Warum hängt der Pferdetrog eigentlich so hoch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hat rein praktische Gründe. Heute weiß man, dass Pferde am gesündesten vom Boden aus fressen, weil es ihrer natürlichen Haltung beim Grasen entspricht. Die Dehnung des Halses ist also erwünscht.

Einen Trog in Bodennähe anzubringen geht aber aus Sicherheitsgründen nicht. Die Pferde könnten reintreten und sich verletzen. Viele äppeln rein.

Meine Tröge im Stall sind auch ziemlich hoch angebracht, damit genau das nicht passiert. Die Aufnahme von Kraftfutter und Möhren dauert vielleicht 10-15 Minuten. Da nehme ich in Kauf, dass die Pferde nicht in optimaler Haltung fressen.

Ich könnte auch einen Gummi-Eimer o.ä. zum Füttern reinstellen. Aber dann müsste ich die nach dem Füttern wieder einsammeln. Ich habe bei mir nur fünf Pferde stehen, wäre also machbar. Ich will aber nicht warten, bis auch der letzte aufgefressen hat.

In größeren Ställen wäre das noch viel aufwändiger... Stell dir vor, ein Boxenstall mit rund 60 Pferden: 60 x die Boxentür öffen, Eimer oder Gummi-Wanne abstellen, Boxentür schließen - und am Schluss wieder alles einsammeln. Das heißt ja auch 60 Gummi-Wannen parat zu haben.

Fazit: Für die kurze Fressdauer nehme ich in Kauf, dass die Pferde nicht optimal stehen, füttere aber Raufutter am Boden, bei gutem Wetter auch die Möhren - und zwar draußén im Paddock.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherheit für das Pferd und Bequemlichkeit für den Menschen stehen da wohl im Vordergrund. Aber wenn man bedenkt, dass schon viele dazu übergegangen sind, ihren Pferden das Heu nahe am Boden zu geben, sie auf der Weide grasen können und nur kleine Portionen Kraftfutter aus dem Trog fressen, denke ich nicht, dass es negative Auswirkungen auf die Pferde hat. Wir hatten auch angefangen, Kraftfutter am Boden zu füttern, haben es aber nicht lange gemacht. Oft wenn die Pferde nicht alles auffressen wollten, haben sie dann angefangen mit dem Eimer rumzuspielen, das restliche Futter wurde verstreut und war unbrauchbar, einige Eimer sind zu Bruch gegangen. Und den Eimer am Boden festzumachen birgt wieder das Risiko, dass sie reintreten und sich verletzen. Also haben wir schließlich doch Tröge in normaler Höhe angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also unsere bekommen ihr Raufutter auf den Boden, lediglich das Kraftfutter und die Tägliche Portion Möhren wandert in den Trog. Denke das es ehr was damit zu tun hat das man so einfacher füttern kann, man braucht so nicht die Boxentüren öffnen, Kraftfutter fällt nicht durch das Stroh auf den Boden, das verletzungsrisiko wäre in meinen Augen auch zu hoch wenn der Trog am Boden besfestigt würde. Da latschen die mit sichereit rein oder verklemmen sich beim wälzen.

2 der Pferde bei uns am Stall habe keinen Trog mehr, sie bekommen ihr Futter am Boden in einen Speißkübel. Der Trog wurde nur abgebaut weil die Pferde koppen. Durch das demontieren des Troges setzen sie nun nicht mehr auf, haben sich auch keine Ersatzstelle zum aufsetzten gesucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du den Trog Bodennah hängen wordest, sch...en sie darein oder oder es vermischt sich Einstreu mit dem Futter. Ungesund sind eigendlich nur die Heunetze, die hoch angebracht werden und das Pferd in unnatürlicher Haltung mit hohem Kopf es fressen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das ist nicht ungesund, sondern genau das gegenteil. der hals muss nicht so weit gebeugt werden.. ist also u.a. rückenschonender für das tier..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reiterhexe
05.10.2011, 10:50

mhm .. ich lese immer wieder dass diese Haltung wie beim Grasen so gesund sei weil es eben den langen Rückenmuskel streckt und weil es eben die vorwärts-abwärts Bewegung ist.

Zu hoch gehängt verbiegt der Trog den Pferdehals negativ.

0
Kommentar von Tangstedt
05.10.2011, 12:04

@Ratgeberkönig: Da liegst du völlig falsch. Der Hals soll sogar soweit gebeugt werden, damit die langen Muskelstränge, die über den Rücken laufen, gedehnt werden. Früher fütterte man Heu aus hoch angebrachten Heuraufen an der Wand, damit das Heu nicht "dreckig" wird. Fehlhaltungen, Unterhals und entzündete Augen (von den Krümeln, die ständig runter rieselten) waren die Folge. Inzwischen weiß man es besser. Rückenschonend für ein Pferd beim Stehen ist allein der gesenkte Hals.

0

Was möchtest Du wissen?