Warum haben wir Muttermale, wenn sie keinen Nutzen erfüllen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Normalerweise ist es bei der Evolution ja so, dass Unbrauchbares einfach verkümmert."

Diese Aussage ist falsch.

1. Es ist zum ersten SEHR schwierig im konkreten Fall die "Unbrauchbarkeit" von Merkmalen zu bestimmen.

2. Das "Verkümmern" ist ein Mythos, der sich bis heute hält. Tatsächlich kann ein Merkmal sich weiter ausprägen, solange es kein signifikanten Nachteil für das Lebewesen hat.

3. Das, was heute als "unbrauchbar" erscheint, kann sich in ein paar Millionen Jahren als absolut überlebensnotwendig darstellen. Das liegt daran, dass die Merkmale nicht für sich selbst stehen, sondern IMMER im Kontext der Umgebung von Vorteil oder von Nachteil sind.

Die Frage ist also: Haben Muttermale keinen signifikanten Nachteil oder einen Nutzen, den wir noch nicht kennen. Das eine oder das andere ist schwer zu beantworten.

Überflüssiges ist ein Merkmal der Evolution. Die Vorstellung, daß da ständig Rationalisierungs- und Optimierungsprozesse ablaufen, ist falsch. Ein großer Teil der DNA ist ja auch völlig überflüssig. Pigmentabweichungen zählen auch dazu.

martinzuhause 01.07.2017, 19:49

bei der dna ist nichts überflüssig. die menschheit hat nur keine ahnung wozu was da ist. auch wenn das einige glauben

0

Der Blinddarm oder eher Wurmfortsatz ist keineswegs nutzlos. Er ist zwar nicht lebenswichtig aber ein Teil des Immunsystems . Ihn ihm werden wichtige Immunzellen gebildet.Muttermale sind wahrscheinlich wirklich eher ein Nebeneffekt und eine Pigementabweichung. 

weil der mensch aus der evolution raus ist. würde er weiterhin der evolution unterliegen, würden viele sterben die jetzt nur mit einer behandlung überleben können,

HerrUnsichtbar 01.07.2017, 19:46

Der Mensch ist nicht aus der Evolution raus, nicht mehr 100%ig drin, aber nicht raus. Sonst gäbe es ja auch keine Menschen, die ohne Weisheitszähne geboren werden, mal als Beispiel.

0
martinzuhause 01.07.2017, 19:47
@HerrUnsichtbar

würde er noch der evolution unterleigen würde es kaum diabetes oder andere erbkrankheiten geben. fast alle würden sterben bevor sie die krankheiten vererben können

0
Mirarmor 01.07.2017, 19:59

Natürlich unterliegt der Mensch der Evolution. Beim Menschen spielen aber die gesellschaftsbildenden Aspekte seiner Art eine große Rolle. Insofern sind Sozialvorsorge und Gesundheitssystem das, was bei anderen Tieren große Reißzähne sind.

Trotzdem spielen Intelligenz, Schönheit und Gesundheit definitiv auch beim Menschen eine Rolle bei der Fortpflanzung.

0
martinzuhause 01.07.2017, 20:00
@Mirarmor

intelligenz und gesundheit spielen bei der fortpflanzung des menschen keine rolle mehr

0

Na ja, Sachen die zu nichts gut sind, aber auch das Überleben und die Vermehrung nicht stören, die können schon weitergegeben werden.

Wahrscheinlich ist die Entstehung von Muttermalen ein Nebeneffekt dessen, wie die Pigmentzellen in der Haut entstehen oder verteilt werden.

Das ist so, wie die Tatsache, dass in der Ketchupfabrik immer mal wieder ein paar Flaschen runterfallen und zerbrechen.

Mirarmor 01.07.2017, 19:32

P.S.: Der Blinddarm ist mitnichten "unbrauchbar". Er dient z.B. als Reservoir für gute Darmbakterien nach Infektionen.

0
HerrUnsichtbar 01.07.2017, 19:48
@Mirarmor

War es nicht so, dass viele Tiere ihn wie beschrieben benutzen, nur wir Menschen nicht mehr, weil wir ihn nicht mehr brauchen? Wenn wir ihn tatsächlich noch bräuchten, wäre er doch nicht verkümmert und man könnte nicht ohne weiteres ohne ihn leben.

0
martinzuhause 01.07.2017, 19:51
@HerrUnsichtbar

man kann auch ohne galle leben. auch nur ein auge oder keine nase ist kein problem.

der blinddarm ist nur solange "nutzlos" bis die bakterien die darin sind plötzlich gebraucht werden

beim baby sind auch die beine nutzlos. bis es zu laufen lernt

1

Was möchtest Du wissen?