Warum hält sich der Rassist nicht für einen Rassisten?

9 Antworten

Weil auch ein Rassist von anderen Menschen nicht abgelehnt werden möchte! Wir Menschen sind Tiere, die ihre Stärke in der Gemeinschaft haben, es ist also ein evolutionsbedingtes Bedürfnis sich in die Strukturen einer Gruppe einzufügen, denke ich zumindest!!

Dazu mach ich mal ein Gedankenexperiment: Nimm einen Rassisten und stell ihn in eine Umgebung mit Antirassisten, er wird sich vermutlich ganz anders verhalten, als in einer Gruppe von Gleichgesinnten, er wird vermutlich eher dazu neigen gewisse Sachen für sich zu behalten, seine Worte besser zu wählen, kurz er würde den Ball flach halten, denn je nach dem wie er die Umgebung als für ihn wichtig erachtet will er vermeiden von ihr ausgeschlossen zu werden bzw sich selbst im Unrecht darstellen zu lassen! Nun stell ihn in eine Umgebung mit Gleichgesinnten und er wird sehr offen reden, weil er dort nicht fürchten Muss abgelehnt zu werden, er wird wohl auch offen zugeben können ein Rassist zu sein, denn er würde dafür sogar Bestästigung ernten!

Lg

das Label wird denen zu übel riechend sein, weil es meistens von der Gegnerpartei genutzt wird. Die wollen nicht das sagen, was ihre Gegner sagen, weil die das nutzen um die schlecht zu machen, Heisst selbst in den Ländern oder auf den Seiten, wo der Chauvinismus boomt will sich keiner so ernsthaft so nennen genau wie Nazi bzw. Neonazi.

Und natürlich vermeiden sie die Label, weil sie sich dadurch angreifbarer machen würden, besonders in den Ländern und an den Orten wo allgemein ein liberales bis links-liberales Klima herrscht (eh frauscht ^^). Die wären wie ein(e) Pädophile.r "Ja ich bin pädophil und habe auch nix gegen Kinderbumsen und Kinderpornos :P" im Vorraum zur Gefägniszelle ...

Das ist ein wenig wie Galle erbrechen...kaum eine(r) fühlt sich da noch wirklich wohl, oder?

und es geht auch in die andere Richtung. Der Begriff "Feminazi" z. b. worunter ich immer so was verstand wie Alice Weidel 🤣, wurde mir auch an den Kopf geworfen, aber der hat mir dann erklärt, nicht weil ich was gegen andere Häuter hätte, sondern weil ich nix gegen Abtreibungen habe und die aus ethischer Sicht sogar befürworte. So habe ich keine Einwende gegen die Bedeutung des Begriffes, die vom Chauvikrüppel Rush Limbaugh geprägt wurde, weil ich nichts schlechtes an Abtreibungen sehe. Bin ja nicht abergläubisch. Aber da es eine Beschimpfung sein soll und sich keine(r) daran macht, was daran zu ändern... und weil ich mit -nazi normalerweise was anderes verbinde, wie wohl einige andere auch.... wird der Begriff für mich einfach unbenutzbar.

so und hier ist noch ein schöner broadley Artikel der in die Richtung geht, indem gehts über "Feminazis" in Alice Weidel Form extreme -> feministische Nazis: https://broadly.vice.com/de/article/8qwjkp/feminazis-sind-keine-erfindung-von-maennerrechtlern

Weil sie keinen Charakter haben, keine Courage. Sie wissen, dass Rassisten von vielen Menschen verachtet werden. Zurecht. Und die wollen eben nicht angeprangert werden deswegen. Sie stehen für ihre Meinung nicht ein. Weil die genau wissen, sie sind damit nicht im Recht. Das sind Menschen, die hassen wollen und Feindbilder brauchen.

Warum gibt es Rassisten und was haltet ihr davon?

Wieso gibt es so viele Rassisten in Deutschland? Es ist doch offensichtlich das wir eine Rasse sind und keiner anders ist und es deswegen keinen Grund gibt um Rassistisch zu sein. Ist es Dummheit? Wieso haben wir z.B die Pegida. Die Pegida ist gegen Islamisierung. Aber es ist doch im Islam nicht erlaubt den Menschen zu schaden. Es sind nur Idioten die denken man muss für die Religion Menschen töten und das ist wieder ein Fall von Religionsfeindlichkeit. Wieso heißen wir die Flüchtlinge einfach nicht Willkommen. Wenn man Deutschland mit Luftangriffen zerstören würde, würden wir ja auch fliehen, aber Rassisten, AfD, NPD, Pegida usw. sind ja gegen Ausländer. Wieso denken die Menschen einfach nicht darüber nach und begreifen nicht das wir eine Rasse sind. Es ist doch toll das andere Menschen ihr Kulturen mitbringen. Wir müssen ja nicht geschlossen sein. Früher waren Schwarze Sklaven, obwohl die genau so gleich waren wie die Weißen. Wieso unternehmen die Politiker nichts gegen Rassisten? In Deutschland haben wir ja Meinungsfreiheit, aber ich denke eine Meinung muss auch begründet sein. In der Schule sagen die Lehrer auch eine Meinung muss gut begründet sein. Und wenn man begründen will das wir alle eine Rasse sind und es keinen Grund gibt andere Menschen wegen anderer Religion, Hautfarbe oder Landes zu hassen. Einige versuchen ja zu zeigen das der Islam böse ist, aber warum sagt man nicht die Gründe das der Islam auch gut ist? Wieso gibt es Rassisten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?