Warum haben Stoffe (Substanzen) komplett andere Eigenschaften, wenn sie chemisch (stöchiometrisch) gesehen nur marginal anders sind. Als Beispiel mal Ethanol?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Methanol selbst ist nicht wirklich giftig. Die Abbauprodukte im menschlichen Körper (Methanal und Methansäure) sind hingegen die giftigen Stoffe.

Das löst jedoch noch nicht dein Problem, schließlich sind die Abbauprodukte von Ethanol auch nur um ein C-Atom länger und weit weniger giftig. Ein Kater nach dem Saufen ist zwar unangenehm, macht aber weder blöd, noch blind oder tot.

Ein einziges C-Atom scheint nur wenig zu sein, trotztem verändert es die Form des Moleküls. Die Enzyme im Körper sind für bestimmte Stoffe spezialisiert. Sie können auch bei Ähnlichen Stoffen funktionieren, müssen das jedoch nicht. Ein C-Atom kann da schon ausreichen.

Ein krasseres Beispiel: Das Medikament Thalidomid (Contergan) wurde als Schmerz- und Beruhigungsmittel bei Schwangeren eingesetzt. Von dem Molekül gab es noch ein weiteres Enantiomere (Gleiches Molekül nur gespiegelt, so wie linke und rechte Hand). Dieses hingegen wirkte Schädigend auf die umgeborenen Kinder, obwohl es fast das gleiche Molekül war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thogepi
31.10.2015, 13:45

Ergänzend dazu kann dieses eine C-Atom dir ganzen Eigenschaften verändern, da andere Kräfte wirken, dies ist besonders bei kleinen Molekülen drastisch. Der Unterschied von C15 zu C16 und C1 zu C2 ist zwar absolut gesehen derselbe, prozentual jedoch keinesfalls.

1

Methanol ist gar nicht so viel schädlich wie Ethanol - man opfert nur tendenziell lieber die Leber als das Augenlicht ;-)

Und wie kommst du darauf, dass der Unterschied von einem C-Atom marginal sei? Hören sich 12 Protonen und 12 Elektronen nach mehr an? 36 Quarks und 6 Leptonen besser?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bevarian
01.11.2015, 03:03

;)))

0

Was möchtest Du wissen?