Warum haben so viele Menschen Vorurteile gegenüber Chihuahuas?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo,

Vorurteile gibt es überall in allen Bereichen unseres Lebens - damit muss man einfach leben und damit umgehen können.

Dass viele kleine Hunde so abwertend betituliert werden, liegt leider zumeist an den Haltern.

Viele meinen, so ein kleiner Hund bräuchte keine Erziehung und auch nur sehr wenig Auslauf und Beschäftigung. Für sie ist so ein kleiner Hund eher etwas wie ein "Spielzeug" - aber kein vollwertiger Hund mit großen Ansprüchen. Und genau darum sind solche Hunde meist überhaupt nicht erzogen, benehmen sich "größenwahnsinnig", kläffen herum, sind unruhig und und und.

Und so sind im Laufe der Jahre eben diese Urteile über diese Minihunde entstanden - und wenn du dich mal umschaust, oft auch wirklich zurecht.

Aber auch andere Rassen haben unter massiven Vorurteilen zu leiden, die sogar ganz schlimme Konsequenzen gehabt haben. Denk mal an die ganze Palette der Listenhunde, der sogenannten Kampfhunde (wie sie so schön bezeichnet wurden und noch werden).

Freu dich, dass du es geschafft hast, deinen Minihund als vollwertigen Hund zu erziehen und zu halten und lächle über die Vorurteile einer Mitmenschen. Manche brauchen so etwas um sich toll vorzukommen. Wahrscheinlich haben sie selbst nichts oder nicht viel, auf das sie stolz sein können.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt daher, weil viele kleine Hunde nicht erzogen sind.

Nur weil wenige wie du auf die Erziehung achten, tun das manche eben nicht.

Und betrachtet man die Allgemeinheit ist das leider so. Kleine freche Kläffer, die an jedem hoch springen und nach alles und jedem schnappen.

Bei einem kleinen 2-5 Kilo Hund ist anspringen noch niedlich, was bei einem 20 + Kilo nicht mehr der Fall ist. 80 % aller Hunde die den kleinen Rassen angehören , in meiner Gegend sind unerzogen.

Und wenn Leute was gegen deinen Hund sagen, was juckt es dich? Deiner ist ja lieb und erzogen.

Auch können die Leute nur etwas sagen , wenn es einen Grund gibt. Oder etwa nicht. Weiter gehen und darüber stehen.

Weißt wieviel ich mir anhören darf, weil ich einen Australian Shepherd habe? Da lass ich mir nicht reinreden oder diskutiere da rum. Wenn ich denen erzähle mein Hund kommt mit zur Arbeit ist fast nie alleine. Da dürfte ich mich schon übel beschimpfen lassen, weil ich einen Arbeitshund Büroalltag antue und mit ihm kein Agility mache.

Nebenbei mein Hund ist Ausgeglichen, brav und gut erzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt davon,dass viele "kleinere" Hunde,öfter mal von eher "arroganten" Menschen gehalten werden. Sie werden dann wie Kuscheltiere behandelt und es wird keinerlei Wert auf die Bedürfnisse eines Hundes gelegt! Daher kommt dann eben so eine "Verhaltensstörung" wie z.b. in die Waden beißen. Außerdem werden die Hunde dann auch keineswegs erzogen,weswegen dann auch sowas wie "unerzogener Hund" kommt. 

Durch diese Hunde kommt Aggression bei den Menschen auf,die dann eben so beleidigend werden,wie du erwähntest. 

Wenn dir was daran liegt,die "Ehre" deines Hundes wieder herzustellen,dann reagiere auf die Menschen (nicht nur) böse,sondern sage auch sowas wie: Nein,das ist kein Wadenbeißer,das ist mein bester Freund,wollen Sie ihn streicheln?  ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GFexpertin
16.05.2016, 21:56

Den Spruch merke ich mir!😊 Danke für die Antwort!

1
Kommentar von wotan0000
17.05.2016, 20:36

Wenn ich denen anbiete meinen Hund zu streicheln und er keinen Platz für den Rückwärtsgang hat, dann erfüllt er sehr wahrscheinlich das Klischee. :-))))

Ja, vielleicht sollte ich das mal anbieten. 

Er ist harmlos, solange er nicht betatscht wird.

2

Ich denke das diese Ausdrücke durch ,,Hasser" dieser Rasse entstanden sind.  Ich finde es nicht ok Rassen zu beleidigen, nur weil man sie nicht mag. Jeder liebt seinen Hund, egal ob groß, klein, dick, dünn, reinrassig oder Mischling. 

Ich persönlich würde mir keinen kleinen Hund anschaffen, aber dennoch würde ich nie auf die Idee kommen andere Leute wegen der Wahl ihrer Rasse anzumachen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ehrlich gesagt auch immer Vorurteile,nicht weil die Hunderasse schlecht oder unerzogen ist,sondern weil die Besitzer meinen der Hund brauchte keine Erziehung, deswegen beißen und klaffen fast alle kleinen Hunde.

Bei uns in der Gegend gibt es fast nur kleine Hunde, und nur einer davon bekommt genug Auslauf und wird erzogen ,ich finde den Hund so toll👑

Es gibt Vorurteile gegen kleine Hunde,große Hunde,Listenhunde usw.

Damit muss man leider Leben, ich muss mir auch oft dumme Sprüche anhören,weil ich einen Dobermann habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo liebe GFexpertin, Leute mit großen Hunden beleidigen gerne Leute mit kleinen Hunden, was mich auch immer sprachlos macht. Kleine Hunde sind ja meist nur am bellen (Den ihrer Meinung nach) und alle gleich keine Hunde, da sie ja kleiner sind als normale Hunde. Ich verstehe auch nicht wie ein Mensch jeden Hund gleich übern Kamm zieht, da jeder Hund auch einzigartig ist, keiner ist gleich. Diesen Menschen macht es einfach Spaß sowas zu beurteilen, da sie nicht weiter denken können. Klar gibt es kleinere Hunde die auch zubeißen, bellen usw, aber der Hund wird ja aus dem gemacht, was an der anderen leine das sagen hat. 

Der Mensch ist dafür verantwortlich was er aus sein Begleiter macht. Der Hund passt sich immer sein Herrchen an, was er oder sie ausstrahlt, das gibt der Hund wieder. Daraus kann man schließen, das viele Hundebesitzer die besonders kleine Hunde besitzen wohl nicht ganz mit ihren leben zufrieden sind, diese Menschen die das beurteilen haben wohl mal schlechte Erfahrung gemacht oder reden den Mist anderer Menschen einfach nur nach. 

Sie sollten sich selber ein Urteil bilden.

Sie sind ein wunderbarer Mensch mit ein wunderbaren Hund, einfach weghören wenn sowas geredet wird. Wir sind alle verschieden :)

Ich hoffe, ich konnte ihnen etwas helfen mit meiner Aussage:)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollte an dir abperlen. Wir hatten eine englische Bulldogge und wurden auch ganz oft komisch angeschaut.

Eine Frau ist mal auf uns losgestürmt und wollte mit uns diskutieren, warum wir den Hund haben kupieren lassen. Ich meinte nur ganz ruhig, der ist so auf die Welt gekommen mit seinem Knubbelschwänzchen.

Wenn die Beleidigungen massiver werden, solltest du aber kontern.

"Was geht Sie mein Hund an?" oder etwas ähnliches oder "gehen Sie einfach weiter und sein Sie still"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frotzeleien solltest Du erhobenen Hauptes an dir abperlen lassen. Ich liebe Hunde und habe von ganz klein bis ganz groß schon alles im Hause gehabt. Aber es würde mir persönlich niemals einfallen, ein Tier, das mir nicht mal bis zum Knie reicht, als "Hund" zu bezeichnen. Das sind für mich liebevoll bezeichnet "Vierbeiner".

Diese kleinen "Vierbeiner" sind sehr oft mit einem extremen Selbstbewußstsein ausgestattet oder super empfindlich. Und oftmals von ihren Haltern vollkommen artfremd gehalten: dauernd auf dem Arm oder in einer Hundetasche, wie Puppenersatz oder als Babyersatz gehalten. Und dabei kommt es dann häufig vor, dass diese Tiere zu kleinen "Bestien" werden. Statistisch gesehen beißen diese kleinen Rassen häufiger als Listenhunde.

Nur, wenn so ein "Zwerg" sich danenben benimmt, grinst man meistens nur anstatt es ernst zu nehmen.

Meine frühere Frau hatte auch mal so einen "Vierbeiner". Einen Malteser den sie so sehr verhätschelt hat, bis er nicht mehr alleine in der Wohnung bleiben wollte, sondern permanent gebellt hat und die Nachbarn wirklich gestört hat. Bevor sie ihn dauernd auf dem Arm rumtrug, war die Welt noch in Ordnung.

Ich habe meinen Großen bedauert, dass er den Kläffer ertragen musste. Auf dem Bild kann man erkenne, wie genervt er ist. Zumindest könnte man es so deuten ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
16.05.2016, 22:33

Evtl ist ein kleiner Hund mehr Hund als ein grosser.

Kleines Beispiel:

Schneehügel am Strassenrand. Frau hebt Hund in Grösse Aussi über den Schneehügel und sieht meinen Chi ziemlich ungläubig an, wie er durch den Scheeberg walzt. ;-)

Welcher von den beiden Hunden war da verpäppelt?

4

Die meisten Menschen haben Vorurteile. Ignoriere es einfach. Ich hatte von ganz winzig, über mittelgross bis gross schon viele Rassen an der Leine. Egal mit welchem Hund, blöde Sprüche gab es bei jedem Hund. Leider musste ich feststellen, je kleiner der Hund wurde, um so mehr wurde er unterschätzt bzw die Leute frecher und aufdringlicher....Freue Dich über Deinen tollen Hund. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja .. Ich muss sagen das ich auch immer extrem skeptisch bin wenn ich Hunde sehe deren Züchtung offensichtlich extrem ist. Liegt aber daran das ich mich viel und oft und lange mit den Folgen beschäftigt hab und dann denk ich mir immer ... Warum zur Hölle züchten Mneschen so kranke,verkrüppelte Lebewesen (das bezieht sich aber nicht nur auf die "Winzlinge" )
Ich sehe es eher als ethisch bedenklich sowas zu Fördern und nunja ... Aber es ist dir ja leider nicht anzusehen das du dem Hund nur helfen wolltest..

Ich kann aber gut verstehen das dich das stört.
Ich hab öfters mal Pflegehunde aus Spanien und die sind leider z.T Kupiert etc. und die leute beschimpften mich auf der Straße dafür...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
16.05.2016, 21:44

**Aber es ist dir ja leider nicht anzusehen das du dem Hund nur helfen wolltest..**

Sorry, hat der Chi vom FS weil er aus dem Tierheim kommt mehr Rechte am Leben als meiner vom Züchter.

2

Weil viele klein hunde nicht erzogen werden und leider als Taschenhunde leben müssen.

Ich kenne leider viele von diesen Wadenbeißer... die null erzogen wurden und kläffen und knurren gegen jeden Hund.

Und für mich sind es auch Ratten^^ aber ich kann auch mit kleinen Hunden nichts anfangen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
17.05.2016, 20:46

Wenn jemand einem kleinen Hund nichts abgewinnen kann ist das OK.

Mir wäre ein grosser Hund zuviel Hund. Nicht wegen Erziehung usw, nur von der Masse.

1
Kommentar von Segnbora
17.05.2016, 21:40

Ich denke jeder Hundebesitzer und -liebhaber hat seine Vorlieben für "seine" Rasse, und wenns der Vierpfotenhund auf seine besondere Art ist, und gleichzeitig aber auch Abneigungen gegen bestimmte Rassen oder Merkmale

Ich zum Beispiel mag keine Hunde mit wuscheligem Fell, sondern mag glatthaarige Hunde und mit kleinen Hunden kann ich für mich persönlich nichts anfangen.

ABER: dann geht man doch bitte einfach weiter als Passant. Warum den Hundehalter samt Hund beleidigen? Auch wenn er unerzogen ist?

Wenn so ein kleiner Chi sich die Seele aus dem Leib kläfft wenn ich vorbeigehe, weil er die Farbe meiner Schuhe nicht mag oder aus einem andern Grund, dann lächle ich darüber - aber ich beschimpfe doch nicht das Tier oder beleidige den Hundehalter...

Also nur als Ergänzung für den Fragesteller, nicht als Unterstellung @MiraAnui, du würdest Leute beleidigen. Ich weiß daß du das nicht machst ;)

2

Schau Dir doch manche Chi-Halter  an:

Pullover selbst im Sommer

Tasche für den Stadtbummel oder sogar einen Hundebuggy

Unerzogen und belächelt

Nein, ich habe nichts gegen diese Hunde, denn ich habe seit 13 Jahren einen und muss mir das ab und an auch noch anhören.

Behandel Deinen weiter wie einen Hund und versuche bloss nicht solche Äusserungen zu verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GFexpertin
16.05.2016, 22:36

Ich muss gestehen, ich habe meinen Chi auch schonmal in einer Tasche mit in den Supermarkt genommen, aber auch nur, weil es dort proppenvoll war und ich sie nicht draußen anbinden wollte. Ansonsten bin ich auch total dagegen!

2

Chihuahas werden manchmal so bezeichnet aus dem Grund weil sie Klein, schmächtig sind und oft belacht und belächelt werden weil sie halt nicht in das Klische eins richtigen Hundes passen und aus dem anderen Grund weil die Art "Chihuaha" oft frecher, kläffender ist als andere Rassen, kommt natürlich auf die Erziehung an aber an sich stimmt es schon, z,b mein Chihuaha kläfft alles und jeden an hat aber eine liebe und ruhige Art.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
17.05.2016, 01:12

Wenn dein Chi alles und jeden ankläfft , passt das aber genau in dieses Klischee, von kleinen Fusshupen. Und von ruhiger Art kann man da auch nicht sprechen :-/ bisschen widersprüchlich oder findest du nicht?

3

Ich habe meinen Bolonka auch immer Fußhupe genannt.. Aber liebevoll😅💪🏻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
16.05.2016, 21:59

Mein Chi ist ein Teppichporsche oder eine Rennsemmel. ;-)

Es kommt auch drauf an, wie der Kleine als Ratte o. ä. bezeichnet wird.

Man merkt ja, ob es abwertend  ist.

3
Kommentar von Nutzer1000
16.05.2016, 22:01

Teppichporsche😂😂😂 geil haha😂 muss ich mir mal merken😂

0
Kommentar von Einafets2808
17.05.2016, 01:14

Dem Hund ist es doch wurscht wie er genannt wird. Nur wir Menschen nehmen es persönlich und fühlen uns angegriffen.

Darüber stehen und fertig.

1

Ich verstehe diese Leute auch nicht:/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?