Warum hassen alle die GEMA?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo The Blues!

Wenn ich mir die Beiträge dieser Diskussion hier ansehe, dann gibt es nur eine Antwort: Die Leute hassen die Gema, weil sie keine Ahnung haben, was die eigentlich macht, wer wie davon profitiert, wie sie sich finanziert.

Ich bin Komponist und Gema-Mitglied. Wenn ich hinter allen Aufführungen meiner Musik hersuchen müsste, den Leuten Rechnungen schreiben müsste, mahnen müsste und, und, und, dann könnte ich meinen Beruf gleich an den Nagel hängen!

Dass Komponisten, die lange im Geschäft sind und wirklich davon leben, kann man doch als Begründung gelten lassen, dass sie höher bewertet werden, als die vielen One-Hit-Komponisten. Mit Sicherheit gibt es immer Diskussionsbedarf um die Verteilungsgerechtigkeit. Da aber die Verteilung mit dem Inkaso der Gema überhaupt nichts zu tun hat, die beiden Seiten vollkommen getrennt verhandelt werden, kann man die Verhandlungen über die Verteilungsgerechtigkeit doch auch den Leuten überlassen, die innnerhalb der Gema darüber bestimmen. Und das sind die Komponisten und die Verlage.

Was die Musikindustrie macht, hat mit der Entlohnung der Komponisten nichts zu tun.

Du solltest als Musiker aber im Blick haben, dass nichts wichtiger ist, als vor Publikum live zu spielen. Wer meint, er könnte vom Albenverkauf leben, liegt falsch!

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheBlues
02.09.2013, 01:12

Danke dir für die Antwort!

0

Ja, die Kunden sind geizig und viele Leute schätzen Musik nicht mehr wert. Gleichzeitig hat die Musikindustrie es verschlafen, sich zeitig mit den neuen Medien auseinanderzusetzen, was dazu geführt hat, dass es bereits Tauschbörsen gab, als ein Downloadshop wie iTunes noch nichtmal erdacht war.

Ein viel größeres Problem mit der GEMA ist aber, dass die Art und Weise, wie ihre Gelder ausgeschüttet werden, sehr zu Lasten der "kleinen" Mitglieder gehen. Es wird eben nicht gerecht verteilt.

Wenn also ein Konzertveranstalter 500 Euro an die Gema für das Konzert einer Newcomer Band an die Gema entrichtet, kommen vielleicht 50 Euro davon bei der Band an. Schuld ist ihr niedriger Pro-Faktor. Die übrigen 450 Euro versickern im großen Topf der „unverteilbaren Gelder“ oder werden aufgewendet für die üppige Bezahlung aufgeführter Hits und Gassenhauer mit hohem Pro-Faktor. Eine verquere und unsoziale Idee, die vielen Kritikern zufolge dem Gedanken des Urheberrechtsgesetzes widerspricht.

Quelle: http://www.fr-online.de/kultur/streit-um-gema-gebuehren-gema--der-club-der-oberen-3400,1472786,16472672.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheBlues
01.09.2013, 22:11

Für mich ist das ein Logikfehler.
Sobald eine Newcomer Band abgespielt wird, bekommt sie ja gleichzeitig einen höheren Pro-Faktor und bekommt die 450€ dadurch wieder rein. Oder nicht?

1

Ganz am Anfang muss ich sagen, dass ich kein großer GEMA Fan bin. Dazu will ich dir aber auch meine Gründe nennen. Viele Künstler laden FREIWILLIG ihre Musik auf zum Beispiel YouTube hoch, damit viele sie anhören. dazu werden Musikvideos und alles drum und dran produziert. Als ich mal im Ausland war, habe ich einen meiner Lieblingssongs von adele gehört und als ich wieder in Deutschland war ging das nicht mehr. Ich habe mich dann gefragt,warum? ein weiterer Grund ist, dass sich zum Beispiel eine Gruppe Rentner getroffen hatten und zusammen Lieder in einem kaffee gesungen haben. Als das rauskam, mussten diese Stafgeld bezahlen und das bei der GEMA. Das ist für mich so, als wenn ich zu meiner oma zum Geburtstag im Restaurant mit weiteren Familienmitglieder Lieder zu ihren Geburtstag singe und dafür Geld bezahlen müsste... Das versteh ich nicht. Ich kann natürlich dich verstehen, dass du vielleicht meine Sicht nicht gut heißt aber für mich ist das so. Natürlich ist GEMA auch gut für Musiker und ich habe mich natürlich nochmal darüber informiert aber bei manchen Dingen denke ich einfach, dass GEMA zu streng ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hasst fast niemand die VG Wort?

Weil die die Rechte von Textern (wie mir) wahr nimmt - und Texte interessieren die heutige Jugend eher periphär.

Musik aber ist leicht zu konsumieren, da muss man nicht sein Hirn einschalten, sondern nur seinen Lautsprecher.

Deshalb ärgert die neue Jugend sich überwiegend über Geld, das sie für die Urheber von Musik abdrücken muss. Wer geht noch groß in den Copyshop, um Lesbares zu vervielfältigen?

Jedenfalls nicht die "Ich-hasse-die-GEMA-Generation", falls die dies überhaupt fehlerfrei auszusprechen vermag ;-).

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann da nur für mich persönlich sprechen...

Ich würde niemals eine Katze im Sack kaufen. Früher - in meiner Kindheit - hatte ich Radio gehört und Fernsehen geguckt, um tolle Musik und andere Sachen aus dem Kulturbereich kennenzulernen. Und ab und zu hatte ich mich dann - NACHDEM mir etwas ausgesprochen gut gefallen hat - in ein Musikgeschäft (damals Plattenladen) begeben, um ein heißbegehrtes Stück zu erwerben, damit ich das so oft ich will spielen kann, nicht bloß einmal in der Woche oder im Monat im Radio zu hören kriege.

Heute hat sich am Prinzip nichts geändert, aber am Medium, über das Interesse geweckt wird. Heute habe ich weder Radio noch Fernsehen, aber Internet. Wenn ich im Alltag Musik höre, dann über Youtube. Wie früher Radio und Fernsehen. Wenn ich Interesse für etwas bekommen soll, dann MUSS es ZWINGEND zuerst frei über Youtube kennenzulernen sein! Es GIBT SONST KEIN INTERESSE, basta!

Jetzt zur GEMA: Diese Einrichtung ist diejenige, die dafür sorgt, daß ich schon lange hauptsächlich nur noch Amateur-Musik höre und Amateur-Videos gucke. Alles andere wird von denen strikt blockiert. Ich KANN UNMÖGLICH Interesse bekommen für die ...ich glaube es waren so 90-95% sämtlicher Top-Titel auf der Welt, die von der GEMA blockiert werden.

Tja, dann: Phffff

Gut: Manchmal, wenn mir Wartezeit gerade nichts ausmacht, weil ich einen (Internet-)Videoabend einlege (kommt selten genug vor) und eh noch jede Menge nebenbei gucke und lese, schalte ich einen GEMA-Unblocker ein und kann dann DOCH MAL den einen oder anderen Titel im Original hören. Wobei diese seltenen Ereignisse mitnichten dazu führen, daß ich mich für die Originale begeistere. Weil die Cover-Versionen zu einem guten Teil besser sind als die Originale. Mitunter kommen solche Bands dann sogar mal nach Deutschland. Boys Avenue war zum Beispiel Ende letzten Jahres hier, wenn ich das recht in Erinnerung hatte. Eine relativ junge Aufsteiger-Band, die viel mit phantastischen, jungen Sängerinnen zusammenarbeitet.

Und Du darfst dreimal raten, was passierte: Ja, UNMITTELBAR nach ihrem Deutschland-Auftritt wurden ihre Videos (na ja: ein Teil davon) von der GEMA gesperrt. Seitdem kann ich die wieder nur noch wahrnehmen, falls ich mal wieder einen der GEMA-Unblocker-Warteabende einlege. Was selten - einmal im Vierteljahr - geschieht.

Das Begeisterungs-Level für gesperrte Inhalte sinkt rapide auf eisiges Niveau.

==============

So macht die GEMA ihre - nein: EURE, DEINE - Kundschaft kaputt.

Und deshalb mögen wir die GEMA so sehr. Weil sie den Konsumenten die Begeisterung zerstört und den Produzenten die Kundschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Friedemann, ich freu mich so, in diesem Forum einen Beitrag von Dir zu lesen.... ich habe früher auchTonträger von Dir verkauft. Ist aber schon eine kleine Weile her.Deine Musik ist so toll! Ich hoffe es geht Dir gut und Du hast noch ganz viele Konzerte! Aber ich freu mich wie Bolle von Dir zu lesen! Mit ganz liebem grüsle eine Wom-Tante

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was ich in den letzten 10 Jahren an Musik kennengelernt habe, habe ich über YouTube kennengelernt. Die Veröffentlichung von Songs über YouTube war für meinen Tonträger- und Konzertkartenkauf zu 100% entscheidend. Wer seine Songs nicht über YouTube veröffentlicht, verdient somit kein Geld an mir....und da bin ich bestimmt kein Einzelfall! Daher: weg mit der GEMA, da sie den Wettbewerb behindert und den Künstlern die beste Möglichkeit nimmt, für sich zu werben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du nicht erkennst ist das alle diese Seiten indirekte Werbung für dich wäre. Dazu kommt: natürlich will man mit Musik Geld verdienen allerdings sollte man Musik machen weil man Musik liebt und nicht wegen dem Geld. Außerdem wenn du es schaffen solltest kaufe. Genug Leute Karten für Konzerte und auch viele die CDs und auch die GEMA und Acta haben negative Seiten für die Künstler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kardaj1990
01.09.2013, 21:02

Dazu kommt noch: Geld Kriegen die Musiker auch ohne die GEMA. Das eine hat mit dem anderen also nicht allzu viel zu tun

0
Kommentar von TheBlues
01.09.2013, 22:15

Ja. Aber ich sehe es nicht ein, warum ich, wenn ich irgendwann mal recht gut bin, meine gute Musik wie ein wertloses Produkt Leuten kostenlos zur Verfügung stellen sollte, die sie nicht so sehr zu schätzen wissen dass sie dafür Geld bezahlen würden. Wir haben wirklich eine Musik - Inflation: Die Musik ist nichts mehr wert wenn ich sie überall her bekomme.

0

Ein kleiner Musiker hat überhaupt nichts von der GEMA. Das Geld geht in erster Linie an die Großen. Genau deswegen wird diese Organisation abgelehnt.

Und dass keiner meher bereit ist, Geld für CDs auszugeben ist schlicht und ergreifend eine Lüge. Viele können sich Musik einfach nicht mehr leisten, weil wichtigere Dinge teurer geworden sind. Ebenso kommt die Musikindustrie gerne mal mit der Gleichung 'ein heruntergeladener Song = Einnahmenverlust für ein Musikstück'. Abgesehen davon, dass sich die illegalen Downloads gar nicht beziffern lassen, kann man nicht davon ausgehen, dass jemand der eine MP3 illegal heruntergeladen hat, diese gekauft hätte, wenn er die Download-Möglichkeit nicht gehabt hätte.

Es wird viel gelogen und im Namen der Musikindustrie sind schon viele Menschen rücksichtslos ruiniert worden (Abmahnungen) da entsprechende Gesetze von dieser Industrie gemacht wurden. Ja, deswegen wird das Musikbusiness kritisch betrachtet. Selber Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VonUndZu001
03.09.2013, 00:38

Ein kleiner Musiker hat überhaupt nichts von der GEMA.

Oh doch! Ich gehöre nämlich zu diesen "kleinen" Komponisten und Textautoren. Finanziell komme ich nur über die Runden, weil es Verwertungsgesellschaften wie die GEMA und die VG WORT gibt. Deshalb kann ich mich nur dem anschließen, was meine Kollegen Friedemann (alias schmidtmechau) und GerdAusBerlin schreiben. Aber vielleicht lieferst du ja noch eine Begründung für deine Behauptung?

2

Die Künstler verdienen nicht viel an der GEMA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum für etwas bezahlen wenn man es umsonst bekommen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukinator500
01.09.2013, 20:59

Damit der, der es gemacht hat, was davon hat.

4

sorry , es passt jetzt nicht zu deiner frag.... aber hast du irgendwo videos wo man dich singen hören kann? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?