Warum hassen so viele Menschen erdogan?

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 9 ABSTIMMUNGEN

nichts von dem 44%
Ich hasse erdogan 44%
Ich liebe erdogan 11%
ich mag ihn 0%
er ist ein guter "president" 0%
Geht ich bin neutral 0%

9 Antworten

nichts von dem

Ich hasse ihn nicht. Kenn ihn ja nicht und mir ist völlig egal wie er privat so drauf ist, aber ich lehne seine Politik ab, da sie reaktionär und zunehmen autoritär ist.

Ich hasse erdogan

Seine Politik ist inakzeptabel es gibt keine Medien und Meinungsfreiheit mehr, was dazu führt, dass die Türkei sich immer mehr davon entfernt, in die EU beitreten zu können.

Leider sehen die meisten Menschen nicht mehr was er aus der Türkei gemacht hat.

Er ist nichts weiter als ein Lügner, Dieb, Tyrann und Diktator. Korruptionsskandal in der Türkei sagt schon alles aber auch das sehen die meisten leider nicht. Geschäfte mit dem IS macht er auch.

Meiner Meinung nach wurde das Volk in der Türkei hypnotisiert, eine andere Erklärung gibt es nicht. Angeblich gab es auch einen Putschversuch aber wem soll ein Putschversuch denn bitte etwas bringen? Natürlich dem Erdogan: Dient als Grund, Menschen die gegen ihn sind im Handumdrehen festzunehmen. Man kann nicht von einem Tag auf den anderen Tausende von Menschen festnehmen, das muss alles geplant sein!

Wer das alles nicht sieht, dem ist leider nicht zu helfen.

Ich hasse erdogan

Es mag sein, dass er in der Vergangenheit viel für die Türkei getan hat aber jetzt ist er ein autokratischer Herrscher, der die Demokratie (oder was es davon in der Türkei gibt) abschafft, inklusive wichtiger Grundrechte wie Presse und Meinungsfreiheit. Nicht zu sprechen von dem 1000 Zimmer Palast den er auf Staatskosten in einem Naturschutzgebiet erbaut hat. Außerdem erpresst er die EU und Deutschland mit dem Flüchtlingsdeal.

VeryBestAnswers 27.09.2016, 00:43

Der Flüchtlingsdeal ist keine Erpressung, sondern ein DEAL. Alle waren damit einverstanden.

1
Schestko 27.09.2016, 00:52
@VeryBestAnswers

Aber er droht ständig damit, den Deal platzen zu lassen, wenn er nicht kriegt, was er will. Stichwort Armenien Resolution, Jan Böhmermann, Visumfreiheit etc.

1
nichts von dem

Erdogan hat es nicht so mit den Menschenrechten, und mit den Kurden geht er auch nicht gerade zimperlich um.

Allerdings finde ich, dass man erstmal bei sich selbst schauen sollte, was es da für Defizite gibt, bevor man über andere richtet. Ich mag Erdogan nicht, aber erstens geht uns das wenig an, und zweitens lässt unser politisches System auch einiges zu wünschen übrig.

n67ar 30.11.2016, 23:26

Find ich auch so außer das ich Erdogan mag und seine Frau ist hat Kurdische Wurzeln, er hat nichts gegen Kurden sondern Gegen Die PKK's.

0

Weil er den Finger stets auf die Wunde legt, uneingeschränkt ehrlich ist, was wiederum in der Politik auf Ablehnung stößt.
Er vertritt die Interessen seines Volkes. Da die Türkei dank Erdogan ein mittlerweile Bestimmendes anstelle wie gewohnt zu Bestimmendes Land ist, passt es den Westmächten inkl. Deutschland nicht!
Lediglich heuchlerische Aussagen und Vorwürfe, Ehrenlos wenn mann bedenkt das diese nicht Belegt werden können! Billige Parteipolitik und anschwärzung auf ganze Linie. Meine Frage nun: Wem oder welcher Nation hat Erdogan je unheil zugefügt?!
Neid und Minderwertigkeitskomplexe von Ländern sind eben unerklärlich. Deutet nie etwas was ihr ganzheitlich nicht gesehen oder verstanden habt. Das ist meine Meinung.

Ssise 27.09.2016, 01:20

Bin ganz deiner Meinung

0
Aylin1 27.09.2016, 19:37

Ja sehe es genauso

0
Ich hasse erdogan

Gute Seiten: Erdogan ist ein guter Rhetoriker, mit seinen Reden erreicht er das Volk. Früher als Bürgermeister von Istanbul hat er noch mehr Volksnähe gezeigt, z.B. hat er beim Marathon mitgemacht. Auch kann man einige Errungenschaften der Anfangsjahre seiner Regierungszeit loben. Dazu zählen beispielsweise die Friedensgespräche mit der PKK, die Rechte für Kurden oder die Abschaffung der Todesstrafe. Der wirtschaftliche Aufschwung hat der Türkei zumindest in Erdogans ersten beiden Legislaturperioden genutzt. (Längerfristig ist das auf Kreditblasen aufgebaute Wirtschaftswachstum jedoch ein großes Problem.)

Schlechte Seiten: Erdogan hat einen abartigen Charakter. Er ist ein Großmaul, ein Lügner, ein Dieb und ein skrupelloser Machtmensch. Das sind Persönlichkeitseigenschaften, die man als Muslim ablehnen sollte. Ich glaube zwar schon, dass Erdogan ein gläubiger Mensch ist. Sein Charakter ist aber absolut unislamisch und außerdem instrumentalisiert er den Islam für seine eigenen Machtzwecke. Wer den Koran auf die Bühne nimmt, um Wahlstimmen zu kriegen, der missbraucht Gottes Schrift. Und einem aufrichtigen Muslim würde es niemals in den Sinn kommen, Geld in Milliardenhöhe zu klauen (größter Korruptionsskandal in der Geschichte der Türkei). Demokratie ist für Erdogan nur Mittel zum Zweck. Er hat die Türkei so lange demokratisiert, wie es ihm zum eigenen Vorteil genutzt hat. Jetzt wo er oben an der Macht steht und die Kritik an ihm wächst, schafft er die Demokratie Schritt für Schritt ab. Es gibt keine Gewaltenteilung mehr in der Türkei, sowohl Polizei als auch Militär, Medien und Justiz sind unter Kontrolle Erdogans. Das bedeutet, die Gerichte entscheiden nicht mehr unabhängig - mit anderen Worten, Bürger können sich nicht mehr auf ihre Rechte berufen und Erdogan kann sich über alle Gesetze hinwegsetzen. Alles, was sich ihm in den Weg steht, wird weggepfegt, egal ob auf legale oder illegale Weise. Wir haben das bei der konservativen Zeitung Zaman gesehen, die kritisch berichtet hat und kurzerhand von Polizisten gestürmt wurde. Seitdem druckt sie nur noch Erdogan-Propaganda. Oder Ahmet Davutoglu, der in einigen Punkten andere Ansichten hatte als Erdogan und dann plötzlich "zurückgetreten" ist. Das alles bereitet mir Sorgen. Je autokratischer Erdogan regiert, je mehr Macht er bekommt, umso abhängiger wird die Türkei von ihm alleine. Das ist nie gut, wenn ein Land so abhängig von einem einzigen Menschen ist. Überhaupt steuert die Türkei aktuell in eine problematische Richtung. Erdogan legt sich mit alles und jedem an, mit den USA, mit Russland, mit Deutschland, mit Syrien, mit dem Iran, mit Ägypten. Somit steht die Türkei ziemlich isoliert da. Durch die Militäreinsätze gegen die PKK und mangelnde Konsequenz gegen den IS steht das Land wieder unter permanenter Terror-Gefahr. Die Folge ist, dass der Tourismus-Sektor (eine wichtige Einnahmenquelle) einbricht und sich viele ausländische Investoren aus der Türkei zurückziehen. Auch innenpolitisch ist die Türkei so gespalten wie nie, das türkische Volk hält nicht zusammen, sondern feindet sich gegenseitig an, ständig gibt es Konflikte zwischen konservativen und säkularen Türken. Diese Spaltung haben wir ebenfalls Erdogan zu verdanken, weil er ständig Sunniten und Aleviten, Konservative und Atatürk-Anhänger gegeneinander aufhetzt. 

Für die Türkei wäre es das beste, wenn der Größenwahnsinnige endlich vom Thron gestoßen würde. So könnte endlich wieder Normalität einkehren. Aber du weißt ja, wie das leider mit den Menschen überall auf der Welt ist... Den Dummschwätzern, die eine große Klappe haben, denen wird hinterhergejubelt und blind gefolgt. Ist das gleiche wie mit dem wahnsinnigen Donald Trump. 

wilees 27.09.2016, 01:00

Was sollte es bringen diesen Mann zu hassen? Ich halte diesen Mann in seiner Machtbesessenheit für äußerst gefährlich.

2
Franzoesich 27.09.2016, 01:01
@wilees

Hassen ist vielleicht der falsche Begriff dafür, aber er gehört da auf alle Fälle nicht hin. 

1
n67ar 30.11.2016, 23:24

Wie kann ein Charakter unislamisch sein ?

0
nichts von dem

Ich kann niemanden hassen den ich nicht persönlich kenne, aber ich sympathisiere absolut gar nicht mit seinen Ansichten. Der fällt für mich in eine Kategorie mit Trump und Putin.

n67ar 30.11.2016, 23:21

Vergleich ihn doch nicht mit anderen, als würdest du das schön finden, wenn dich jemand mit jemanden anderen Vergleicht.

0
nichts von dem

... der Typ ist mir einfach vollkommen egal.

Weil die neidisch sind

xTheKeks 27.09.2016, 23:45

Typische Erdogan-Anhängerin die einfach keine Ahnung hat.

Wer bitte sollte neidisch auf einen Tyrann bzw einen Diktator sein? Räumt alles weg was ihm nicht passt. Korruptionsskandal - sagt dir das was? 

2000 Lkw's voller Waffen an den IS - sagt dir das was?

0
Aylin1 28.09.2016, 11:51

Sei leise du hast keine ahnung💁

0
n67ar 30.11.2016, 23:30

Dank Erdogan sind weiterhin keine Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.
Erdogan hat vieles getan, aber manche kümmern sich nur um das Negative einer Person. Schonmal daran gedacht immer (meistens) positiv zu denken ?

0

Was möchtest Du wissen?