Warum hat Allah den Menschen so geschaffen, dass er Sonne braucht um Vitamin D zu produzieren und verbietet den Frauen dann die Haut der Sonne auszusetzen?

...komplette Frage anzeigen

34 Antworten

Das Wort Allahs steht im Koran, nicht in Hadithe, wobei Verbote sich aus dem Koran ableiten. Die "Verhüllung" im Koran bezieht sich auf Intimschmuck, hier geht es darum, daß die Frauen Mohammeds sich so kleiden mögen, daß sie nicht für Prostituierte gehalten werden (an einer anderen Stelle soll man sie nicht als Frauen Mohammeds erkennen können, um sie vor Übergriffen zu schützen). Deshalb sind sich die 8 anerkannten Rechtsschulen eigentlich darüber einig, daß das nicht verhüllt herumlaufen (dies gilt auch für das Kopftuch) nicht haram sei, also kein Gebot, wie hier formuliert.

Dann wären da noch die Hadithe, wonach Frauen

  • die größte Versuchung für den Mann seien und
  • eine Frau (insgesamt) 10 'aurah entspräche, mit anderen Worten: die gesamte Frau sei eine einzige Intimzone.

Daraus wurde dann die Verhüllung als "erwünscht" abgeleitet, in einigen Fatwas wird dann darüber, daß etwas eigentlich erlaubt sei, aber andere zu sündigem Verhalten verführen könnte, es als haram abgeleitet. Anders formuliert: Frauen hätten sich möglichst komplett zu verhüllen, da ein Mann, wenn er einen Fetzen weiblicher Haut sähe, seinen Sexualtrieb nicht mehr bändigen könne und dann zum sündigen Denken und Handeln verführt würde. (Deshalb ist die Situation vergewaltigter Frauen in Ländern, in denen die Scharia gilt, auch schwer: wenn sie sich nicht wehren, wäre es Unzucht oder Ehebruch und sie müßten hingerichtet werden, wenn sie sich wehren, erheben sie die Hand gegen einen Mann, was auch im Extremfall mit Hinrichtung belohnt wird, der Vergewaltiger aber wird meist als Opfer der Frau gesehen, die ihn verführt habe [siehe oben], dazu reicht schon der sichtbare Unterarm, recht milde bestraft.)

Damit dürfte sich der Widerspruch aufgelöst haben, oder? Das "Verbot" ist nicht aus dem Wort Allahs ableitbar, auch wenn es immer wieder versucht wird, es darauf zurückzuführen, als Frau nicht verhüllt aufzutreten ist nach den gängigen Rechtsschulen nicht haram. Dafür spricht auch, daß in Hadithe die Verhüllung für nicht mehjr gebärfähige Frauen nicht mehr gefordert wird.

Tabatholu 12.08.2017, 07:20

Danke. Dein Beitrag war der erste, der auf das Thema einging. So kann ich das Konzept nachvollziehen.

4
Tabatholu 12.08.2017, 07:20
@Tabatholu

So unlogisch und dumm wie folgendes Beispiel in etwa:

"Der Ausländer ist selber schuld, dass die Nazis ihn verprügeln.
 Soll er sich halt verhüllen oder nicht wie ein Ausländer aussehen."

5
gromio 12.08.2017, 07:29
@Tabatholu

Interessanter Aspekt: Die Bibel sagt zur Versuchung folgendes:

" Wenn Dein Auge Dich zum Straucheln bringt, dann reiß es heraus....", mit anderen Worten, derjenige, der die Verlockung spürt, DER soll etwas dagegen tun, nicht umgekehrt.

Dennoch: Auch im Christentum wird geraten, dass man Verlockungen nicht durch eigenes Verhalten "fördert" man nennt es dort " andere nicht zum Straucheln bringen". Das macht AUCH Sinn.

Vergleichbar ist es mit Alkohol: Wenn Du einen guten Freund zu Besuch hast, der ein Alkoholproblem hat, dann wirst Du vermutlich vermeiden, Alkohol auf den Tisch zu stellen. So ungefähr ist es auch im Hinblick auf die Sexualität............und die Freizügigkeit auf sexuellem Gebiet heute ist sehr weit fortgeschritten......

cheerio 

5
PolluxHH 12.08.2017, 07:53
@gromio

Im AT wird Verführung aber aktiv verstanden, nicht passiv. Eine Frau, die fremden Männern (also Männern, die nicht zum Haushalt und der Familie gehören) mehr als die bloßen Hände und die Augen erkennen lassen, wirkten schon "verführend", nach nicht anerkannten Extremfassungen sind sogar Handschuhe und Augengitter o.ä. zu tragen (dabei darf eine Frau dann auch nur in Begleitung eines männlichen Verwandten das Haus verlassen, arbeiten dürften Frauen nur, wenn es zur Sicherung der Existenz der Familie notwendig sei und dann auch nur in rein weiblichen Gruppen), das ist passiv. Bei passiver "Verführung" aber wirkte im Juden- und Christentum das Prinzip der Eigenverantwortlichkeit.

Zum Beispiel Alkohol wäre die Parallele, daß man alle Alkoholika aus der Wohnung zu entfernen habe, ebenfalls alle für den Genuß alkoholischer Getränke gedachten Gefäße etc..

Dabei sei auch nicht vergessen, daß die Männer in der islamischen Gemeinschaft eine ganz eigene Art des Umgangs mit Verboten haben. So ist Rauchen als solches eindeutig haram auch durch mehrere anerkannte Fatwas belegt: es schädigt den Körper nachhaltig, ist Verschwendung und wirkt schwach berauschend. Dennoch rauchen nicht wenige islamische Männer in Wissen darum (weil es nur eine kleine Sünde sei, aber - eine wissentlich begangene kleine Sünde wird dadurch zu einer großen Sünde, was gerne übersehen wird). Permanenter Körperschmuck wäre haram (daran ändert auch die Möglichkeit der Entfernung durch Lasern nichts, zumal das Lasern selber wieder haram wäre). Es ist schon beachtlich, wie einige eigene Übertretungen des Gesetzes zu rechtfertigen wissen (z.B. Unzucht mit jüngeren Brüdern), aber jeden Stachel beim anderen sehen, wenn es zum eigenen Vorteil gereicht. Jede Religion bietet ihr eigenes Potential zum Mißbrauch, so auch der Islam. Die pikante Variante: gerade bei Mitgliedern des IS werden immer wieder extrem viele Pornos auf den Computern gefunden; schöne Wächter der islamischen Moral ;).

6
Suboptimierer 12.08.2017, 08:39
@Tabatholu

Mich erinnert das an eine andere, ähnliche Situation. 

Ein Mann A guckt auf den Hintern der Freundin eines anderen Manns B, ob absichtlich oder unbewusst sei einmal dahingestellt. 
B: "Sag mal, guckst du meiner Perle auf den Popo?"

Zonk, Zwickmühle. Was soll A antworten? "ja" kündigt eine Gefahr für B an. "nein" beleidigt Bs Freundin, sie sei es nicht wert, dass man ihr auf den Hintern schaue.

0
Spielwiesen 12.08.2017, 10:59
@Suboptimierer

Hübsche Idee: aber sollte man nicht überlegen, ob permanente Scheuklappen für Männer nicht ein besseres Mittel darstellen, um den Anblick von Frauen nur in homöopathischer Dosierung ertragen zu müssen, damit sie nicht durch Überdosierung permanent erregt werden? (o grausames, unabwendbares Schicksal!!)

Vielleicht.

Denn dann kommen garantiert wieder die Homöopathie-Gegner an und greinen herum: 'Ja - aber dann wirkt der Placebo-Effekt....' ! Ääääääääääääh!

2
zahlenguide 12.08.2017, 11:36
@Tabatholu

Ganz so dumm ist das Konzept mit dem Nazi gar nicht - wenn du z.B. zur Spanischen Treppe gehst, wirst du als Tourist mit hoher Sicherheit bestohlen. Wenn du aber so aussiehst wie ein Einheimischer - also keine Touristenkleidung, kein schleichender Gang etc. - wirst du meistens nicht ausgeraubt. Dieses Beispiel kann man auf viele Orte übertragen.

Das ist so als würdest du deinen Porsche offen mit Schlüssel in einer Gegend stehen lassen, wo es viel Kriminalität gibt und dann deiner Versicherung erklären wollen: Ich bin unschuldig. Ich konnte da nichts machen XD

1
zuckerkranker 12.08.2017, 20:26
@PolluxHH

Es ist schon beachtlich, wie einige eigene Übertretungen des Gesetzes zu rechtfertigen wissen (z.B. Unzucht mit jüngeren Brüdern),

Ich weiß nicht, ob ich das gerade missverstehe. Meinen Sie damit Inzest der Schwester mit den jüngeren Bruder?

0
PolluxHH 13.08.2017, 06:58
@zuckerkranker

Frauen kommt ganz allgemein im Islam kein Verfügungsrecht über Männer zu, also auch hier nicht. Was aber in bestimmten islamischen Kulturkreisen durchaus üblich ist, ist der Umstand, daß (ältere) Brüder, die nicht verheiratet sind, an ihren jüngeren Brüdern ihre sexuelle Energie austoben dürfen (dabei gilt Unzucht im strafbaren Sinne nur für eine vaginale oder anale Penetration), zumindest solange diese noch nicht als "erwachsen" gelten, notfalls auch an einer Schwester, dann aber anal, denn es darf nicht zu einer Defloration kommen. Ganz getreu dem Motto "Es bleibt ja in der Familie". Dabei ist der Koran in diese Richtung eigentlich eindeutig (und die Scharia auch).

2
Rutscherlebnis 23.08.2017, 12:30
@zahlenguide

Hammer! Da haben wir ja Glück das die Nafris,die "Südländer",die Araber stolz auf Ihr Aussehen sind,und diese Eigenart so stark ausgeprägt ist,das kein "deutsches,oder sagen wir dänisches,friesisches,niederländisches Aussehen zur Tarnung gewählt wird.

0
zahlenguide 23.08.2017, 12:48
@Rutscherlebnis

ich bin fest davon überzeugt, dass wenn ein Ausländer sich wie ein Deutscher kleiden würde und ein bisschen so spricht, er besser behandelt werden würde (Polizei, weniger Überfälle, weniger Herauswinken). Nicht umsonst passen sich gute Kriminelle an ihre Umgebung an.

0

Es gibt viele bessere Begründungen, um den Koran/Islam zu hinterfragen.

Zum Vitamin D: Eskimos hatten zumindest in der Vergangenheit keine Probleme mit diesem Vitamin, und das, obwohl es nicht zu ihrem Kult gehörte, sich von der Sonne bräunen zu lassen.

kuechentiger 12.08.2017, 19:38

Die hatten aber fette Meerestiere zu essen, und sie haben die rohen Innereien ihrer Beute gegessen, das gleicht es aus.

0
Dxmklvw 13.08.2017, 09:44
@kuechentiger

In arabischen Ländern gibt es fette Kamele. Deren Innereien roh zu verschlingen, wäre sicher auch nicht das, was man sich als "zivilisierte Kultur" vorstellt. Und auch das wäre ungeeignet, um als Vitamin-D-Argument eine Religion zu hinterfragen.

0

Wer auch immer das geschaffen hat: genau das gleiche passiert auch mit Menschen überall auf der Welt, die tagsüber in Büros bzw. geschlossenen Häusern sitzen und arbeiten. Und die dann, wenn sie doch mal kurz rausgehen, Sonnenschutzmittel benutzen, um noch den letzten Rest Sonne auszusperren, den der Körper in Vitamin D umwandeln könnte.

Dazu verordnen Ärzte immer noch bestenfalls 800 i.E. Vit. D als Erhaltungsdosis - dabei ist schon länger bekannt, dass man sich um eine Dezimalstelle geirrt hat: es müssen 8000 i.E. sein - bei Gesunden! Bei Kranken steigt die täglich benötigte Dosis auf deutlich mehr. 

Nur durch ausreichend (!) Vitamin D kann der Körper überhaupt Kalzium verarbeiten, da das eine das andere bedingt.  Und je nach Ernährung braucht der Körper deutlich mehr Kalzium, um das Blut zu entsäuern, das durch falsche Nahrungsmittel immer wieder sauer wird und zu nachhaltigen Schäden führt. Um Kalzium dafür zu mobilisieren, müssen die Reserven in Knochen und Zähnen ausgeplündert werden - davon wird man richtig bös krank mit unglaublichen Schmerzen!

Jaja, nicht nur die verschleierte Frau ist davon betroffen, eigentlich alle Menschen - außer vielleicht Bauarbeitern, die draußen arbeiten. Wenn sie keine Sonnenschutzmittel verwenden.


Zum Glück gibt es Vitamin D in Medikamentenform zu kaufen, und man kann Lachs, Makrele, fetten Kaltwasserfisch essen - darin ist dann genug enthalten. Auch dafür hat der Schöpfer gesorgt - ist das nicht wunderbar?

Blumenmeerwelt 12.08.2017, 12:18

Da stimme ich auch zu. Man kann auch einen Vitamin-D-Mangel als Nicht-Muslim(a) bekommen, wenn man überwiegend in geschlossenen Gebäuden aufhält. Nur das wissen viele Menschen leider nicht, da der Arzt selten das testet.

1
Spielwiesen 12.08.2017, 13:08
@Blumenmeerwelt

Damit hast du vollkommen recht! Und die vielen Menschen, die vielfältige Erkrankungen und Symptome haben, WISSEN nicht, dass Vitamin D-Mangel immer auch die Ursache für Kalzium-Mangel im kleinen oder großen ist! 

Testen muss man das auch selber lassen - die Blutuntersuchung des Vit. D-Speicherwertes kostet über 20 € - und es interessiert niemanden, ob du deinen Mangel behebst, weil du dann ja gesund würdest und nicht die vielen Arztbesuche, Medikamente und Operationen bräuchtest. Wer kann das schon wollen? Das wäre wirtschaftlicher Harakiri!

1

Allah hat den Menschen erstmal überhaupt nicht geschaffen, genauso wenig wie irgend ein anderer "Gott".

Es haben sich nur im Laufe der Zeit Religionen gebildet (ganz wichtig für Leute, die nicht an Cannabisprodukte kommen oder Opium, wie Marx meinte). Aus meiner Sicht, sind die meisten Religionen heutzutage etwas, was einer kleinen Clique von Leuten die Möglichkeit gibt, über andere Macht auszuüben.

Begründet wird dies mit dem Wort "Gottes", dass eigentümlicherweise so gut wie nur aus Verboten bzw. Vorschriften besteht. Meist sind diese im Laufe der Zeit so ausgelegt worden, dass sie ein gutes Mittel bieten, Leute Dinge tun zu lassen, die sie ohne diesen Unfug nie tun würden.

Schau Deine Frage an. Abgesehen, von dem Irrglauben, Allah habe die Menschen geschaffen, ist es für Dich ganz selbstverständlich, dass Frauen ihre Haut nicht der Sonne aussetzen dürfen. Du nimmst letzteres als gegeben hin, ohne Dich zu Fragen was der Unfug soll.

Wärst Du in eine z. B. christliche Familie hineingeboren worden, wäre Deine Erziehung so gewesen, dass Du keinen Gedanken daran verschwenden würdest, ob eine Frau im Bikini am Strand liegt. Du hättest andere unsinnige Sachen gelernt (Islam und Christentum geben sich da nix).

Religion ist Erziehungssache, kein Baby kommt religiös auf die Welt, das einzige, was es interessiert ist essen, pinke.., sche..., und Nähe zur Mutter. Das alles kann es ohne jede Religion. Irgendwann wird dann, die in der Familie vorherrschende Religion dem Kind beigebracht und mit ihr, sämliche Verbote, Gebote, Rituale usw., selbst wenn sie ihm im Extremfall schaden.

Ich will Deine Religion nicht schlecht machen (obwohl ich jede Religion für schlecht halte). Nehmen wir also bei den Katholiken die Beichte. Ich habe katholisch gelernt, musste also vor der Kommunion (auch so ein Ritual) zur Beichte mit meinem kindlichen Gemüt. Also Gesangbuch aufschlagen, die Liste der Sünden suchen (viele verstand ich garnicht), die "furchtbaren" Dinge raussuchen, die ich getan hatte (ich fand keine) und dann ab in den Beichtstuhl, Verslein aufsagen und dem fast unsichtbaren Typen hinter dem Holzgitter die Dinge sagen, die ich mir ausgesucht hatte. Mir wurde vergeben (danke, danke, danke) und ich musste wegen meiner Schlechtigkeit ein paar Gebete vor mich hinbrummeln. Ritual erfüllt, "Gott" ist mit mir zufrieden.

Im Islam funktioniert das auch gut. Der Koran steckt voller Widersprüche, erklärbar durch de Entwicklung Mohammeds und seiner Anhängerschaft. Meiner Erfahrung nach (ist bei der Bibel genauso) sucht sich jeder das heraus, was ihm in den Kram passt. Zu mir in die Praxis kommen Muslime, die mit fast 3%o im Auto sassen und anghalten wurden (gibt es da nicht eine Aussage im Koran, die sinngemäß heisst: alle was trunken macht, sei verflucht???). Die gleichen erklären ihren unsäglichen Umgang mt Frauen aber dadurch, dass es der Koran gebietet.

Nur zwei Beispiele, die Du Dir mal in Ruhe überlegen solltest.

Ich bin nicht komplett ungläubig. Ich glaube, dass es etwas gibt, grösser als wir es uns vorstellen können. Wenn dieser Glaube stimmt, wird dieses etwas sich einen Sche... darum scheren, ob Sonne an die Haut Eurer Frauen kommt oder nicht. Genausowenig, ob die Menschheit sich ausradiert. Die einzigen die sich für die Krone der Schöpfung halten, sind die Menschen. Schon unserer Erde ist es egal, ob es uns gibt oder nicht, sie hat Schlimmeres erlebt als die Menscheit.

Ich wünsche Dir, dass Du nicht so verbohrt bist, dass Du nicht wenigstens mal nachdenkst.

harobo

dodo125 19.08.2017, 08:38

Heute macht aber nur der Islam Probleme. Keiner hat ein Problem mit dem Thai der seine Buddhastatue in seinem Lokal stehen hat. Nur mit den Leuten die Burkas und andere Verschleierungen tragen. Anschläge werden in Europa und überall auch nur durch diese Moslems gemacht (Siehe Paris, London, Ansbach, Barcelona)

0
MatthiasHerz 19.08.2017, 17:38

Nein, auch Christen töten regelmäßig Menschen.

Der mediale Unterschied macht es aus, ob Titelzeile mit Aufsehen erregendem Text oder nur zwei, drei Zeilen im Polizeibericht.

1
drunkaf 02.09.2017, 22:38

Der letzte Teil war unglaublich interessant und, meiner Meinung nach, die  Wahrheit. Ich danke dir für diese Worte :)

0

Weil der Islam aus der arabischen Kultur entsprungen ist. Araber sind ein Wüstenvolk, die unter "zu viel" Sonne und Sandstürme leiden. Sieh dir doch mal die weiten Stoffe an die die tragen! Sogar die Männer tragen ganz lockere, nicht enganliegende Kleidung (wie Pyjamas). Das ist perfekt um keine Hitze anzustauen und gleichzeitig die Haut vor Sand und Sonne zu schützen.

Die islamischen Gewänder sind also einzig und allein wegen dem Klima in den Wüstenländern entstanden. Es sind also Wüstenoutfits, die die Wärme nicht festhalten und vor Sonnenstich und Sand schützen. Mehr nicht. Das haben die Muslime einfach vergessen. Wäre dort ein anderes Klima, dann würden deren Klamotten ganz anders aussehen- glaub mir.

Aber die Muslime haben das vergessen und bilden sich ein, dass "Gott es so will", deswegen bestehen sie sogar hier in Deutschland so was zu tragen obwohl es hier keine Sandstürme etc. gibt.

Wenn Araber eine Religion erfinden, dann machen sie halt ihre eigene Sprache zur heiligen Sprache und ihre eigene Kultur zur moralischsten - Mit anderen Sprachen und Gebräuchen können sie ja eh nichts anfangen.

Außerdem ist das "Victim-Blaming" im Islam ganz oben auf: Der Täter ist in der Regel männlich und das Opfer in der Regel weiblich. Da es sich um eine patriarchalische Gesellschaft handelt, drehen die mächtigen Männer das Täter-Opfer-Verhältnis einfach um und schieben der Frau FÜR EINFACH ALLES die Schuld in die Schuhe. Deshalb sind die Regeln für Frauen so streng und für Männer so laissez-fair. Eine Frau darf sich nicht einen einzigen Fehltritt erlauben. Und wenn doch ist sie "Freiwild". Manchmal beobachten Männer eine Frau einfach so lange bis sie "einen Fehler" macht, z.B. ihr Ärmel 1 mm hochrutscht und er das dann als Rechtfertigung missbrauchen kann um sie zu belästigen.

Die Aussage die strengen Regeln für Frauen gäbe es zu deren "Schutz" ist eine reine Schutzbehauptung um bestehende Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zu legitimieren. Denn NIRGENDWO ist die Frau dem Mann so schutzlos ausgeliefert wie im Islam. Der "Beschützer" der Frau (Ehemann, Vater, Bruder etc.) stellen in Wahrheit die größte Bedrohung für die Frau da, oder wer führt die Ehrenmorde durch, hm?

Wir wissen heute GANZ GENAU die Frau erhält NUR DANN Schutz wenn sie Bildung erhält,aufgeklärt ist, ihre Persönlichkeit frei entwickeln darf, ein selbstbestimmtes Leben führen darf, unabhängig ist und ihr selbstbewusstsein vermittelt wird.

Im Islam hingegen hat sie ihr leben lang einen Vormund. Das ist so, als ob du niemals 18 werden würdest, niemals volljährig! Im Islam wird der Frau vermittelt, dass sie auf keinen Fall für sich selbst sorgen kann. Viele Frauen, die so erzogen und "gebrainwashed" wurden, können nie mehr selbstständig werden und sind leider bequem geworden in der Rolle alle Verantwortung abzugeben und ihr Schicksal in die Hände von Männern zu legen. - Und genau so ist es auch beabsichtigt von den Männern die Frauen klein halten wollen machthungrig sind. Denn die Anhänger Mohammeds waren es irgendwann leid immer nur "Untertanen" Allahs zu sein und wollten wenigstens Zuhause vor den Frauen selber auch mal "Gott" spielen. Also gab Mohammed ihnen diese Möglichkeit der ja selber total empathie-unfähig war.

Alle Religionen sind hier und da falsch und unfair weil sie von Menschen gemacht wurden aber der Islam ist einfach von allen Religionen die Schlimmste.

Akecheta 21.08.2017, 01:34

Sorry, habe nicht alles gelesen, aber eine Aussage muss ich korrigieren. Die meisten muslimischen Frauen, die sich verschleiern, tragen schwarz. Also die Farbe welche am Übelsten zu tragen ist, wenn viel Sonne scheint. Die Männer natürlich weiß. Komme gerade aus einem Hotel wo viele davon unterwegs waren und kann wirklich nur den Kopf schütteln und mir reicht es nun auch, mir darüber noch nen Kopp zumachen. Die haben, zumindest wenn sie nicht bei "uns" aufgewachsen sind, aber auch null Interesse an uns "Ungläubigen", drehen sich nur weg, schauen dich nie an und sind arrogant ohne Ende und unfreundlich an Bedienstete des Hotels, dass ich dort schon nichts mehr essen und nur noch weg wollte.

Hier noch zum Lesen:

https://islamfatwa.de/kleidung-schmuck/133-hijab-a-jilbab/290-muss-hijab-schwarz-sein

Mit denen werden "wir" nie klar kommen. Ist einfach so. Wir sind völlig anders als Araber.

0
MissNatural 29.08.2017, 14:16
@Akecheta

ja schwarz müssen die sein, damit da nichts durch scheint. Hab mal eine Konvertitin gesehen mit weißem Kopftuch und am Dekolletee war der Stoff durchsichtig. Man konnte also streng genommen "alles sehen". Deswegen soll es wohl schwarz sein. Für Männer ist es - wie gesagt- immer weniger streng. Deswegen dürfen sie den Luxus haben, weiße Kleidung zu tragen, die ja das Sonnenlicht reflektiert statt anzieht.

0

 Nein, bei den Frauen soll die Haut nicht verdeckt werden.

Es wird auch nicht verboten. Der Hintergedanke des Kopftuches kommt durch das Osmanische Reich. Und die Auflösung der Osmanen durch die Briten und Franzosen. Es kam oft fälle wo die britischen und französischen Soldaten  bei der Kolonialisierungen im Nahenosten, die Frauen dort vergewaltigten. Und nun kam die Idee, dass es an der "Schönheit" der Frauen liegt also beschloss man die Frauen einen Kopftuch zu tragen

Der Islam sagt nichts über die Kopftücher. Aber Muslime denken, dass Frauen Kopftuch tragen müssen, nur weil es die Mutter von Jesus Christus tut. Also ist die Mutter von Jesus Christus auch eine Prophetin im Islam.

Also Allah hatte die Sonne erschaffen

Jedoch trugen die Muslimas Kopftücher, seit dem die Osmanen die arabischen Ländern eroberten. Diese diente als "Vergewaltigungsschutz" um die "schönheit" der Frauen verdecken zu können. Dazu gehört nun mal das Haar.

Und dann gibt es manche Muslims die ihre Töchter dazu zwingen einen Kopftuch zu tragen, was ich auch sehr falsch finde.

Ich bin Muslim und bin gegen diese Kopftuch sache. Es ist nun mal so, dass es nicht nur die Gefühle des Kopftuchträgers (Gezwungen) verletzt sondern es auch gesundheitsschädlich und kann auch das Soziale Umfeld negativ betreffen.

Lichtdesislam 12.08.2017, 16:46

„Also ist die Mutter von Jesus Christus auch eine Prophetin im Islam."

Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll ...

0
Theoalfred 12.08.2017, 16:51
@Lichtdesislam

Tut mir leid, falls ich es falsch interpretiert habe, denn so wurde es mir von einer Kopftuchträgerin erzählt. 

1
Lichtdesislam 12.08.2017, 16:46

Im Qur`an ist zu lesen:

Und sage den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke senken und ihre 
Keuschheit wahren und ihre Reize nicht zur Schau stellen sollen, außer was (anständigerweise) sichtbar ist; und dass sie ihre „humur“ (Kopftücher) über ihren Brüste schlagen und ihre Reize nur ihren Ehegatten zeigen sollen oder ihren Vätern oder den Vätern ihrer Ehegatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Ehegatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder den Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder ihren Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, oder Kindern, welche die Blöße der Frauen nicht beachten. Und sie sollen ihre Beine nicht so schwingen, dass Aufmerksamkeit auf ihre verborgene Zierde fällt. Und bekehrt euch zu Allah allzumal, o ihr Gläubigen, damit es euch wohlergehe.

In dieser Sure wird der arabische Begriff „humur“ verwendet. Es ist die
Pluralform des Wortes „himar“. *Wenn jemand im Wörterbuch oder in 
den bekanntesten Qur`aninterpretationen nachliest, wird unverkennbar 
verstehen, dass es übersetzt Kopftuch bedeutet. Die Behauptung, 
dass es sich nur um eine Tradition ohne religiösen Hintergrund 
handle, würde besagen, dass sowohl der Prophet Muhammed (s.a.s.) als 
auch alle Muslime bis jetzt den Islam falsch ausgelebt hätten und alle 
arabischen Wörterbücher fehlerhaft seien bzw. alle Araber ihre eigene 
Sprache nicht richtig beherrschen. 

Wenn im Arabischen gesagt werden möchte, dass der Verstand z.B. aufgrund von Alkoholgenuss beeinträchtigt ist, wird auch der Begriff „himar“ verwendet, weil es sich um die Verhüllung des Denkvermögens handelt. 
So wie im Deutschen der Begriff Socke eine Bedeckung des Fußes kennzeichnet, obwohl die Bezeichnung Fuß im Wort Socke nicht enthalten ist, wird durch den arabischen Begriff „himar“ eine Bedeckung bezüglich des 
Kopfes gekennzeichnet.

*Quelle: Saîd b. Cübeyr (Ö. 95/713);

el-Kurtubî, XII, 153; Ibn Kesir, Muhtasar Tefsir, thk. M. Ali 
es-Sabünî, 7. baski, Beyrut 1402/1981, II, 6

1
ArbeitsFreude 14.08.2017, 16:30
@Lichtdesislam

1., wertes Licht, ist es m.E. durchaus plausibel, dass Mohammed den Islam falsch gelebt hat (da er immer wieder Sachen gepredigt hat, die er dann selbst nicht beherzigt hat - bspw. Anzahl der Ehefrauen...)

2. DU zitierst ja selber "KOPFTÜCHER über die BRÜSTE" - also NICHT über den Kopf! - Also: KEIN Kopftuchgebot, sondern lediglich ein Brüsteverdeckungsgebot!

... und denn was "anständigerweise sichtbar" ist und was als "Zierde" gilt, das kann ja wohl bitteschön, jede Frau selbst entscheiden, dazu braucht es keine verbiesterten Imame - oder?

2

Möchtest du die Antwort, die ich für korrekt halte, oder die, die politisch korrekt und nicht religionsfeindlich auslegbar ist?

Denn ich, als Atheist, denke dass die Natur zufällig in uns Menschen, wie wir heute sind, resultierte (oder was man so Zufall nennt), ohne göttliches Mitwirken, dass alle Religionen veraltete gesellschaftliche Fabrikate sind, die, wenn man bedenkt, wie viele Propheten durch die Wüste gereist sind, eventuell zumindest teilweise auf plötzlichen Eingebungen in Folge von Hitzeschlägen beruhen könnten. Ich kann mich genau so gut irren, wie jeder andere, aber aus meiner Sicht gibt es keinen Allah und das Verbot, die Haut der Sonne auszusetzen dient einer patriarchischen Gesellschaft.

Allerdings kommt der Islam aus Regionen, wo Sonne nicht schwer zu finden ist und Schutz vor derselbigen vermutlich nicht die blödeste Idee ist, also...

Wer den Menschen geschaffen hat, das weiss niemand. Man sucht nach Erklärungen wie er entstanden sein könnte. Doch das wird ewig ein Geheimnis bleiben.

Im Laufe der Jahrtausende haben sich Religionen gebildet. Wenn man sich die Inhalte der Religionen näher anschaut, so bestehen diese überwiegend aus Geboten und Verboten. Damit will man sich die Gläubigen gefügig machen, ihnen weismachen, wenn sie dies oder jenes tun, sei das nicht im Gefallen Gottes.

Die religiösen Inhalte wurden immer weiter intensiviert . Von wem eigentlich ? Ausschliesslich von Männern. Diese Männerdiktatur schreibt den Frauen vor, wie sie sich zu verhalten haben.

Ich sehe ein Päärchen bei uns im Sommer. Sie voll verhüllt und beschwert sich darüber, dass es ihr zu warm sei. Er reagiert sehr barsch auf ihr Problem. Indessen läuft er neben ihr mit T-Shirt und kurzen Hosen, eben der Temperatur angepasst. Seiner Frau räumt er dieses Privileg nicht ein.

Man tut im Islam so, als wenn eine Frau etwas Haut zeigt, dass sie sofort von den Männern vergewaltigt wird.

Warum bedienen sich denn die jugendlichen Moslems unserer Mädchen oder jungen Frauen, wenn sie angeblich so grossen Wert auf auf die "Unversehrtheit" einer Frau legen ? Nur weil wir in einem anderen Kulturkreis leben, sind auch bei uns Frauen kein Freiwild.

Jede Frau soll und muss das Recht haben, ihr Leben so zu gestalten wie sie es möchte.

Davon ist der Islam Welten entfernt, wenn es um das Recht einer Frau geht.

Der Mann darf seine Frau züchtigen, wenn sie ihm nicht Willens ist. Muss man das näher beschreiben, was damit gemeint ist ?

Du wirst nicht glauben was ich durchgemacht habe wegen dem blöden Vitamin-D-Mangel! So ein Mangel macht einen nämlich irgendwie schmerz-unempfindlich und schlapp und depressiv. Ich habe meine Beine durch ein zu hartes Schlafsofa und falsche Liegeposition beschädigt und vermutlich auch meinen Torso. Erst viele Jahre später schlug mir ein Arzt vor mal meinen Vitamin-D-Spiegel zu testen und der war auf 10 wobei 20 die unterste Grenze sein sollte. Nachdem ich Vitamin D in 20000er Dosis einnahm ging es mir immer besser und ich spürte meine Beine etc. wieder voll und bin vital und habe mehr Lebensfreude usw. Man kriegt übrigens sehr leicht einen Vitamin_D-Mangel! Wenn man nicht mindestens so eine halbe Stunde täglich mit freien Armen und Beinen in die Sonne geht kriegt man denke ich irgendwann einen Mangel und nur wenige Menschen können täglich so in die Sonne. Die Sonne die durch das Fenster scheint taugt nix weil das Fensterglas die UV-Strahlung nicht durchlässt denke ich. Ich hatte schon öfter gemerkt dass der Verzehr von Hering mich sehr vitalisierte, jetzt weiss ich dass es Vitamin-D war aus dem Fisch.

Weil es damals noch keinen Lichtschutzfaktor gab.

Du hast hier einen kleinen Denkfehler.

Muslimas sind nicht durchgehend komplett bedeckt, sondern nur wenn eine männliche nicht Mahram Person anwesend ist bzw in Sichtweite ist.

Dh wenn sie sich sonnen möchte, kann sie dies tun, aber sodass sie, wenn sie nicht komplett bekleidet ist, von den anderen männlichen nicht Mahram Personen keine blicke auf sich zieht.

Dies kann so gut wie überall sein, zB an einem Strand wo Männer und Frauen getrennt sind, oder auch im Garten.

Abgesehen davon führt Vitamin D Mangel ziemlich fatale Folgen mit sich. Wie hätten die Muslimas das denn sonst überlebt ?

Setze statt "Allah" lieber Natur ein, die gibt es näm­lich auch außerhalb deines Kopfes und ist damit nicht nur ein Fantasiewesen, dem du dich blind unterwirfst und dem du deine Verantwortung zuspielst.

Also, die Natur hat den Menschen so geschaffen, weil es geht. Wenn es nicht gehen wuerde, dann waere der Mensch nicht oder er waere anders, sodass er noch leben kann.

PS: Die Frauen die sich in der islamistischen Kultur verhuellen muessen, sind ganz schoen arme Schweine, Meistens nur als Brutkaesten fuer die naechsten Generationen beachtet. Und das im 21 Jahrhundert. Hoffentlich aendert sich das in Zukunft.

Der islamische Gott Allah verbietet den Frauen nicht sich der Sonne auszusetzen, und er gebietet auch nicht die Verhüllung.

Sure 7, Vers 26

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Die Scham ist beim Menschen die Geschlechtsmerkmale, im Fall der Frau, Brust und Unterleib.

Die heutigen Verhüllungsvorschriften dienen einzig dem fundamentalistischem Islam, und haben keine Würdigung im Koran.

Die im Koran zitierten Suren und Verse, die die Verhüllung rechtfertigen, beziehen sich allesamt auf diskussionsfähige Umstände.

Der weit bekannte Hidjab, der gemeinhin als Kopftuch bezeichnet wird, ist überhaupt gar kein Kopftuch. Hidjab bedeutet Scheidewand.

Vergleiche hierzu auch

  • Sure 7 Vers 46
  • Sure 17 Vers 45
  • Sure 41 Vers 5
  • Sure 42 Vers 51

In allen vier Suren und Versen wird im arabischen vom Hidjab gesprochen, der dann aber eine Scheidwand ist.

Komm doch nicht bei Religion mit Wissenschaft an, das kommt nie gut. Vermutlich sagt jetzt einer, dass der Mensch kein Vitamin D braucht.

Sie setzen dafür ihr Gesicht und die Hände der Sonne aus, deshalb altern sie so frühzeitig.

Ich persönlich bezweifle, dass es sowas wie einen Gott gibt, da alles Wissenschaftlich erklärbar ist. Ich denke, dass du diese Frage Ironisch meinst, wenn nicht, korrigiere mich bitte.

Soweit ich weiß hat die Kopfbedeckung nichts mit diesem "Allah" zu tun. Die Männer der Frauen zwingen die Frau, die Kopfbedeckung zu tragen, dass andere Männer sich nicht an die Frau machen. Frauen sind für sie wie Gegenstände.

"Allah" hat nicht den Menschen geschaffen, sondern umgekehrt.

Das verbietet Er doch gar nicht. Es geht darum, seine (ihre) Reize nicht zur Schau zu stellen. Wenn eine Frau an einem abgesperrten Strand wäre, wo niemand anders ist, darf sie sich auch da nackt hinlegen. 

Wo im Koran steht es denn, dass die Frau ihre Haut nicht der Sonne aussetzen darf? 

Das verbietet "Allah" überhaupt nicht! Schade, dass es diese Frage trotzdem blind in die Besten des Tages geschafft hat...

Im Koran steht lediglich vorgeschrieben, dass sich die Frau ein Stoffteil über die Haut legen muss. Da würde noch genug Haut an die Sonne kommen.

Was möchtest Du wissen?