quatsch ist, im Netz gibts einige Interessante Beiträge dazu.

http://geschichtsverein-koengen.de/Judenverfolgung.htm

http://www.yadvashem.org/yv/de/holocaust/about/01/german_jews.asp

Kommentar von medmonk
29.08.2016, 17:12

Was natürlich Quatsch ist, im Netz gibts einige Interessante Beiträge dazu.

Sorry, dann bist du schlecht informiert. Der Hass auf Juden wurde deshalb so extrem geschürt, weil genau jene Deutschland nach der Ernennung Adolf Hilters zum Reichskanzler (1933) den Krieg erklärten. Genau das begünstigte (leider) auch den weiteren Verlauf. Soll, kann und darf aber den Holocaust in keiner Form rechtfertigen. Viel mehr zeigen soll, warum Adolf Hitler sich diese Kriegserklärung im laufe der Jahre mehr und mehr zu eigen gemacht hat. Warum der Hass auf Juden auch in der Bevölkerung immer größer wurde und letztendlich so geendet ist.

http://goo.gl/FFql3T

0

Ich empfehle euch das Buch Hitlers jüdische Soldaten

Hitler hat seinen Jüdischen Kinder Arzt, seinen jüdischen chaför(oder so ähnlich ) , seinen jüdischen Fotografen und seine jüdischen Soldaten (hiermit empfiehlt sich auch das Buch Hitlers jüdische Soldaten ) vor der Gestapo geschützt

Kommentar von PatrickLassan
16.09.2016, 09:19

Tu uns und dir einen Gefallen und wirf wenigsten ab und zu mal einen Blick in den Duden. Was du meinst, schreibt sich 'Chauffeur' oder auf Deutsch 'Fahrer'

Hast du eigentlich irgendeine Quelle dafür, dass Hitler einen jüdischen Fahrer oder einen jüdischen Fotografen hatte?

0

Was möchtest Du wissen?