Warum haben Weinflaschen keine Kronkorken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt auch Wein mit Kronkorken! Vor allem die liegende Lagerung der gestapelten Weinflaschen und der Transport sind aber nicht unproblematisch.

Es gibt viele Methoden, Weinflaschen zu verschließen. Leider ist die schlechteste aller Methoden, gleichzeitig auch die am häufigsten verwendete: Der Korken. Korken sind teuer, rar und fehleranfällig. Leider verbindet der Verbraucher aber einen Korken mit einem guten Wein und alternative Verschlüsse mit einem schlechteren Wein. Verwendet werden: Naturkorken, Presskorken(aus Korkeiche), Kunsstoffkorken, Schrauverschlüsse, Kronkorken, Glaskorken und der Zork (in Australien entwickelt, vereint er die Vorteile von mehreren Systemen.Der ZORK besteht aus drei Teilen: Verschlusskappe, Folie und Kolben. Wie beim Kronkorken wird ein Kunststoff (Polyethylen) als Dichtungsmaterial genutzt (die Kappe ist aus diesem Stoff gefertig), zusätzlich soll die Aluminiumfolie den Eintritt von Sauerstoff verhindern. Der wiederum aus Polyethylen gefertigte Kolben reicht in den Flaschenhals hinein - weiter als beim Vino-Lok. Bisher ist ZORK während 24 Monaten getestet worden, außerhalb Australiens hat er sich bislang noch nicht durchgesetzt.)

theoretisch sind kronkorken tatsächlich besser. da die weinkultur auf vielen traditionen aufbaut, wird weiterhin auf kork gesetzt. allerdings geht der kork allmählich zur neige und schon heute sind die meisten kronkorken aus ersatzmaterialen.

Die "echten" Korken scheinen nach wie vor die Wertigkeit des Weins -- und damit den Verkaufspreis -- zu erhöhen. So dient der Korken (u.a.) als Rechtfertigung für den Preis. Wein ist natürlich längst auch ein Massenprodukt. Der Korken lässt uns denken, der Wein sei per se wesentlich edler als z.B. Bier.

Was möchtest Du wissen?