Warum haben wir noch große Elektrokraftwerke - ich habe etwas erfunden große Ströme zu bekommen?

18 Antworten

Das brauchst du nicht patentieren.

Das gibt es schon und heißt "Transformator".

Und ja: es wird bereits seit Jahrzehnten im großen Stil verwendet. Nur nennt man diese großen Transformatoren-Anlagen dann Umspannwerke.

Mal andersherum gefragt: Von wo holst du denn die 10V für deinen Trafo denn her? :)

Was dir evtl bei deiner Recherche entgangen ist: Du transformierst zwar die Spannung rauf, aber dafür sinkt die maximal entnehmbare Stromstärke. Du kannst durch Rauftransformieren die Energie somit nicht vermehren. Es gilt auch hier der Energieerhaltungssatz.

Eher geht dir bei jeder Transformation ein guter Schluck in Wärme verloren (Verlustleistung).

Woher ich das weiß:Hobby

Mit 10V batterie kann ich zum beispiel eine große 100kwatt turbine antreiben! Durch mehr wicklungen!

0
@newsyoung

Wenn deine Turbine jetzt mit 100V läuft und diese 100kW Leistung hat, dann hat sie eine Stromstärke von I = P / U = 1000A

Nun macst du einen Trafo dazwischen, der im Verhältnis 1:10 rauftransformiert (eben durch mehrere Wicklungen).

Dann transformierst du deine 10V in 100V hoch. Aber dafür fällt die Stromstärke um denselben Faktor. Um die benötigen 1000A an der Turbine zu bekommen, musst du 10kA in deinen Trafo reinschicken.

Wenn deine 10V-Batterue diese 10kA über eine sinnvolle Zeit liefern kann, könntest du diese Turbine über diese Batterie betreiben (Wechselrichter nicht vergessen! Mit Gleichstrom funktioniert das ganze nicht).

Hab erstmal so eine deftige Batterie.

Rate mal, was einfacher/billiger ist:

a) 100kW aus dem Kraftwerk

b) 100kW, die du aus giftiger Chemie zu einer Batterie zusammenkippst, die entweder riesengroß, oder sehr schnell leer ist. Von dem nachgeschalteten Monstertrafo mal abgesehen.

100kW sind 100kW. Egal, wie sie auf 100V oder 10V betrieben wird.

2
@Franky12345678

Eine ganz normale 10V batterie von mediamarkt! Dann trafo dann turbine! Es funktioniert! Ich studiere elektrotechnik! Es mag sein dass sich im ersten SEmester bin aber ich bin nicht dumm

0
@newsyoung

Kannst du deine Annahme beweisen?

Du musst nunmal min. 100kW reinschieben, um 100kW rauszubekommen.

Es gilt P_rein = P_raus + P_verlust.

2

Offenbar hast du nicht gut genug recherchiert. Sonst hättest du verstanden, dass du die Spannung nicht transformieren kannst, ohne auch die Stromstärke zu verändern. Die erbrachte Leistung ist das Produkt aus Spannung und Stromstärke, und dieses bleibt während der Transformation konstant, es wird also keine zusätzliche Energie bzw. Leistung erzeugt.

Genau das, was du vorschlägst, wird in Umspannwerken übrigens bereits gemacht. Zu Transportzwecken sind niedrige Stromstärken und hohe Spannungen sehr praktisch. Elektrische Geräte hingegen brauchen genau das Gegenteil: vergleichsweise niedrige Spannungen, dafür höhere Stromstärken. Entsprechend wird der Strom wieder zurücktransformiert, wenn er am Zielort angekommen ist.

Leider gibt es das schon sooo lange Zeit, da bekommst du sicherlich kein Patent. Das Problem bei dieser Lösung ist, dass die Leistung praktisch gleich bleibt. Wenn du also bei 10V 1A Hast, sind es bei 100V nur mehr 0,1A - für die Versorgung einer Stadt etwas wenig und außerdem musst du die Primärleistung erst einmal erzeugen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?