Warum hagelt es keine Sanktionen für die Türkei, für das, was dort mit dem Volk angestellt wird, warum spricht Mama-Merkel ein Machtwort?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Mir gefällt die ganze Sache in der Türkei auch nicht, aber es handelt sich dabei um eine innere Angelegenheit der Türkei.

Wie die Türkei diese Angelegenheit regelt, ist deren Sache. Da hat sich die Bundesregierung nicht einzumischen.

Diese Sache muss langfristiger angegangen werden. Zunächst mal müssen wir überblicken können, wie sich die Lage nach dem Putsch manifestiert. Weiter müssen wir ausloten, wie die Mehrheitsverhältnisse in der EU liegen. Erst dann kann man über konkrete Maßnahmen nachdenken.

So wie du dir das vorstellst, dass hier Mama Merkel kommt und dem kleinen Erdi eine auf die Pfoten haut, funktioniert Politik nunmal nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArnoldBentheim
21.07.2016, 17:15

So wie du dir das vorstellst, dass hier Mama Merkel kommt und dem kleinen Erdi eine auf die Pfoten haut, funktioniert Politik nunmal nicht.

Schade!  :-))

0
Kommentar von Nunuhueper
08.08.2016, 17:23

Die inneren Angelegenheiten der Türkei werden schon bei uns ausgetragen. Deutschland als  Provinz der Türkei ?

0

Für Sanktionen ist es zu schnell.

Was passiert denn gerade? Erdogan lässt Lehrer, Richter und andere  Amtsträger suspendieren.

Das sind rein interne Vorgänge eines Landes

Die erste Maßnahme, die echt Freiheitsrechte einschränkt, ist das Ausreiseverbot für Akademiker. Das ist jetzt gerade mal 2 Tage alt.

Sollen sich die Regierungschefs von 28 EU-Staaten extra deshalb treffen um zu überlegen, ob das Wert ist sich darüber offiziell Gedanken zu machen? Ich glaube damit würde man die Reisefreiheit von ein paar Millionen türkische Akademiker zu hoch hängen.

Weshalb wurden denn bisher Sanktionen gegen Länder verhängt? 

Annexion der Krim durch russische Truppen und Unterstützung von Ukrainischen Rebellen durch Russland.

Atomdrohgebärden von Nordkorea und Iran.

Ich sehe keine Bedrohung durch Erdogan für die EU, oder den Weltfrieden.

Und immer daran denken, die Türken haben ihn sich selbst gewählt und jubeln ihm zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
21.07.2016, 13:26

o..O

"Die erste Maßnahme [...]" ?

Hast Du das mit den Verhaftungen, Folterungen und die Deklarierung von Oppositionellen zu Terroristen nicht mit bekommen?

Allerdings stimme ich dem letzten Satz bedingt zu.

Ich kann mich aber noch gut an den frenetischen Jubel im Deutschland der 20er und 30er Jahre erinnern.

Ich weiß nur noch nicht, wer die neuen Juden sein werden:
die Kurden, die Aleviten oder sonst irgend eine Minderheit ...

Melodramatisch?
Ja, warten wir doch mal ab, das wird schon nicht so schlimm.
Schwenken wir doch in blindem Vertrauen die Verträge, wie damals '38 Chamberlain in München.

Sorry, bei allem Optimismus: wer nicht handelt, wird behandelt!

0
Kommentar von WALDFROSCH1
08.08.2016, 16:11

Komisch ... bei Sanktionen gegenüber  Russland ist niemals zu früh ...

2
Kommentar von Nunuhueper
08.08.2016, 17:20

Die inneren Angelegenheiten der Türkei sollten aber nicht bei uns auf Straßen und Plätzen ausgetragen werden.

0

Die kuscheln alle unter der Decke der Nato.

Diese Vereinigung der militärischen Kräfte hat Vorrang, alles andere "wird" zweitrangig gesehen.

So wird das auch mit einen Putsch gesehen, er wird auch nach Interessenlage behandelt. Mit Recht und Menschlichkeit hat das alles nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zetra
08.08.2016, 16:23

Das wird jetzt so weiter gehen. Alles  (militaerische) bleibt beim alten, Erdogan kann sich wie ein Berserker benehmen, er bekommt noch einen Obolus oben drauf, damit er weiter im Sinne der Nato funktioniert.

0

Wer die Hofierung der Westmächte gegenüber der Türkei verstehen will,  der muss in die Vergangenheit blicken.

Die Rolle der Türkei , der NATO Betritt,  lukrative Handelsverträge, die Gastarbeiter usw. beruhen historisch auf der Tatsache, dass man das Millionenvolk der Türken, direkt an der Grenze zu Europa mit Zugang zum Mittelmeer, nicht in den Händen der Sowjets sehen wollte.

Und auch heute wollen die Westmächte nicht, dass die Türken sich von ihnen abwenden und ein nicht kontrollierbares Risiko werden. 

Dann kommt noch das Pulverfass des Nahen und Mittleren Ostens hinzu, wo die Türken eben auch den Türsteher für die Europäer machen. Massenmigration ist de facto eine politische Waffe.

Dieser Hebel der Massenmigration, plus die geostrategische Lage der Türken sind politisch sehr viel Wert. So viel sogar, dass Europa bisweilen mehr schweigt als sich zu brüskieren was in der Türkei vor sich geht und die Türkei immer ihren Bonus bekommt, auch einen antidemokratischen Bonus in Form darüber zu Schweigen oder keine Sanktionen zu veranlassen. Die Konsequenzen überlagern, dass eigentlich moralisch richtige Eintreten für antidemokratische Entwicklungen. Das ist aber in China, bei den Saudis usw. nicht anders. Ökonomie und die eigene Stabilität sind wichtiger als gequälte Minderheiten anderswo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sanktionen sind immer eine der letzten Maßnahme in der Diplomatie.  Zudem handelt es sich um eine innere Angelegenheit. Wenn Erdogan meint, er müsse die Türkei zu einer islamischen Bananenrepublik umbauen, dann ist es Sache der Türken, wie sie damit umgehen, nicht unsere. Solange die Türkei ihre internationalen Verpflichtungen einhält, wird nicht viel geschehen.

Viele wünschen sich natürlich, dass jetzt endlich eine(r) auf den Tisch haut und dem Zwerg vom Bosporus mal so richtig Bescheid sagt. Das wären dann allerdings schon fast türkische Methoden, und damit erreicht man auf lange Sicht gar nichts, außer dass der kleine Möchtegern-Sultan noch bockiger wird.

Mittelfristig wird man Erdi sagen , dass sich das Thema "Visafreiheit" erst mal erledigt hat. Dann werden die EU-Beitrittsverhandlungen auf Eis gelegt (die Türkei kann ohnehin keiner als EU-Mitglied gebrauchen) und die Entwicklungshilfe Ruhend gestellt. Danach könnte man langsam über "echte" Sanktionen nachdenken, falls es erforderlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
18.04.2017, 17:28

So einfach wie du sehe ich das Ganze nicht. Erdogan hat das deutsche Volk als NAZI Verbrecher diffamiert. Ich lasse mich nicht als NAZI Verbrecher titulieren, weil ich wie viele Andere damit nichts zu tun hatte. Diese Beleidigungen des Erdogan gehören mit Sanktionen belegt, so wir Rückgrat zeigen. EU-Mitgliedschaft sollte endlich als Thema begraben werden. Oder wollen wir den Arm des Diktators Erdogan auch bei uns zu spüren bekommen, wenn durch die EU Mitgliedschaft unser Land von Türken überrollt wird ?

Auf den Tisch hauen wird die Merkel nicht, weil sie sich mit ihrer Flüchtlingspolitik von Erdogan in die Enge trieben liess. Hier hat sie einen grossen Fehler gemacht, der ihr keinerlei Spielraum lässt. Auch wenn Merkel gerne in die Türkei reist, von Erdogan wird sie nicht ernst genommen. Jetzt tendiert die Merkel und der Gabriel dazu, einen Dialog mit Erdogan neu anzustreben. Jegliche Zahlungen an die Türkei einstellen. Die Türkei als Urlaubsland nicht mehr buchen. Keine türkischen Produkte kaufen. Denke, dass das in der Türkei bei der Bevölkerung gemerkt wird. Wenn es den Händlern dort schlechter geht, wird das die Opposition stärken und das sollte man vorantreiben.

0

Es gibt keine Sanktionen. Die Türkei ist nicht in der EU, zum Glück. Der Mann erinnert schwer an dem besagten Österreicher, der wurde auch größenwahnsinnig. Mauer um die Türkei bauen und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
21.07.2016, 11:14

Russland ist auch nicht in der EU. Die bekamen dennoch Sanktionen.

3

Merkel und ein Machtwort? Aus diesem berufenen Mund erschallen bestenfalls Nacht- und Nebelworte.

Und Sanktionen? Die EU-Sanktionäre handeln, auf höhere Weisung aus Washington, nach der Devise: Liebe ne volle Hose als gar kein Rückgrat.

Erpresser Erdogan, der ganz ungeniert mit der Migrationswaffe droht - also wenn es nicht Milliarden € in seine Richtung dauerregnet und nicht endlich all 'seine' Türken sich überall in Europa völlig unbehindert niederlassen dürfen, dann öffnet er die Flüchtlingslager und wünscht den Millionen Insassen ne gute Reise nach DE.

Dass man Erpresser Erdogan eigentlich ganz einfach zum 'Einlenken' bringt, indem man nicht bei jedem seiner Verbalinjurien nach Ankara fliegt, mit prall gefüllten Gedköfferchen, und ihn auf Knien rutschend um Verzeihung bittet, so ein Gedanke kommt keinem der westeuropäischen hochdotierten Politschranzen. Leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Türkei ein Partner des Westens ist.

1. Braucht man die Türkei bei der bekämpfung der Flüchtlingskriese

2. Fliegen von der Türkei aus Kampfjets, die den IS bekämpfen.

3. Will man die Türkei wegen ihrer strategischen Lage nicht verlieren.

4. Könnten Sanktionen dafür sorgen, dass Erdogan komplett am Rad dreht.

5. Könnte die Zustimmung für Erdogan steigen, weil die Erdogan Propaganda dann sagen würden, der Westen bekämpft uns.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
21.07.2016, 11:16

Also ist die EU nicht konsequent...

0
Kommentar von Jiggy187
21.07.2016, 11:20

wenn erdogan am rad dreht, ist die türkei schneller von der karte als er allahu akbar rufen kann, das muss selbst der diktator einsehen, es sei denn er ist schon völlig geisteskrank 

0
Kommentar von WALDFROSCH1
08.08.2016, 16:17

Wohl eher der Erpresser der deutschen könnte man sagen ..

0
Kommentar von Nunuhueper
08.08.2016, 17:11

Perfekt, so wie Du reden Erdogan -Anhänger, liamnoa.

0

noch hat die ( dank AKP- Erdogan jetzt schon üble ) Türkei die Schwelle nicht überschritten ... danach sieht man ob die Türkei durch die USA genauso beschützt wird wie Israel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass Frau Merkel richtig gehandelt hat. Erdogan wurde nunmal "demokratisch" gewählt und es ist auch richtig das sie sich zur Türkei bekennt. Denn würde sie es nicht tun, wäre Deutschland in einer schlechteren Politischen lage zur Türkei.

Ebenfalls kann Deutschland alleine nicht entscheiden. Wir sind immernoch in der Eu und die Nato "verhindert" Militärische Eingriffe von außen.

Frau Merkel ist nicht dumm, sie handelt schon richtig nur sehen viele dies nicht ein und denken "sie ist gegen das Volk".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
21.07.2016, 11:13

Also wenn Merkel z.B. 50.000 Beamte entlässt, weil sie sich verraten ,,fühlt", sowie weitere Amtsträger und mit ihnen Menschenunwürdig umgeht... ist das ok, weil sie demokratisch gewählt wurde`?

Schwach...

,,Frau Merkel ist nicht dumm" Hmm... da wäre ich nicht so sicher. Sie hat jedenfalls (meiner Meinung nach) den Bezug zur Realität verloren.

2
Kommentar von MarkusGenervt
21.07.2016, 11:20

Hitler wurde auch demokratisch gewählt!!!

Und Merkel hat sich selbst korrumpiert mit diesem unsäglichen Türkei-Deal. Jetzt ist sie nur noch Erdogans Bück-Stück.

Wer mit dem Teufel einen Deal eingeht, muss sich nicht wundern, wenn er einen holt.

3

Von Merkel und co halte ich nichts, wie seit Jahren schon .

Hier wird wieder mal neu die pure Heuchelei der Politischen klasse sichtbar . Und auch die  der Mehrheit der deutschen Bürger .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das eigene Volk hat doch den Putsch mit aller Macht und Euphorie verhindert, sogar die Kurden, was mir unbegreiflich erscheint, nun soll es auch die Konsequenzen selbst tragen ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die türkei sanktioniert sich noch selbst in näherer zukunft, keine sorge 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
21.07.2016, 11:14

Hoffentlich einer sehr nahen Zukunft

0
Kommentar von valvaris
21.07.2016, 11:15

Nur die unteren Massen. Die Erdoboyz an der Spitze kraulen sich den Bauch und freuen sich über ihr tolles Leben.

0

"Erdogan ist ein Ba****d, aber er ist unser Ba****d."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
21.07.2016, 17:52

Sorry, ich komm gerade nicht drauf, welches Wort Du meinst ...

0

weil Merkel andere Interessen vertritt als die des deutschen Volkes   -   siehst du schon an der Flüchtlings-Schwämme. Alle werden globalisiert und gleichgemacht, alle arbeiten bald für 8,50 € und wenige herrschen  -  so soll es sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?