Warum haben Zweiventilmotoren zwei Nockenwellen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Zwei Nockenwellen bei Zweiventilmotore erscheinen erst auf den zweiten Blick sinvoll.

Aber die DOHC-Bauweise hat viele Vorteile gegenüber der SOHC:

  • Der Zylinderkopf kann kompakter gebaut werden, niedriger gebaut werden > Schwerpunktsenkung
  • Die Brennraumform ist freier gestaltbar
  • Die Anordnung der Ventile (Winkel) ist freier
  • Die Ventile können direkt angesprochen werden > präzisere Steuerzeiten
  • Durch das direkt ansprechen können stärkere Ventilfedern verbaut werden > Eigenfrequenz der Venti-Feder-Kombination (Ventilflattern) wird in höhere Drehzahlbereiche verschoben.
  • Die bewegten (oszilierenden) Massen werden durch die einfachere Bauart reduziert > höhere Drehzahlen und geringeres Gewicht des Motors
  • Mittige Anordnung einer Zündkerze oder zweier Zündkerzen (Doppelzündung) > optimaler Brennverlauf
  • Das Design erlaubt auch die Verwendung mehrerer Ventile/Zylinder > Baukastenprinzip
  • Ventilspieleinstellung ist simpler (Chips) oder Hydrotassenstössel
  • Einfachere Realisierung eines Querstromkopfes

LG Bernd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FK1954
17.06.2014, 21:58

Das ist zwar ganz ok, aber das Ventilspiel lässt sich bei einem sohc- oder ohv-Motor leichter einstellen. Um die Shims auszuwechseln, müssen die Nockenwellen raus oder Du brauchst eine Vorrichtung, die die Stößel runterdrückt. Wenn die Shims oben liegen und nicht unten...

Querstromköpfe sich nicht mehr up to date. Heute gehts steil runter in den Zylinder und steil wieder raus. Das gibt ne viel bessere Zylinderfüllung und weniger Gasverluste.

0

Hallo

DOHC Motore sind die "einfachste" Methode einen Hemisphärischen Brennraum zu bauen und optimal zu beathmen. Je nach Motortyp ist der optimale Ventilspreizwinkel zwischen 60 und 90°. Zudem kann man damit die Zündkerze in die Mitte bekommen. Ob man im DOHC dann 2,3,4 oder 5 Ventile betätigt macht keinen grossen Unterschied aus mechanischer Sicht. Je mehr Ventile um so grösser das Gesamtgewicht des Ventiltrieb und die Schleppmomente. Deswegen waren die DOHC für Strassenmotore bis in die 80er meist nur 2 Ventile. 4 Ventiler kamen erst in Gosserie als es Fortschritte bei den Zylinderlaufflächen und Ölen gab so dass standfeste kleine Hochdrehzahlmotore möglich waren. Im Bereich Motorrad haben die Japaner schon früh auf 4 Ventiler gesetzt weil es in der Nische noch Platz gab und die Japaner die Technik in denn Griff bekommen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FK1954
17.06.2014, 21:51
DOHC Motore sind die "einfachste" Methode einen Hemisphärischen Brennraum zu bauen und optimal zu beathmen. Je nach Motortyp ist der optimale Ventilspreizwinkel zwischen 60 und 90°. Zudem kann man damit die Zündkerze in die Mitte bekommen.

DAS kriegt man auch schon mit einem ohv-Motor hin... ;-)

0

Die Steuerung durch zwei Nockenwellen ist präziser. Eben, weil man keine schweren Kipphebel dazwischen bauen muss. Jede zusätzliche Masse im Ventiltrieb muss beschleunigt und wieder abgebremst werden (und hat zusätzliche Wärmeausdehnung) .

Womit wir wieder bei

Kleinere bewegte Masse erlaubt höhere Drehzahl.

angekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleinere bewegte Masse erlaubt höhere Drehzahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasistnett
14.06.2014, 23:03

Im Gegenteil, Zweiventiler haben keine kleinere (Ventil)-Masse als Vierventiler, genau umgekehrt ist das der Fall. Aber das beantwortet nicht meine Frage. Warum zwei Nockenwellen bei einem Zweiventiler (also bei zwei großen, schweren Ventilen pro Zyl.)?

0

Was möchtest Du wissen?