Warum haben wir so viel Pech?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Jason,

Du bist wirklich in keiner leichten Situation. Finanzielle Probleme belasten jede Familie schwer. Insofern, und vielleicht ist das schon ein wenig tröstlich, ist die schlechte Stimmung bei euch gar nicht so ungewöhnlich.

Ich empfehle Dir, zwischen Deinen eigenen Problemen und denen Deiner Mutter einen klaren Trennstrich zu ziehen. Kinder sollten nicht für die Probleme ihrer Eltern die Verantwortung übernehmen. - Du bist in der Entwicklung und musst Dich darauf verlassen können, Dich selbst entwickeln zu können. Wenn Du stattdessen Verantwortung für die Probleme Deiner Eltern übernimmst, kehrst Du die Verhältnisse um.


Mit den Problemen Deiner Mutter bist Du in Deinem Alter schlichtweg überfordert.

Es ist völlig in Ordnung, dass Du Dich nach Nebenjobs umsiehst und schaust, was Du zur Verbesserung der Haushaltskasse und der allgemeinen Situation beitragen kannst. Der Fokus muss dabei jedoch vor allem Dein eigener Bedarf und Dein realistisches Leistungsvermögen sein. Der finanzielle Bedarf Deiner Mutter kann hierbei nur ein positiver Nebeneffekt sein. Immerhin entlastest Du Deine Mutter bereits, wenn Du Dein eigenes Geld verdienst und Dich dadurch besser ausstatten kannst. Durch eine hohe Selbständigkeit entlastest Du sie zusätzlich.

Du schreibst sehr erwachsen, verantwortungsbewusst und weitsichtig, und hierbei haben Dich sicher auch Deine familiären Probleme geprägt. Der Mensch entwickelt sich durch Krisen sehr intensiv und wird weitsichtig. Wenn Du es schaffst, Deine Perspektive auf Deine Bedürfnisse zu richten, Dich innerlich abzugrenzen und für Dein eigenes Wohl zu sorgen, wirst Du sehr schnell feststellen, dass Dir Dinge gelingen, die Du Dir vornimmst. - Wir sind alle ein Stück weit unseres eigenen Glückes Schmied.

Erfolgserlebnisse bringen Verwandte und Freunde zum Nachdenken, sie neigen dann eher dazu, sich an Dir ein Beispiel zu nehmen. - Als positives Beispiel tust Du Deiner Mutter sogar einen dritten Gefallen.

Bleib stark! Ms Doolittle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter wird erst einmal ALG1 bekommen, dazu kann sie ggf Wohngeld beantragen.

Nach Ablauf des ALG1-Anspruchs erhält sie auf Antrag ALG2.

Dein Vater ist für dich und deinen Bruder unterhaltspflichtig. Ist das schon geklärt, zahlt er?

Zieh auf jeden Fall durch bis zum Abi, sind nur noch 1,5 Jahre! Und dann entweder Lehre oder Studium (mit BaföG)... ihr packt das schon!

Ist denn kein 400€-Job für dich zu finden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jason1212
01.10.2010, 14:37

danke.. aber an arbeit kriege ich einfach nichts ich weiß einfach nicht mehr wo ich mich noch bewerben soll :(

0

Was möchtest Du wissen?