Warum halten Busse (Busfahrer) nicht mal an einer Haltestelle an, wenn sie dem Fahrplan zeitlich voraus sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn im Bus Fahrgäste stehen müssen, darf der nicht schneller als 60 fahren, auch außerhalb von Orten! Und auch sonst sollte man als Busfahrer eher vorsichtig fahren - selbst, wenn niemand steht, angeschnallt ist im Linienbus keiner.

in der Tat ist es irgendwie blöd, "grundlos" an einer Haltestelle zu warten, machen Fahrgäste haben dafür kein Verständnis. Ist ja klar, wer einmal drin ist, möchte gern möglichst schnell ans Ziel ;-) - Ich mache das trotzdem, wenn's nötig ist. Aber lieber fahre ich auch langsam, wenn ich damit keinen hinter mir behindere ...

Innerorts darf der Bus ncht schneller fahren als 50 km/h (außer auf Schnellstraßen). Oft ist der Fahrplan so gestrickt, dass die Busse aus Zeitmangel nicht überall halten können, um keine Verpätung einzfangen. Halten, um den Takt wieder einzuholen dürfen sie auch nur an bestimmten Haltestelen mit Anschlußgarantie. Normalerweise sind die Busfahrer allerdings umsichtig genug um beiseite zu fahren, wenn die Schlange hinter ihnen zu lang wird. Das ist zumindes meine Erfahrung.

Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Bussfahrer die Autoschlange hinter sich geflissentlich ignorieren...

0

Nach meinem Eindruck kümmern sich Busfahrer nicht sonderlich um andere Menschen, die auf derselben Strasse unterwegs sind - die fühlen sich chronisch im Recht.

Wenn sie aus der Haltebucht wieder anfahren, dann muss man sie zwar reinlassen, das ist aber manchmal sehr schwierig, wenn sie den Blinker erst setzen während sie schon losfahren und in den fliessenden Verkehr einbiegen - da bleibt einem manchmal nur die Vollbremsung.

Der ÖPNV genießt im Straßenverkehr Priorität, die Städte sind aber dazu übergegangen, gesonderte Busspuren einzurichten, wo immer es möglich ist. (Da fahren oft auch normale Verkehrsteilnehmer verbotenerweise drauf.) In Frankfurt zum Beispiel.

0
@kbra01

Nehmen wir die Mainzer Landstraße: Im Berufsverkehr ist es dem Straßenbahnpassagier oft nicht möglich gefahrlos ein-und auszusteigen, obwohl der Kreuzungsbereich beampelt ist und freigehalten werden muß. Alles zugestopft von PKWs. Das ist ein ständiges Ärgernis.

0

@demosthenes: Das sehe ich ganz genauso. Auf meinem Arbeitsweg fahre ich durch zwei Landkreise und ich habe fast nur schlechte Erfahrungen mit der Fahrweise der Busfahrer gemacht. Und, wie du schreibst, das schlimmste ist das "Wiedereinordnen in den Straßenverkehr" - ich kann das echt nur in Anführungszeichen setzen. Man weiß ja, dass ein Bus dabei Vorrang hat, aber ich habe deshalb auch schon mehrere Vollbremsungen hingelegt. Einmal hatte ich den Bus schon zur Hälfte überholt, als der Blinker gesetzt wurde und er einfach rausfuhr. Ich glaube, man nimmt viel zu viel hin, vielleicht sollte man sich mal beim Verkehrsunternehmen beschweren. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass es für die Busfahrer meist auch alles andere als einfach ist, vor allem im Stadtverkehr, aber trotzdem gilt immer noch der § 1 der StVO - und zwar für alle.

0

oft haben die bus fahrer keine lust anzuhalten (echt)

Was möchtest Du wissen?