Warum haben Türken keine Hunde oder generell Haustiere? Dürfen die Frauen nicht einmal das?

11 Antworten

Ist zwar schon paar Jahre her aber ich will trotzdem eine Antwort schreiben. Das Muslime oder Türken etwas gegen Hunde haben ist ein absolutes Vorurteil denn ich kenne eine sehr gute Geschichte über den Propheten Muhammad (Friede und Segen seien auf ihm):

Ein Gleichnis bzw. eine Anekdote aus dem Koran:

Als Mohammed einem kranken Sklaven diente, fragte der letztere: „Hat mein Herr dich geschickt, damit du dich um mich kümmerst?“

„Ja,“, sagte Mohammed, „der Herr aller Herren hat mich geschickt, um dir zu dienen.“

Eines Tages näherte sich ein sterbender Hund einem Anhänger Mohammeds. Der Mann hatte keine Möglichkeit, Wasser für den Hund zu beschaffen, denn Brunnen in der Wüste trocknen schnell aus. Da bemerkte er in der Nähe einen kleinen Teich mit schlammigem Wasser. Er zerriss sein Hemd, tränkte es mit dem Wasser, nahm den Hund auf den Schoß und befeuchtete sein Maul mit dem nassen Tuch. Ein anderer Araber, der dies sah, ging zu dem Propheten und sagte: „Einer deiner Anhänger hat ein dreckiges Tier, einen Hund, berührt, und daher sollte es ihm nicht erlaubt werden, hierher zurückzukommen.“

Mohammed fragte: „Was hat er mit dem Hund gemacht?“

„Ich weiß nicht, aber ich habe gesehen, wie er sein Maul mit einem zerrissenen Stück Stoff befeuchtet hat, dass er in schlammiges Wasser getaucht hatte.“, antwortete der Mann.

„Er ist ein besserer Muslim als du es bist, denn er ist gut zu Tieren.“, sagte der Prophet.

Na wie findet ihr es? :))

Hier ist soviel indirekt rassistisches gepostet worden,da kann man sich nicht zurückhalten selbst wenn dieser Thread etwas länger drin ist.Es hat nichts mit Religion,Modernität oder ähnlichem zu tun sondern mit Menschlichkeit."weil sie kinder haben anstatt hunde" wie arm muss man sein um sowas zu schreiben?Niemals werde ich einen Hund mit meinem Kind vergleichen.Mein Kind ist mein Fleisch und Blut.Ich werde nicht die Gesundheit meiner Kinder riskieren,nur weil ich einen Hund will.Ein Aquarium vielleicht mehr auch nicht.Das heisst nicht,dass ich Tiere hasse oder so.Warum soll ich ein Geschöpf der Natur hassen,weil er das tut wofür er geschaffen wurde?Ein Hund spaziert draussen,läuft über Wiese,Matsche,Kot,erbrochenem usw.Und dann soll ich sowas noch in meine Wohnung lassen?Es ist also modern seine Wohnung schmutzig zu halten?Dann verzichte ich auf Modernität.Viele zurückgebliebenen die dies für Modernität halten,wissen nicht mal was es ist.Nur Vorstadtmillionäre haben Hunde.Ein richtig Reicher wird nie ein Hund besitzen.Und die sind wohl modern denke ich.Man kann schwer ein Volk verurteilen,weil Sie mehr Menschlichkeit in sich tragen als andere.Wenn ich diese Leute sehe,die mit ihren Hunden aus dem selben Teller essen,und dabei sogar das selbe Besteck benutzen,Hunden den Popo abwischen,küssen und was weiss ich noch alles machen,fragt man sich wo man gelandet ist.Sicher werde ich meine Kinder in die Luft reissen und einen großen Bogen machen.Wie ein Hundezüchter sagte "In jedem Hund steckt der Wolf".Dann kommen die armen Figuren und behaupten "Der ist lieb,der tut nix","Der ist mindestens so lieb wie ein Kind" von einem Tier,das Beissen in seiner natur liegt.Das sind wilde Tiere.Ein Restrisiko bleibt immer.Ich kann ihm nicht übelnehmen,wenn es ein Kind anfällt und umbringt.Er tut das,was er auch in freier Wildbahn tun würde.Sind die die ihn ins Haus geholt haben die gestörten,oder der Hund?Sollte keine Frage sein,da die Antwort sowieso feststeht.Ich übersehe mal die vor kurzem passierten Ereignisse mit Hunden.Letztens sah ich beim einkaufen ein süsses Kind,dass eine Damentasche hinterher schleifte.Ich achtete darauf aber Deutsche schauten kurz,und liefen desinteressiert weiter.Plötzlich sah ich 2 Damen im Hintergrund lachen,zu denen 2 Herren dazukamen.Sie haben mit dem Kind gespielt.Als sie an mir vorbeiliefen,bemerkte ich dass es Holländer waren.Was mich nicht wunderte.Holländer oder zb Belgier sind den Deutschen in Sachen Menschenliebe weit voraus.Den Unterschied merkt man,wenn man in Holland und Belgien war.Aber einen Hund seinem eigen Fleisch und Blut vorzuziehen,ist ein unmenschliches Verhalten.Das tun nicht einmal Tiere.Sehe sowas tagtäglich wie meine Nachbarn mehr Zeit mit ihren Hunden verbringen,anstatt mit ihren Kindern.Tragen sie,lieben sie.Ich wünschte das würden sie mit ihren Kindern tun,denn das mache ich mit meinen Kindern.Manchmal sehe ich so süsse Kinder,laufe auf sie zu,streichle sie,umarme sie aber den Eltern kommt das Eigenartig rüber,weil ich mich für ihre Kinder und nicht für den Hund an der Leine interessiere.Kommt nicht davon,weil ich die Tiere nicht mag.Tierliebe habe ich,wenn die Situation gegeben ist.Aber davor sind sie zweitrangig vor allem wenn Kinder in der nähe sind :).Die Jungen Menschen sterben in Deutschland aus gerade deswegen.Die Zahl der alten steigt.Wieso gibt es wohl soviele junge Menschen in der Türkei oder in anderen Ländern?Sie haben mehr Menschlichkeit und Menschenliebe in sich was den Deutschen langsam ausgeht.Daran sollten sie arbeiten.Trotzdem habe ich einige deutsche kennengelernt,die keine Hunde mochten,was mich erstaunte.Jedes Volk hat gute und schlechte Seiten,aber darüber kann man streiten ob man mehr Kinder hat und sein Leben für seine Kinder opfert,oder ob man Hunden den hintern abwischt und sowas Modern nennt.Menschlichkeit und Menschenliebe ist die Antwort!

Dann kann ich mich aber auch nicht zurückhalten... bei deinem im wahrsten Sinne des Wortes "getürkten" Heiligenschein und Gutmenschengetue. ^_^

Solche Türken wie du machen immer wieder den selben Fehler: Sie bezeichnen alle Reaktionen und Kritiken, die ihnen nicht passen als "rassistisch" - ob nun direkt oder "indirekt". Das ist einfach nur lächerlich, denn da zeigt sich, dass du absolut keine Ahnung hast, was man unter Rassismus versteht.

Weiterhin, eine rückläufige Geburtenrate hat mit Unmenschlichkeit nichts zu tun. Dies ist nun mal leider typisch für alle Industrieländer, wenn du dich mal richtig damit beschäftigt hättest. Wenn die Türkei irgendwann mal auf dem heutigen Wohlstands- und Industrialisierungs-Niveau von Deutschland landet, wird sich dort die "menschenfreundliche" Situation auch ändern. Dann wird in der Türkei das Leben nämlich stressiger so wie hier, dass weniger Zeit für Kindererziehung bleibt. Früher vor 100 Jahren war das in Deutschland auch anders, wohl so wie heute in der Türkei. Aber die Zeiten ändern sich, dass musst du bedenken. Aber ich glaube kaum, dass die Türkei insgesamt menschenfreundlicher ist - nach den internationalen Anklagen gegen die Türkei wegen Folter und Menschenrechtsverletzung. Darum wird sie auch nicht so ohne weiteres in die EU aufgenommen. Und müssen viele deutsche Frauen ihre Körper fast komplett verhüllen und Ehrenmorde fürchten? Wirklich sehr menschenfreundlich, die Türkei, da muss ich dir zustimmen. Du bist echt ein Witzbold, Mann... einen argumentativen Müll schreibst du dir zurecht, ohne scharf nachzudenken. ^^

Und noch was: Was hat das Hundehalten/Tierhaltung allgemein mit geringerer Menschenfreundlichkeit zu tun??? Es gibt hier Familien, die sowohl einen Hund besitzen als auch Kinder haben. Es gibt Hunderassen, die Kindern nachweislich nicht gefährlich werden - vor allem, wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind. Ist alles hauptsächlich Erziehungssache.

0
@OrdoTeutonicus

*** Sorry für die folgenden Mehrfach-Postings, lässt sich nicht mehr ändern aufgrund des eigenartigen Systems hier. ***

0

Dann kann ich mich aber auch nicht zurückhalten... bei deinem im wahrsten Sinne des Wortes "getürkten" Heiligenschein und Gutmenschengetue. ^_^

Solche Türken wie du machen immer wieder den selben Fehler: Sie bezeichnen alle Reaktionen und Kritiken, die ihnen nicht passen als "rassistisch" - ob nun direkt oder "indirekt". Das ist einfach nur lächerlich, denn da zeigt sich, dass du absolut keine Ahnung hast, was man unter Rassismus versteht.

Weiterhin, eine rückläufige Geburtenrate hat mit Unmenschlichkeit nichts zu tun. Dies ist nun mal leider typisch für alle Industrieländer, wenn du dich mal richtig damit beschäftigt hättest. Wenn die Türkei irgendwann mal auf dem heutigen Wohlstands- und Industrialisierungs-Niveau von Deutschland landet, wird sich dort die "menschenfreundliche" Situation auch ändern. Dann wird in der Türkei das Leben nämlich stressiger so wie hier, dass weniger Zeit für Kindererziehung bleibt. Früher vor 100 Jahren war das in Deutschland auch anders, wohl so wie heute in der Türkei. Aber die Zeiten ändern sich, dass musst du bedenken. Aber ich glaube kaum, dass die Türkei insgesamt menschenfreundlicher ist - nach den internationalen Anklagen gegen die Türkei wegen Folter und Menschenrechtsverletzung. Darum wird sie auch nicht so ohne weiteres in die EU aufgenommen. Und müssen viele deutsche Frauen ihre Körper fast komplett verhüllen und Ehrenmorde fürchten? Wirklich sehr menschenfreundlich, die Türkei, da muss ich dir zustimmen. Du bist echt ein Witzbold, Mann... einen argumentativen Müll schreibst du dir zurecht, ohne scharf nachzudenken. ^^

Und noch was: Was hat das Hundehalten/Tierhaltung allgemein mit geringerer Menschenfreundlichkeit zu tun??? Es gibt hier Familien, die sowohl einen Hund besitzen als auch Kinder haben. Es gibt Hunderassen, die Kindern nachweislich nicht gefährlich werden - vor allem, wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind. Ist alles hauptsächlich Erziehungssache.

0

Dann kann ich mich aber auch nicht zurückhalten... bei deinem im wahrsten Sinne des Wortes "getürkten" Heiligenschein und Gutmenschengetue. ^_^

Solche Türken wie du machen immer wieder den selben Fehler: Sie bezeichnen alle Reaktionen und Kritiken, die ihnen nicht passen als "rassistisch" - ob nun direkt oder "indirekt". Das ist einfach nur lächerlich, denn da zeigt sich, dass du absolut keine Ahnung hast, was man unter Rassismus versteht.

Weiterhin, eine rückläufige Geburtenrate hat mit Unmenschlichkeit nichts zu tun. Dies ist nun mal leider typisch für alle Industrieländer, wenn du dich mal richtig damit beschäftigt hättest. Wenn die Türkei irgendwann mal auf dem heutigen Wohlstands- und Industrialisierungs-Niveau von Deutschland landet, wird sich dort die "menschenfreundliche" Situation auch ändern. Dann wird in der Türkei das Leben nämlich stressiger so wie hier, dass weniger Zeit für Kindererziehung bleibt. Früher vor 100 Jahren war das in Deutschland auch anders, wohl so wie heute in der Türkei. Aber die Zeiten ändern sich, dass musst du bedenken. Aber ich glaube kaum, dass die Türkei insgesamt menschenfreundlicher ist - nach den internationalen Anklagen gegen die Türkei wegen Folter und Menschenrechtsverletzung. Darum wird sie auch nicht so ohne weiteres in die EU aufgenommen. Und müssen viele deutsche Frauen ihre Körper fast komplett verhüllen und Ehrenmorde fürchten? Wirklich sehr menschenfreundlich, die Türkei, da muss ich dir zustimmen. Du bist echt ein Witzbold, Mann... einen argumentativen Müll schreibst du dir zurecht, ohne scharf nachzudenken. ^^

Und noch was: Was hat das Hundehalten/Tierhaltung allgemein mit geringerer Menschenfreundlichkeit zu tun??? Es gibt hier Familien, die sowohl einen Hund besitzen als auch Kinder haben. Es gibt Hunderassen, die Kindern nachweislich nicht gefährlich werden - vor allem, wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind. Ist alles hauptsächlich Erziehungssache.

0

Auch recht komische Beispiele führst du an:

Warum sollte ein Mensch wildfremde kleine Kinder ohne Grund betatschen? Muss ich sowas tun, um in >>deinen<< Augen als menschenfreundlich zu gelten? Ich glaube, dass der Großteil der Türken hierbei nicht deine Meinung teilt - die würden solche Leute sofort als Kinderschänder vorverurteilen. Wie willst du nun an dem Beispiel die Menschenfreundlichkeit der Deutschen messen? grins Sowas gehört sich nicht bzw. ist hier eher unüblich und jeder hat nunmal einen anderen Charakter und vielleicht gerade wichtigeres zu tun als sich um fremde Kinder zu kümmern, denen es augenscheinlich gut geht. Jedes Land hat so seine feinen Eigenheiten, aber dass hast du gut erkannt. Nur glaub mal ja nicht, dass alle Holländer so sind. Ach ja, evtl. Belgier waren es? Woher kam Marc Dutroux? :) Der mochte Kinder auch auf eine ganz spezielle Art und Weise.

Zumindest ist die Politik in Deutschland weit ausländerfreundlicher bzw. islamfreundlicher als in Holland oder auch Österreich. Schau dir die jeweilige politische Stimmung an. Ihr habt hier nichts zu meckern.

Du schriebst "Tierliebe habe ich,wenn die Situation gegeben ist." - Genau, nämlich wenn du andere mit "Du Hund!" oder "Du Hundesohn" titulierst, nicht wahr? :) Und das islamische Schächten von Tieren ist dann wohl die 'liebevollste' Umgangsform mit Tieren. Wenn man selbst ein Tier ist, dann braucht man nicht mehr tierlieb zu sein.

Im Prinzip hast du Recht mit deinen Thesen, was die Unsauberkeit des Hundes anbelangt. Sie laufen überall herum, und springen zuhause wohl möglich auch noch auf's Bett. Ich mag es auch nicht, von einem Hund beschnüffelt zu werden.. wegen der oft nassen Schnauze.

Deine restlichen Behauptungen sind jedoch urkomischer Quatsch³ hoch drei! Wenn du nicht strenggläubiger Moslem wärest, könnte man meinen, du wärest bekifft oder besoffen. xD

0

so ist es, du hast 100 % recht

0

Solche Plattitüden! "sein Leben für seine Kinder opfern" - sagt schon alles, das tut man, im Notfall, im Ernstfall, im normalen Leben sollte man für seine Kinder da sein, eure gerade Frauen eingetrichterte *Opferrolle* haben wir hier schon lange hinter uns gelassen, das nennt sich zivilisatorischer Fortschritt. Wir forschen und entwickeln Medikamente um unsere Kinder zu schützen, geben ihnen Liebe, Frieden und die Freiheit sich als Junge, Mädchen entwickeln zu können wie sie es möchten unter ihren Voraussetzungen. Zu Hunden: Reiche haben keine Hunde? Wer hat dir diesen Blödsinn eingeredet? Und da ich nicht auf dein rassistisches Niveau hinabsteige, ende ich hier. Sonst würde ich dir gerne erklären warum ihr so viele Kinder habt, weltweit nicht gemocht werdet usw. Einen vorzüglichen Tag dir. 

0

wenn man Haustiere im Haus hat kommen keine Engel ins Haus, und außerdem benutzen Türken die Hunde etc. nur als Wache oder Schutz oder sonst was ....im Dorf haben die Türken alle riesige Hunde etc. die Türken bzw. die alten Türken haben den Wolf als heilig angesehen weil sie nach oben guckten und bellten und sie dachten das er zu gott betet oder so weil die türken schon immer ein gottglauben hatten und daher das man Wölfe nicht züchten oder so kann nahmen sie Hunde damit die Hunde immer Wache halten :) 

Was möchtest Du wissen?