Warum hält Deutschland immer noch an christlichen Werten fest?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Sonstige 43%
weil das christliche Wertebild das einzig Richtige für uns ist 41%
weil Deutschland eine konservative Politik der Tradition verfolgt 7%
weil die Kirche auch größtenteils über Deutschland mitbestimmt 5%
Ich stimme dir zu 2%

32 Antworten

Sonstige

Nun, ich sehe eine Gefahr darin, alles bedingungslos dem Streben nach Fortschritt unterzuordnen und dabei nur den Gedanken von Erfolg, Optimierung und Maximierung von Gewinn zu verfolgen - denn dabei droht Menschlichkeit verloren zu gehen.

Nicht alles was in der Theorie möglich ist, muss auch umgesetzt werden. Allerdings besteht genau dieses Risiko - wenn etwas möglich scheint, dann will der Mensch es in der Regel auch ausprobieren, selbst wenn er die Risiken nicht abwägen kann.

Moralische Vorstellungen, egal ob sie sich einfach aus Empathie, Humanismus oder religiösen Lehren speisen, bremsen diesen gefährlichen Trend aus und fordern vom Menschen Mäßigung und Rücksichtnahme gegenüber der Welt.

Wenn etwa Kirchen für die Wahrung des arbeitsfreien Sonntags kämpfen, dann mag das religiös motiviert sein und so manchem Wirtschaftswissenschaftler auch als fortschrittsfeindlich und konjunkturbremsend erscheinen.

Da immer mehr Menschen über psychische Probleme klagen und Überarbeitung durch die ständige Erreichbarkeit mit Mobilgeräten gefördert wird, ist die salbungsvoll klingende Forderung nach einer "Zeit der Einkehr" durchaus sinnvoll.

Wer Menschen nur noch nach dem Aspekt der Nützlichkeit betrachtet, der kommt auch zum Schluss, dass es "unproduktive" Menschen gibt, die das Sozialsystem belasten und deshalb am Besten "wegrationalisiert" gehören.

Statt Solidarität mit den Schwachen wird ein Sozialdarwinismus gefördert, in dem nur der Stärkste überlebt und der Rest höchstens als billige Hilfskraft eine Daseinsberechtigung hat, sofern man sie nicht ohnehin "aussortiert".

Moralische Werte treten diesen Entwicklungen entgegen.

Ja, der maximale Hyper-Optimierungs-Fortschritt wird dadurch gebremst - aber die Menschlichkeit dafür zumindest ein Stück weit gerettet.

Gerne wird damit geworben, Fortschritt und Technologie würden das Leben der Menschen erleichtern und ihnen mehr Freiheit ermöglichen.

Tatsächlich bewältigen wir mit modernen Computern mehr Arbeit, als durch handschriftliche Berechnungen und Texte - aber ein mehr an Lebensqualität ist dadurch keineswegs garantiert - man wird mit noch mehr Arbeit überhäuft.

Alle scheinbaren Erleichterungen, Freiheiten und Bequemlichkeiten durch Technologie und Optimierung werden dadurch zerstört, dass der Mensch sich der immer schneller tickenden Uhr des Fortschritts beugen soll.

Die frei gewordene Zeit wird durch höhere Ansprüche wieder genommen - und letztlich hat der Mensch dadurch überhaupt nicht an Lebensqualität gewonnen.

Diese Haltung zerstört den Menschen sowohl körperlich als auch psychisch - und selbst die modernesten "Wellness-in-fünf-Minuten" Angebote a la "Powernapping" und leistungssteigernde Drogen, können diesen Verfall nicht aufhalten.

Der rein mechanisch denkende Fortschritt braucht Bremsen, damit der Mensch nicht überfahren wird - und dazu dienen meiner Meinung nach moralische Werte.

weil das christliche Wertebild das einzig Richtige für uns ist

So, ich tu mich ein bisschen schwer mit deiner Einteilung.

Denn ein christliches Wertebild ist etwas wunderbares. Die Schöpfung bewahren, den Menschen respektieren und ihn lieben wie sich selbst, das sind wunderbare Gedanken, die zur christlichen Weltanschauung gehören.

Weswegen Christlich und Kirche immer in einen Topf geworfen werden kann ich nicht verstehen. Denn, ein Christ muss einen Glauben aber keine Kirche haben.

Ich weiß nicht, wo du dein Wissen her hast, aber ein paar Nachhilfestunden würden dir gut tun.

Christlich oder heidnisch - philosophisch oder rational denken - Abtreibung ist legal in Deutschland und die Kirche schreibt an keinen Gesetzen mit.

China verstößt gegen die Menschenrechte und beschränkt seine Bewohner in ihrer Freiheit, sowohl im Leben als auch im Denken.

Ich bin sehr froh in einem christlich geprägten Land zu wohnen, in Freiheit und zugegebenermaßen relativem Frieden.

Dir wünsche ich ein wenig mehr menschlicheres, mitfühlendes, weniger materielles Denken, denn das macht dich nicht zufriedener.

LG Mata und Gottes Segen (wenn wir schon dabei sind)

weil das christliche Wertebild das einzig Richtige für uns ist

Ich möchte gerne in einer Gesellschaft leben in der christliche Werte wie Nächstenliebe, Umweltschutz (Bewahrung der Schöpfung), soziale Gerechtigkeit, fairer Handel (Fairtrade), Freundlichkeit, Freiheit (freie Wahl und Meinungsfreiheit), Gleichheit (kein Ansehen der Person) usw. gefördert und gelebt werden.

Ich würde eher umgekehrt fragen, ob diese Werte in unserer Gesellschaft überhaupt noch eine übergeordnete Rolle spielen... 

Nachwuchs SPDler wünschen sich Abtreibungen bis zum 9. Monat. Ist das moralisch und ethisch nicht irgendwie fragwürdig?

Ich habe die aktuelle Stunde im Bundestag zum Thema Abtreibungen komplett angesehen und gebannt verfolgt. Ich war teilweise von den Aussagen der Politiker schockiert, wie leichtsinnig sie mit einer Frage umgehen, die sehr wichtig für den künftigen Kurs unserer Kultur und Zivilisation ist. Was ist wichtiger? Das Recht der Frau, ein Kind noch sehr spät abzutreiben, weil sie "ungewollt schwanger" wurde? Oder ist es wichtiger, das junge heranwachsende Leben vor den Frauen zu schützen, die "ungewollt schwanger" wurden?

Soll es in Deutschland so wie in China gängig sein, ein Baby abzutreiben, also zu töten, nur weil es sich zum Beispiel um ein weibliches Wesen handelt, das in manchen Kulturen weniger Wert hat als ein männliches? Soll das die Art Zivilisation sein, in der wir leben wollen? Ist das noch die wohl edelste und erlesenste Hochkultur der Weltgeschichte mit ihren glorreichen Errungenschaften aus dem Zeitalter der Aufklärung wie etwa dem Humanismus? Oder wie Kemal Atatürk, den ich im Vergleich zum aktuellen Chef der Türkei sehr bewundere, sagte: Es gibt viele Kulturen, aber nur eine Zivilisation: Nämlich Europa! Dass die Türkei nicht mehr das ist, was der gute Atatürk in seiner weisen Voraussicht angestrebt hat, ist klar, aber wäre das noch dieses Europa, von dem Atatürk sprach?

Ich wollte mir danach auf Youtube noch eine ernsthafte philosophisch-ethische Debatte zu dem Thema Abtreibungen anhören um für einen möglichen künftigen Dialog gewappnet zu sein, aber schon in der ersten Minute wurde die praktische Methode der Abtreibungen geschildert, nämlich durch das Absaugen oder Auskratzen des Fötus mit einem Löffel und mir ist plötzlich schwindelig und schlecht geworden.

Ohne hier Partei zu ergreifen für irgend eine Partei. Mir geht es um die Sache: Ich bin dagegen! Babies sollten hier in Europa und Deutschland auch ein Recht auf Schutz vor ihren durchgeknallten Partymüttern haben, die zufällig ungewollt schwanger wurden. Die Babies haben ein Recht auf Leben und die Errungenschaften der Medizin sollten nicht dazu missbraucht werden, unschuldiges, schwaches menschliches Leben zu zerstören! Der Eid des Hypokrates wird ad absurdum geführt. Eine gesellschaftliche Perversion wird zum Fortschritt erklärt! Kaltblütiger Babymord wird zum Recht der Frau! Ist das noch Emanzipation? Oder Raubtierfeminismus im Endstadium kurz vor der Schnappatmung? Ich weiß es nicht. Vielleicht sehe ich ja etwas falsch.

Ich finde das Thema total wichtig. Wie steht ihr dazu? Ist euch das einfach egal? Was wenn eure durchgeknallte Partymutter euch im 6 Monat oder später einfach "ausgekratzt" hätte? Also ich wäre bestimmt sauer. Tot, aber sehr sauer!

...zur Frage

Wie bringt man den Industrie und Dienstleistungssektor in einem Land auf Vordermann?

Ich bin Bosnier und finde das mein Land Industriell und im Dienstleistungsbereich unterentwickelt ist und denke das muss sich ändern. Weiß jemand hier welche Wege es gibt das ein Land wie Bosnien und Herzegowina dass ein 3 Welt Welt ist so schnell wie Möglich zu einem Entwicklungsland und später zu einem Industrieland zu machen? Kann jemand der sich auskennt auch diese fragen die ich habe beantworten. Muss jedes Land das aus der Armut will sich Verschulden um Reich zu werden? Sollte man in einem Land wie BiH die Dienstleistung Prostitution legalisieren und besteuern um Finanziell besser dazustehen? Muss man die Produktion von weichen Drogen wie zum Beispiel Haschisch und Marihuana erlauben um mehr Arbeit zu schaffen? Und was mich auch noch interessiert wie Schafft man in einem Land einen Mittelstand her wie in Deutschland der Arbeitsplätze sichert? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?