Warum hassen viele die Flüchtlinge?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Andere Antwort 50%
Nein, Ich habe keine Angst von denen 38%
Ich will mit ihnen gar nichts zu tun 8%
Ja, ich habe Angst von Flüchtlingen 4%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, Ich habe keine Angst von denen

Erstmal ist die Klassifizierung "Die Flüchtlinge" nicht sonderlich sinnvoll. Aber ich denke, dass viele einfach Angst haben, weil sie auf Propaganda und Gerüchte reingefallen sind. Klischees und Irrglaube wie "Die klauen unsere Jobs", "Die wollen alle islamisieren" oder "Die vergewaltigen unsere Frauen" fördert sowas und diese halten sich leider.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich bin Teil eines Politik Leistungskurses

Sehr gute Begründung 👍.

1

Sicher nehmen sie Jobs weg. Dass sie nur die Jobs nehmen die sonst keiner will ist linkes Bullshit gelaber. Die wollen genauso studieren und ein bequemes leben haben. Wenn immer mehr da sind hast als normalo bald keine chance mehr. Die erste Generation nimmt vielleicht nur Putzjobs an aber dann bekommen sie 5 Kinder und die wollen alle studieren.

2
@anakinMK2

Sorry , ist die Rede jetzt über Sklaven? Die nach deinem Wunsch eine Stelle übernehmen. 5 Kinder 🤔 ich finde das doch gut , wer wird die Rente für dich bezahlen?

2
@anakinMK2

Nur dass Deutschlands Bevölkerungszahlen stagnieren. Es sterben in Deutschland mehr Menschen als dass welche geboren werden. Inklusive Asylanten wächst die Bevölkerung unter einem Prozent. Von Überbevölkerung ist da nicht zu reden.

2
@Castlehunter

Seit Anfang der 70er haben wir in Deutschland einen Sterbe-Überschuss. Besonders weil jetzt so nach und nach die sogenannte Boomer-Generation in Rente gehen wird, wird unser Rentensystem noch stärker belastet. Also sollte man hier froh sein, dass viele Migranten zu uns kommen wollen.

Dass wir angeblich überbevölkert wären, erinnert mich an die Lügen der NS-Zeit, mit denen man unter Anderem den Russland-Feldzug rechtfertigen wollte. ("Volk ohne Raum", dabei lag die Bevölkerungsdichte zum Beispiel 1939 nur bei 136 qkm)

Die Bevölkerungsdichte liegt in Deutschland Stand 08/21 bei 234,5 qkm.

Nur zum Vergleich:

Die Bevölkerungsdichte im Libanon liegt Stand 08/21 bei 696,8 qkm!

Wer also behauptet, dass Deutschland hoffnungslos überbevölkert wäre, ist ein dreister Lügner.

1

Hallo,

Stelle dir Mal vor, ich würde in den Iran gehen. Und dort verhalte und lebe ich so, wie ich es in Deutschland auch gewöhnt bin....weit würde ich nicht kommen.

Und wie ist es umgedreht ?

Und genau da liegt (und wird immer) das Problem liegen.

Entweder ein Staat gibt nach...oder auch nicht.

Liebe Grüße Rodium

1

Nunja. Sowas lässt sich statistisch auch belegen.

Falls du eine sachliche Erklärung über die rechten Argumente hören möchtest, gerne. LG

0
Andere Antwort

Die Zuwanderung macht echte Probleme! Durch diese nicht selektierte Zuwanderung bekommen wir schon jetzt massiv Probleme. Denn man schickt Asylbedürftige nicht konsequent zurück und diese Menschen leben meistens sofort mit Erlangen der ihnen hier gewährten Zuwendungen einen Wohlstandssprung!

Was dazu führt dass die Motivation zurückgeführt zu werden bei diesen Menschen sinkt. Leider aber ist gerade eine Integration dieser Leute durch eine völlig andere Sozialisation ein echtes Problem. Dieses wird aber nicht klar benannt oder mit dazu benutzt ultrarechtes Gedankengut zu transportieren.

Wer etwas neutral hinsieht bemerkt dass es längst zu einem Problem geworden ist mit zunehmender Tendenz!

Mit ein Hauptproblem stellt dabei die aggressive und ausgrenzende Religion dar die vielen zueigen ist und die als Intergrationsbremse fungiert!

Hier werden von unserer Politik die meisten Fehler gemacht weil hier Toleranz gegen Intoleranz gewährt wird.

So auch am Wahlergebnis zu sehen, da sich hier eine rechtsextreme Partei etabliert hat. Trotz der total desaströsen Eigen-Darstellung dieser Partei liegt sie sicher in den Parlamenten!

Das muss allen anderen Parteien ein Weckruf sein.

Andere Antwort

Manche Menschen leben in ihrer Blase aus Luxus und Gewohnheiten. Fremde Menschen aus anderen Kulturen erzeugen in den Augen dieser Menschen eine Gefahr für ihren Wohlstand. Meistens sind diese Menschen ebenfalls sehr naiv, und demnach anfällig für Panikmache und Populismus.

Andere Antwort

Nein ich habe keine Angst vor Flüchtlinge ich habe selbst mitbekommen wie die Flüchtlinge drauf waren die nach Deutschland gekommen sind, war in einem Flüchtlingsheim um den Kindern dort Schulmaterial zu geben und habe mehrmals für eine Flüchtlingsveranstaltung gekocht.

Wovor ich Angst habe sind die Leute die danach kamen und den Flüchtlingstatus für sich beanspruchten , die sich plötzlich anders verhielten als die Flüchtlinge die ich anfangs erlebte. Leute die plötzlich sehr schnell aggressiv wurden. Ich war in meiner Schulzeit in einer Klasse mit sehr vielen "Flüchtlingen". Davon hatte sich irgendwann einer integriert und einen deutschen Pass, da wurde er von allen anderen Flüchtlingen gemobbt weil er einen deutschen Pass hatte.

Die Flüchtlinge wie ich sie zuvor gekannt habe waren froh dass sie hier in Deutschland waren, wollten lernen , sich anpassen und waren froh über jede Hilfe, doch irgendwann kamen auch Leute die plötzlich einen Hass auf deutsche Männer, Sexismus gegen deutsche Frauen und Homophobe Einstellungen mit sich brachten. Leute die auch ihre Verachtung vor Deutschen nicht verbargen sondern diesen mit ihrem Glauben rechtfertigten . Leute die auch leider Straftaten in Deutschland begehen und Kriminell wurden .

Und dies färbt leider negativ auf den Ruf der Flüchtlinge ab und dann sprechen manche halt schnell von den Kriminellen Flüchtlingen. Doch die meisten Flüchtlinge sind gar nicht kriminell , sondern die Leute die den Flüchtlingstatus dazu missbrauchen um Straftaten zu begehen.

Also nein ich habe keine Angst vor Flüchtlinge sondern nur denjenigen Leuten die ihren Flüchtlingstatus dazu missbrauchen Unfrieden und Gewalt zu verbreiten und dass es diese Leute gibt braucht mir keiner zu leugnen, ich habe es selbst erlebt und mein Vater wäre auch Mal beinahe von zweien solcher Menschen nachts an der U-Bahn Station abgestochen worden, dass ist Fakt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

( U-Bahn Station abgestochen worden, dass ist Fakt) in welcher Stadt war das?.

0
@KakashiHatak7

Das war in Nürnberg an der U-Bahn Station Gostenhof und es gab damals Aufnahmen von der Überwachungskamera wie die zwei mit gezückten Messer auf meinem Vater zugehen auf eine sehr aggressive Art und Weise, bis mein Vater auf die Überwachungskamera zeigt und die beiden plötzlich sehr sehr eilig verschwinden. Die Polizei hat später bestätigt dass die zwei Herrschaften den Flüchtlingstatus in Anspruch genommen hatten.

2

( , die sich plötzlich anders verhielten als die Flüchtlinge die ich anfangs erlebte. Leute die plötzlich sehr schnell aggressiv wurden. ) ich stimme dir zu .

2
Andere Antwort

Das mit den flüchzlingen is nichts persönliches

Es sind halt einfache zu viele und es funktioniert nicht so gut mit der intigration in die fesellschaft

Deswegen is viel abneigung da

Außerdem haben das viele anders beigebracht bekommen.

Mab geht nicht aus seinen land weg und wenn dann arbeitet man da und das is bei den flüchtlingen nicht so der fall

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin/war am leben ⛤ (halt irgendwas dazwischen)

Aber die kommen nicht mehr, und viele haben mittlerweile einen Job gefunden und sie verdienen ihr eigenes Geld.

1
@KakashiHatak7

Naja das sieht man nicht

Man bekommt eher was von den 5 mit die ne bushaltestelle anzünden als von den 15 die ne wohnung haben und arbeiten

2
@KakashiHatak7

Die meisten haben keine höhere Bildung. ich kenne in meiner Stadt einige Hotels. Flüchtligne werden durch Subunternehmer dort als Putzkräfte eingestellt, und im Grund werden sie augebeutet. Die Regierung die Wirtshaft freut die Zuwanderung, denn man hat billige sehr sehr billige Arbeitskräfte, gut für die Wirtschaft, schlecht für die Menschen. Die Leute werden verheitzt, und man muss nicht mehr Geld zahlen. Wenn xy den Job nicht machen wil weil wenig Geld - es findet sich ein Flüchtling der den Job macht für so wenig Geld. Die Leute werden ausgebeutet.

2
@mina1685

Die Leute verdienen sicherlich nicht unterm Mindestlohn. Wie kannst du also von ausbeuten sprechen? Die meisten Facharbeiter in meinem früheren Bereich verdienten 18-26€.. Und das ist fair, wenn man den wirtschaftlichen Mehrwert bedenkt. LG

1
@Tonis9706

Ne das stimmt schon

Ich kennte wen aus der volkschule deessen vater hat immer seine arbeiter vom flüchtlingsheim geholt und dann am abend wieder heim gebracht und ich bezweifle das die angemeldet waren besonders da der typ auch schon ein verfahren wegen schwarzarbeit am hals hatte

2
@Nill

Naja gut. Dann spricht das ja wieder nicht für Flüchtlinge. Eine Arbeitserlaubnis zu bekommen ist relativ einfach. LG

0
@Tonis9706

Zb. in den Hotels die Ich kenne, werden die nicht direkt eingestellt als Putzkräfte sondern durch Subunternehmer. Der Subunternehmer ist selbst ein Muslim, der bezahlt denen sehr wenig. Sie beklagen sich. Sie würden gerne direkt angestellt werden vom Hotel, werden sie aber nicht. Es ist dadurch ein ständiges kommen und gehen, was ich verstehen kann. Die arbeiten Vollzeit, und kriegen raus 900EUR. Das ist für mich Ausbeute.

Du sprichst von Facharbeitern, aber die meisten sind keine Fachbarbeiter.

Ich kenne welche, die von Gärtnereien angestellt sind, die arbeiten auch hier Vollzeit, sind natürlcih nicht ausgebildet, arbeiten aber - verdienen auch nicht mehr als 1000EUR.

2
@Tonis9706

Da können die Flüchtlinge nichts dafür. In bestimmten Branchen ist es leider gang und gäbe, die Leute nicht anzumelden und schwarz zu bezahlen. Und dabei kommt es hin und wieder auch noch vor, dass die übelst übers Ohr gehauen werden. Die wissen halt nicht immer, was hier üblich ist. Manchmal sind das sogar Landsleute von denen die beschissen werden.

0

Was möchtest Du wissen?