Warum halten sich Wolken nicht an Aggregatzustände?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sie halten sich daran. Die Wolken bestehen entweder aus Eiskristallen (unter 0°) oder Wassertröpfchen (Nebel, über 0°). Gasförmiges Wasser ist farblos und durchsichtig. Wenn wir es Dampf nennen, hat es sich schon unter 100° C abgekühlt und flüssig (Nebel). // Alle Flüssigkeiten und Feststoffe (diese aber oft in so winzigen Mengen, dass man es vernachlässigen kann) geben Atome oder Moleküle in die Umgebung ab, sie verdampfen, das heisst, werden gasförmig. Je höher die Temperatur, desto schneller geschieht das. Auch Schnee trocknet daher weg. Schau mal ☞Dampfdruck oder ☞Zustandsdiagramm des Wassers. Es lohnt sich, solche Dinge zu verstehen, denn man stößt immer wieder darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mosa90
30.06.2011, 00:03

Wasser verdunstet weil Teilchen darin sehr energiereich sind und andere nicht, dadurch können sich einige aus der flüssigkeit schon bei einer temperatur von unter 100° Celsius entreißen.

0

Wasserdampf existiert bei allen Temperaturen, keine Luft ist restlos trocken (Das wäre für Menschen unerträglich). Du verwechselst hier Verdunstung (z.B. beim Wäsche trocknen)mit sieden. Der Siedepunkt liegt bei Normalbedingung bei 100°C und ist vom Luftdruck abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasser und Eis haben zu jeder Zeit einen Dampfdruck. Am Tripelpunkt (schau bei Wikipedia nach) liegen sogar der flüssige, der feste und der gasförmige Zustand nebeneinander vor.Hast du noch nie was von Luftfeuchtigkeit gehört? In der Luft ist immer ein bestimmter Anteil Wasserdampf, der z.B. bei Nebel und Wolken auskondensiert, wenn er übersättigt wird. Aber auch das, siehe Wiki....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Aggregatzustand ist nicht nur von der Temperatur sondern wie oben bereits genannt vom Druck abhängig.

Stell dir vor Wasser befindet sich in einem geschlossenem Topf, dabei hat Wasser einen höhren Druck als die freie Luft darüber. Nun wird sehr langsam Wasser verdampfen (In die Gasphase übergehen) bis die Luft den gleichen Druck hat wie das Wasser. Öffnet man den Deckel entsteht wieder ein Druckunterschied und das Wasser verdunstet weiter.

Auf offener Fläche verdunstet immer Wasser da ein Druckgleichgewicht nicht hergestellt werden kann. Wenn das verdunstete Wasser leicht abkühlt entstehen winzige Wassertröpchen, also Nebel. Wolken sind nichts anderes als riesige dichte Nebelbänke in luftiger Höhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wolken halten sich an die Naturgesetze. Die Temperatur ist das entscheidende. Du hast sicher schon von Luftfeuchtigkeit gehört. Diese Luftfeuchtigkeit kann theoretisch bis 100 % betragen. Du hast schon recht, es ist sehr erstaunlich, wie die Natur Milliarden über Milliarden Tonnen Wasser in der Luft sozusagen " spazieren " führt. In der Luft ist immer eine gewisse Feuchtigkeit - also gasförmiges Wasser - enthalten. Und dieses Wasser ist je nach Temperatur - in 2 bis 3 tausend meter Höhe kann schon Minusgrade sein - entweder eisförmig ( Eiskristalle ) oder flüssig. Die Verdunstung des Wasser kann schon bei sehr niedrigen Temperaturen beginnen. Sobald die Luft wärmer ist wie Eis oder Wasser beginnt schon der Verdunstungsprozess. Fülle ein Teller mit Wasser und stelle es ins Freie. Du wirst sehen wie relativ schnell Wasser verdunstet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch bei Temperaturen unter 100°C verdunstet Wasser, sonst würde man seine Wäsche nie trocken bekommen. Wenn dich der physikalische Hintergrund interessiert, informier dich mal über die Maxwell-Boltzmann-Verteilung. Anschaulich kann man sich die Temperatur als mittlere Geschwindigkeit von Teilchen vorstellen, wobei eben manche schneller, und manche langsamer sind. Die Schnellen können sich dann aus dem Verbund lösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wasser fängt doch schon deutlich eher an zu dampfen als bei 100°... wenn man einen topf mit wasser auf den herd stellt, dampft das wasser lange bevor es zu kochen anfängt. im himmel, wo die wolken sind, kann es auch durchaus etwas wärmer sein als hier unten, da es ja schon noch ein stück näher an der sonne liegt.

und wie Walter1967 ja schon sagte, kann es auch am druck liegen. der beeinflusst das auch ein stück weit mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eulenspiegel
14.06.2011, 21:41

Nö, das tut es nicht, das was da vorher blubbert sind im Wasser gelöste Gase...

0

Ja und? Wie Du vielleicht schon mal festgestellt hast ist WasserDAMPF durchsichtig, während Wolken das ja nicht sind. Wolken sind also gar kein Wasserdampf, sondern sehr kleine Wassertropfen (flüssiger Aggregatszustand).

WasserDAMPF (Also gasförmiges Wasser) gibt's allerdings auch unter 100°C, nennt man auch "Luftfeuchtigkeit" (bestimmt schon mal gehört^^), Wssser geht also stets von der flüssigen in die gasförmige Phase über. Beim Siedepunkt, ist es nur so, das alles Wasser (weil die Energie der Wassermoleküle groß genug ist) in die Gasphase übergeht ...

Google mal: Partialdruck ...^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es liegt am Luftdruck (der in der Höhe, wo die Wolken sind niedriger ist als am Boden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?