warum hassen sich Türken und Kurden und wer Hatt recht?

11 Antworten

Kurden sind ein Volk, welches noch nie einen eigenen Staat hatte. Sie waren Nomaden und lebten in losen Verbänden über einen sehr großen Bereich verstreut, in denen es kaum kulturelle Einigkeit gab.

Dann kam das Osmanische Reich und eroberte diese Gebiete, inkl. der Kurden, die darin eine Autonomie für sich erreicht hatten.

Nach dem 1. WK wurde das Osmanische Reich besiegt und es entstanden aus den Resten Länder wie Türkei, Iran, Irak, Syrien, Armenien, etc.

Ein großer Teil des Gebiets der heutigen Türkei war also schon vor dem Osmanischen Reich die Heimat dieser Kurden-Stämme und dort leben sie bis heute, wurden aber im Verlaufe der Geschichte systematisch von der türkischen Regierung unterdrückt, d. h. sie durften ihre (später entwickelte) kurdische Sprache und ihre Gewohnheiten nicht ausleben und wurden zwanghaft assimiliert (so als würde man den heutigen Türken in Deutschland verbieten türkisch zu sprechen und alle zwingen Bratwurst zu essen) ;)

Seit Anfang der 1980iger dann die PKK gegründet wurde, kommt es regelmäßig zu Anschlägen, weswegen man diese Vereinigung durchaus als terroristisch darstellen muss. Die systematische Unterdrückung der Kurden und das Abandonment ihres Lebensraums ist natürlich die andere Seite.

Die Türken wollen aber die Kurden, die seit immer schon auf jetzt türkischem Staatsgebiet leben, als Türken sehen. Die Kurden wollen aber keine Türken sein, sondern Kurden und in Koexistenz mit den Türken leben (Vielvölkerstaat). Oder vllt. auch mit den Schotten in UK zu vergleichen, die ihre eigenen Kultur stark repräsentieren und sich damit auch abgrenzen, aber trotzdem Teil des gemeinsamen Parlaments sind.

Idiotisch ist nur, dass sich selbst türkisch- und kurdisch-stämmige, aber in Deutschland geborene und evtl. auch eingebürgerte, deutsche Staatsbürger bspw. irgendwo auf den Alpen oder an der Nordsee gegenseitig die Köpfe einschlagen, für einen politischen Konflikt irgendwo im Nahen Osten... xD

Nur hatte Atatürk den Kurden eben genau das versprochen, damit Sie Ihm in seinem Befreiungskrieg zur Seite stehen.

Nach erledigter Arbeit hat er schlicht sein Wort gebrochen.

So weit her ist es mit der türkischen Ehre, auf die Sie bei jeder Gelegenheit pochen, unter denen, die den Kurden das Recht auf Autonomie verweigern.

Man kann ja auch gleich jeden Türken in den selben Topf schmeißen ne? Gibt genug Atatürk Gegner die es scheiße finden was er getan hat

0
@BobbyS38
Man kann ja auch gleich jeden Türken in den selben Topf schmeißen ne?

Kannst du nicht lesen? Ich werfe das nur den Türken vor, die den Kurden Ihr Recht auf Autonomie absprechen.

Gibt genug Atatürk Gegner die es scheiße finden was er getan hat

Trotzdem sind Sie doch stolz auf Ihre Nation. Und auch wenn Sie Atatürk verachten, Ihr Land hat ein Versprechen gegeben und es gebrochen. Und wenn Sie so tun, als sei das richtig gewesen, dann sind Sie kein Stück besser als er.

Ich verachte Hitler auch, trotzdem stehe ich zu den Taten, die er im Namen meines Volkes begangen hat. Das ist eben der Unterschied, zwischen einem zur Schau getragenen Ehrgefühl und einer Verantwortung gegenüber der eigenen Geschichte.

0

Keiner hat Recht, ich bin Türke ich wuchs auf mit Kurden ich weiß wie Sie ticken, Sie sind im grunde genommen die selben Menschen wie alle anderen auf den Planeten es auch sind die sich halt eben nur unterdrückt fühlen von der Türkischen Regierung, ich kann zum großen teil ihre ansichten verstehen wenn alles auch wirklich sachlich am Tisch besprochen wird, Ich persönlich mag dabei nur nicht die Menschen von denen Kurden die soviel Hass in sich tragen und National stolz und alle Türken über einen kamm scheren und ihnen den Kampf ansagen, für mich sind das ganz klar in erster linie terroristen, die auch ganz klar dann mit den konsequenzen leben müssen wenn die Regierung Sie auf dem Schirm hat... diesen terorristen hat man leider ein wenig zuviel im hintergrund eingeredet, ohne das Sie sich wirklich jemals für die meinungen des türkischen Volkes interessiert haben, das sagt einiges aus und ich finde das sehr traurig... ich sag es immer wieder gerne krieg ist keine lösung, Krieg kennt keinen gewinner... Türken und Kurden sind so ähnlich und wir wären ein so starkes Volk wenn wir zuammen halten würden dann täten wir alles erreichen können, wäre da nur nicht die Politik im Spiel, da werden Fäden von beiden Seiten gezogen das hört einfach nicht auf und es wäre schön wenn sich ganze Welt mal mehr damit befassen würde, weil da steckt aufjedenfall sehr tiefen schmerz die andere uns weg nehmen müssen es ist wie ein Hilferuf von beiden Seiten der nie gehört wird...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gott ich weiß auch nicht was die jz alle hier labern, also früher waren die Kurden und Türken einfach die engsten. Das waren Brüder, denn es gab keine Feindschaft oder Streit. Heute hassen beide sich warum weiß keiner. Die Türken sind jz mit denen gut, die auch etwas gegen Kurden haben.

Der Westen hat den Kurden wiederholt einen eigenen Staat versprochen, sie aber immer wieder an der Nase herumgeführt. Ein eigener Kurdenstaat kann natürlich nur auf bereits vergebenem Staatsgebiet entstehen, also Türkei, Irak, Iran, Syrien etc.

Verständlich, dass sich dann mit der Zeit (eine kleine Ewigkeit) Hassgefühle einstellen.

Was möchtest Du wissen?