Warum haben viele Deutsche eine Abneigung gegen Slawen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo :)

Bin selbst jugoslawischer Abstammung & habe die Abneigung vieler "Urdeutscher" gegen unsere Familie, aber auch vor allem gegenüber Russlanddeutschen oder Polen bis in die frühen 2000er erfahren.. mal mehr & mal weniger, aber wir bekamen - obwohl man es nur beim Namen merkt, dass wir nicht "von hier" sind & mein Opa in den 50ern aus Jugoslawien in den Frankfurter Raum kam - es i.wie immer zu spüren, dass wir "die Jugos" sind, i.wie nicht dazugehören, man uns zu suggerieren versuchte nichts zu sagen zu haben & sowieso "komisch" zu sein, einzig weil wir aus Osteuropa stammen.. obwohl wir schon 40-50 Jahre da waren. Noch in der Unterstufe-Realschule gab es ELtern von Mitschülern, die auf meiner Herkunft wetterten & fragten, was "dieser Ausländer, der mit seinem Opa und seinem Onkel in den Hochhäusern wohnt" eigentlich auf der Realschule zu suchen hätte^^ in die Realschule kam ich 2001, soviel zum Thema "tolerante neue Zeit".. aber okay.

Bei meinen Russlanddeutschen Freunden war's noch schlimmer -------> Beispiel: Wenn was passierte, das im Polizeibericht der Zeitung erwähnt wurde machte der unschöne Spruch "ouh, des war bestimmt'n Russ'" schon die Runde, kaum dass die Tinte auf dem Papier trocken war... und gerade "die Russen" oder "die Russkis", wie sie manche auch gern nannten, fanden in der Gesellschaft nicht statt. Es war ganz schlimm & mehr wie einmal geschmacklos, was gerade gegen Russlanddeutsche vom Stapel gelassen wurde ------> waren wir einfach "die Jugos", ging es gegen "die Russen" als mal so richtig heiß her. Aus nichtigen Gründen bzw. aus prinzip. War echt schlimm.

Das ist zwar seit Anfang 2000er weitgehend passé, auch weil's scheinbar andere Sorgen gibt & die Leute hier andere Probleme haben als sich über Ausländer zu mokieren. Und wer mich & meine Hintergründe nicht persönlich kennt merkt's auch nicht.. aber das war damals wirklich beinahe diskriminierend. Gerade was ich ggü. Russlanddeutschen erlebte, die von einigen bornierten "Schönen und Coolen" aus der "Reichensiedlung" der Stadt gern mal auf'm Schulhof angefurzt und beleidigt wurden, war echt Panne. Sorry.

Ich habe mir vor einigen JAhren mal den Spaß erlaubt eine Frau zu fragen, was sie damals eigentlich gegen uns "Jugos" hatte... ihre Antwort war ein verschämtes Gestammel & offensichtlich hatte ich sie tief verletzt -------> aber es war so zu verstehen, dass sie eigentlich garkeinen stichhaltigen Grund hatte, sondern es schlicht das "Anderssein" war & allgemeine Klischees von Osteuropäern die Runde machten, die ja angeblich alle semi-kriminelle Clans bilden, von der Stütze leben aber 'nen fetten Benz fahren & mit der Goldkette in der Vorhalle vom Einkaufszentrum rumstehen...! Genau deswegen ätzte sie dann rum.. auch weil se Angst hatte dass "die Albaner oder die Russen" ihr Auto klauen oder in ihr Haus einbrechen, weil die ja angeblich alle sooooo schlimm seien. Alles Unfug, sorry!

Es ist meist das Klischeedenken & leider bestätigen einige Landsleute bzw. Osteuropäer (dazu gehörte auch mein Bruder einige Zeit, sorry) all diese Vorurteile Hammerharterweise... aaaaaaaber --------> man muss der Fairness halber sagen, es sind nur wenige die aus der Reihe tanzen gemessen am Gesamtsatz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher nimmst du diese These? Aufgrund einer Umfrage oder einer Meinungsäußerung von zwei oder drei Leuten?

Ich kenne kaum welche und die, mit denen ich mal zu tun hatte, haben mich am Leben gelassen.

Das sind oftmals so gefestigte Vorurteile wie der Schwabe ist geizig, der Norddeutsche ist überheblich, der Pole klaut, der Russe säuft nur Wodka und wird dann gewalttätig, alle Schweden sind blond, alle Rumänen sind Betrüger, Banditen und Räuber.

Lies dir mal hier die Fragen durch, die hier gestellt werden:

"Warum treten jetzt ALLE in die SPD ein?"

"Warum hassen ALLE ......?"

"Was haben ALLE gegen.......?"

Viele kennen nicht mehr die Wörter "einige, recht viele, Gruppen von Gegnern" usw. Mir geht es dabei um die Einschränkung. Immer wird pauschalisiert. Deshalb ist es schön, dass du "viele" in deiner Frage stehen hast und nicht wieder "alle".

Ebenso auch wird gerne das Wort "hassen" benutzt. Viele kommen gar nicht auf die Idee, dass es in der deutschen Sprache auch die Wörter "nicht mögen, große Abneigung/Ablehnung, verachten, etwas dagegen haben" usw. gibt.

Also, ich habe noch nichts Negatives über Slawen von anderen gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das 3.Reich hat dazu beigetragen. Das 2.Auch. Die Pflege des "Deutschtums" brauchte ein Feindbild ein Konkurrenzbild. Und dazu hat man Slawen und im 3.Reich auch noch Juden dazu auserkoren.

Geschichtlich gab es wie immer zwischen Nachbarn Reibereien. Das hat man eben ausgenutzt für die Propaganda. Die Westslawen wurden weitgehend von "Deutschen" überrannt nach und nach, denn Gebiete bis zum Rhein waren slawisch besiedelt. Bis die Deutschen damals in Form vom hauptsächlich Deutschem Orden auf die Litauer, Polen und Russen trafen und einige Niederlagen kassiert haben, die die weitere deutsche Expansion gen Osten stoppten und letzendlich den Niedergang des Deutschen Ordens bedeuteten.

Aus dieser alten "Feindschaft" haben die Ideologien die Propaganda gebastelt.

Letzendlich habe Slawen und Germanen gemeinsame Vorfahren und eine gemeinsame indo-germanische bzw. indo-arische Wurzeln. Zum Zwecke der Propaganda sucht man ja aber immer nach Unterschieden und "vergisst" die Gemeinsamkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werde doch mal konkret! Wer sind "viele Deutsche"? Woher nimmst du diese "Weisheit"?
Doch nicht etwa aus deiner eigenen EInstellung, während du die anderen nur vorschiebst?

Du solltest wissen, dass Polen, Tschechen, alle "Jugoslawen", Bulgaren, Russen, Ukrainer, Weißrussen, auch Minderheiten wie Sorben Slawen sind.

Die Abneigung, von der du sprichst, hat dir entweder dein Großvater oder Urgroßvater vermittelt oder die US-Filme über Russen, in denen sie alle als brutal und minderbemittelt dargestellt werden, oder aber die gegenwärtig wieder auferstandene Russophobie, die seit dem 2. Weltkrieg nie ganz aus den Köpfen eines Teils der Deutschen verschwunden war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 120grammButter
26.10.2016, 20:26

Doch nicht etwa aus deiner eigenen EInstellung ...

Ja, aus eigener Erfahrung, als man selber als Kanisterkopf betitelt wurde und öfters "Wäh, asozialer Ostabschaum" zu hören bekam. Ich trinke nichtmal Alkohol.

Du solltest wissen, dass Polen, Tschechen, alle "Jugoslawen",
Bulgaren, Russen, Ukrainer, Weißrussen, auch Minderheiten wie Sorben Slawen sind.

Das sollten denk ich alle Slawen wissen. :D

... oder die US-Filme über Russen, in denen sie alle als brutal und minderbemittelt dargestellt werden, oder aber die gegenwärtig wieder auferstandene Russophobie, die seit dem 2. Weltkrieg nie ganz aus den Köpfen eines Teils der Deutschen verschwunden war.

Zu diesen Gründen tendiere ich auch. Hat auch schon BlondeBabe erwähnt. Auf diesen Teil der Antwort hätte man sich beschränken können. ;)

0

Kannst du diese Aussage auch belegen? Ich glaube umgekehrt ist der Wahrheitsgehalt deutlich größer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 120grammButter
26.10.2016, 18:21

Klar doch:
https://www.gutefrage.net/frage/russen-nein-danke-
https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080210143010AAbFG0m
http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/mehrsprachig/Russen-sind-dumm\_6061.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Slawenfeindlichkeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Russophobie

u.s.w.

Was meinst du mit "umgekehrt"?
Unter Deutschenfeindlichkeit oder Deutschphobie finde ich so gut wie nichts. Und umgekehrter Rassismus ist natürlich auch doof. Auf beiden Seiten.

0

Bei vielen älteren Menschen ist es der Propaganda des westlichen politischen Systems zu verschulden. Das zieht sich in Deutschland besonders lange zurück. Vom "Untermenschen"-Bild in der NS Zeit, über die Anti-Propaganda im kalten Krieg gegenüber der Sowjetunion und nun halt die Sache mit Putin und denn nicht westlichen Verhalten Russlands.

Viele Deutsche haben nebenbei eine leicht arrogante Ader wenn es um Selbstdarstellung geht. Früher waren sie die Herrenmenschen, jetzt fühlen die sich als die moralischen Überlegenen und zivilisierteste Kultur auf Erden. Durch den durchschnittlichen besseren Wohlstand fühlt man sich auch als was "Besseres". Eine hochnäsige Nase und ein starres Weltbild waren schon immer Bestandteile der dieser Kultur. Das wussten schon die Römer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archibaldesel
26.10.2016, 18:16

Welche Propaganda der westlichen Bundesrepublik gegen Slawen hat es denn jemals gegeben. Bitte konkret belegen.

3

Das sind nur Vorurteile. So bald man mit den Leuten redet, stellt man fest dass die genau wie wir sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MultiMediaFritz
02.03.2017, 10:51

Ein Großteil der Deutschen sind ohnehin Slaven.

1

Ich kenne keine Deutschen, die eine Abneigung gegenüber "Slawen" haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 120grammButter
27.10.2016, 09:40

Um welche Region handelt es sich? Hört sich gut an. :)

0

Ich hab nichts gegen Jugos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?