Warum haben so viele Menschen Vorurteile gegenüber Chihuahuas?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Vorurteile gibt es überall in allen Bereichen unseres Lebens - damit muss man einfach leben und damit umgehen können.

Dass viele kleine Hunde so abwertend betituliert werden, liegt leider zumeist an den Haltern.

Viele meinen, so ein kleiner Hund bräuchte keine Erziehung und auch nur sehr wenig Auslauf und Beschäftigung. Für sie ist so ein kleiner Hund eher etwas wie ein "Spielzeug" - aber kein vollwertiger Hund mit großen Ansprüchen. Und genau darum sind solche Hunde meist überhaupt nicht erzogen, benehmen sich "größenwahnsinnig", kläffen herum, sind unruhig und und und.

Und so sind im Laufe der Jahre eben diese Urteile über diese Minihunde entstanden - und wenn du dich mal umschaust, oft auch wirklich zurecht.

Aber auch andere Rassen haben unter massiven Vorurteilen zu leiden, die sogar ganz schlimme Konsequenzen gehabt haben. Denk mal an die ganze Palette der Listenhunde, der sogenannten Kampfhunde (wie sie so schön bezeichnet wurden und noch werden).

Freu dich, dass du es geschafft hast, deinen Minihund als vollwertigen Hund zu erziehen und zu halten und lächle über die Vorurteile einer Mitmenschen. Manche brauchen so etwas um sich toll vorzukommen. Wahrscheinlich haben sie selbst nichts oder nicht viel, auf das sie stolz sein können.

Gutes Gelingen

Daniela

Das kommt daher, weil viele kleine Hunde nicht erzogen sind.

Nur weil wenige wie du auf die Erziehung achten, tun das manche eben nicht.

Und betrachtet man die Allgemeinheit ist das leider so. Kleine freche Kläffer, die an jedem hoch springen und nach alles und jedem schnappen.

Bei einem kleinen 2-5 Kilo Hund ist anspringen noch niedlich, was bei einem 20 + Kilo nicht mehr der Fall ist. 80 % aller Hunde die den kleinen Rassen angehören , in meiner Gegend sind unerzogen.

Und wenn Leute was gegen deinen Hund sagen, was juckt es dich? Deiner ist ja lieb und erzogen.

Auch können die Leute nur etwas sagen , wenn es einen Grund gibt. Oder etwa nicht. Weiter gehen und darüber stehen.

Weißt wieviel ich mir anhören darf, weil ich einen Australian Shepherd habe? Da lass ich mir nicht reinreden oder diskutiere da rum. Wenn ich denen erzähle mein Hund kommt mit zur Arbeit ist fast nie alleine. Da dürfte ich mich schon übel beschimpfen lassen, weil ich einen Arbeitshund Büroalltag antue und mit ihm kein Agility mache.

Nebenbei mein Hund ist Ausgeglichen, brav und gut erzogen.

Das kommt davon,dass viele "kleinere" Hunde,öfter mal von eher "arroganten" Menschen gehalten werden. Sie werden dann wie Kuscheltiere behandelt und es wird keinerlei Wert auf die Bedürfnisse eines Hundes gelegt! Daher kommt dann eben so eine "Verhaltensstörung" wie z.b. in die Waden beißen. Außerdem werden die Hunde dann auch keineswegs erzogen,weswegen dann auch sowas wie "unerzogener Hund" kommt. 

Durch diese Hunde kommt Aggression bei den Menschen auf,die dann eben so beleidigend werden,wie du erwähntest. 

Wenn dir was daran liegt,die "Ehre" deines Hundes wieder herzustellen,dann reagiere auf die Menschen (nicht nur) böse,sondern sage auch sowas wie: Nein,das ist kein Wadenbeißer,das ist mein bester Freund,wollen Sie ihn streicheln?  ;)

Den Spruch merke ich mir!😊 Danke für die Antwort!

1

Wenn ich denen anbiete meinen Hund zu streicheln und er keinen Platz für den Rückwärtsgang hat, dann erfüllt er sehr wahrscheinlich das Klischee. :-))))

Ja, vielleicht sollte ich das mal anbieten. 

Er ist harmlos, solange er nicht betatscht wird.

2

Das sollte an dir abperlen. Wir hatten eine englische Bulldogge und wurden auch ganz oft komisch angeschaut.

Eine Frau ist mal auf uns losgestürmt und wollte mit uns diskutieren, warum wir den Hund haben kupieren lassen. Ich meinte nur ganz ruhig, der ist so auf die Welt gekommen mit seinem Knubbelschwänzchen.

Wenn die Beleidigungen massiver werden, solltest du aber kontern.

"Was geht Sie mein Hund an?" oder etwas ähnliches oder "gehen Sie einfach weiter und sein Sie still"

Ich habe ehrlich gesagt auch immer Vorurteile,nicht weil die Hunderasse schlecht oder unerzogen ist,sondern weil die Besitzer meinen der Hund brauchte keine Erziehung, deswegen beißen und klaffen fast alle kleinen Hunde.

Bei uns in der Gegend gibt es fast nur kleine Hunde, und nur einer davon bekommt genug Auslauf und wird erzogen ,ich finde den Hund so toll👑

Es gibt Vorurteile gegen kleine Hunde,große Hunde,Listenhunde usw.

Damit muss man leider Leben, ich muss mir auch oft dumme Sprüche anhören,weil ich einen Dobermann habe.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Was möchtest Du wissen?