Warum haben so viele Menschen ein Problem mit "künstlicher Befruchtung"?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg! 75%
Man sollte in die Natur nicht auf diese Weise eingreifen! 15%
Jedem das Seine. 6%
Sie sollen sich mit ihrer Kinderlosigkeit abfinden! 3%
Ich bin grundsätzlich dagegen - sollen sich diese Leute lieber sozial engagieren! 0%

23 Antworten

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Die Vorbehalte ergeben sich wohl aus einer Einstellung, die Kindererzeugung solte auf natürliche Art geschehen und einem Unbehagen vor als manipulatorisch empfundenen Eingreifen. Grundsätzlich halte ich den Wunsch, eigene Kinder zu haben und bei medizinisch diagnostizierten Gründen der Kinderlosigkeitden Weg künstlicher Befruchtung zu wählen, für verständlich. Allerdings sind manche Verfahren bedenklich. Wenn z. B. bei einer Hormonbehandlung eine sehr hohe Dosis verwendet und eine hohe Anzahl von Eizellen eingesetzt wird mit der Folge von Mehrlingen und anschließenden Komplikationen mitsamt eventuellen Abtötungen oder wenn für Frauen in sehr fortgeschrittenenm Alter fremde Einzellen verwendet werden, kann überlegt werden, ob nicht Grenzen überschritten werden.

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Es gibt viele Menschen, die sich verzweifelt eigene Kinder wünschen. Als oftmals letzte Hoffnung wird dann auf die künstliche Befruchtung zurück gegriffen. Warum auch nicht. Und wenn diese Möglichkeit auch nicht zum Erfolg führt, besteht immer noch die Chance einer Adoption. So sehe ich das.

...wobei man dann aber auch zumindest für eine Inlandsadoption aus Altersgründen oft nicht mehr in Frage kommt...

0
Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Es gibt Frauen, die z.B. durch chronische Entzündungen vernarbte Eileiter haben - wo will da die Natur nicht, dass die Frau schwanger wird??? Es gibt Menschen die haben schlechte Zähne - sollten diese besser mit der Nahrungsaufnahme aufhören anstatt sich Zahnersatz implantieren zu lassen??

Es gibt Menschen die schwerste Gendefekt wissentlich und unwissentlich vererben und problemlos etliche behinderte Kinder bekommen - da hat die Natur auch nicht "eingegriffen".

Also, lasst Menschen die sich sooo sehr ein Kind wünschen, dass sie ihre ganze Zeit und noch mehr Geld für ihren Kinderwunsch opfern, doch die einzige Möglichkeit auf diesem Weg Kinder zu bekommen. Diese Kinder werden meist mehr geliebt und bekommen oft bessere Möglichkeiten im Leben als manch anderer kleiner Mensch!!

Zum Glück konnte ich zwei tolle Kinder bekommen. Ich hätte nie die Kraft aufgebracht das Prozedere einer künstliche Befruchtung auszuhalten!! Meine Tante hat das drei Mal mit sich machen lassen - ohne Erfolg. Sie hat vor Jahren auf dem normalen, gestzlichen, anstrengenden Weg zwei Söhne adoptiert. Das war das beste was den Kindern passieren konnte!!

@cholero30 Das ist mit Abstand die beste Antwort die ich gelesen habe. Völlig daneben und ohne Fakten/Inhalt sind antworten wie: Es wird schon einen Grund geben. DH

0
Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Viel zu viele Frauen bekommen Kinder wie die Hamster ohne sich anschließend darum zu kümmern, jedes einzelne Kind welches von der eigenen Familie Mißhandelt wird ist schon zuviel, ganz zu schweigen von den armen Babys die in der Mülltonne landen. Die Eltern die den Weg der künstlichen Befruchtung beschreiten haben sich ausgiebig gedanken gemacht und sind bereit die Strapazen auf sich zu nehmen um es geniesen zu können einen Kind ihre ganze liebe zu schenken.

Auf "Natürlichem Wege" entstanden, nur allzuoft ungewollt, es war ein "Unfall" oder "trotz Pille" und anschließend Mißhandelt, Vernachlässigt,... oder durch "Künstliche" Befruchtung und dann sehnsüchtig erwartet,von ganzem Herzen geliebt,...

Welsches Kind hat ein besseres Leben zu erwarten?

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Ich finde es völig in Ordnung.Viele Paare können einfach keine Kinder bekommen und wenn sie sich doch sooo sehr ein Kind wünschen warum dann nicht mit der künstlichen befruchtung.So haben sie die chance LEIBLICHE Eltern zu werden.

Jedem das Seine.

Ist schwierig,darauf zu antworten! Einerseits würde ich solf recht geben,wenn es so sein soll....ich habe allerdings eine Freundin,bei der es nur über eine künstliche Befruchtung geklappt hat:Heute ist sie sehr glücklich,will sagen,dass ich deren Beweggründe genauso verstehe!Eine Adoption ist auch nicht immer leicht,da muss man schon einige Kriterien erfüllen,das kann auch nicht jeder! Es ist schwer,dazu eine Meinung zu finden,wenn man davon nicht selber betroffen ist,darum

Man sollte in die Natur nicht auf diese Weise eingreifen!

Einerseits kann diese Leute verstehen,vor allem hab ich mit meinen 4 Kindern gut reden. Aber ich habe schon mehrere Sendungen im TV gesehen. Da wurden mehrere Paare über Monate begleitet. Manche hatte 6,7 Versuche hinter sich, und es wollte einfach nicht klappen.Jedes Mal dieses Hoffen u.Bangen u. dann doch wieder enttäuscht werden, nein ich weiß nicht, ob ich das gewollt hätte. Allein die ganzen Hormone u.Medikamente die vor einer künstl.Befruchtung schon eingenommen werden müssen-eine Frau ist davon so schlimm krank geworden, dass sie fast gestorben wäre.Ich denke, irgendwann sollte man sich dann auch mal damit abfinden u. an eine Adoption denken bevor man zu alt ist.Und für Frauen,die ein gewisses Alter überschritten haben u.dann mit über 60 noch ein Baby bekommen, habe ich sowieso kein Verständnis.Aber gut, dass muss jeder mit sich selber klarmachen.

Man sollte in die Natur nicht auf diese Weise eingreifen!

Ich kenne einen Fall, indem das Kind nach jahrelangem Versuchen behindert ist. Aber ob das an der künstl. Befruchtung liegt? Keine Ahnung - ich persönlich glaube schon, weil man nach 20 Jahren Versuchen nichts erzwingen kann! Aber diese Leute sind schon glücklich, kommen jedoch auch in ein Alter, indem man das alles körperlich und seelisch nicht mehr schafft (gehen auf die 50 zu). Wenn das Kind 20 ist und auch weiterhin Hilfe braucht, werden die 70!! Das ist einfach zu viel...

Man sollte in die Natur nicht auf diese Weise eingreifen!

Ich habe in meinem Bekannten-/Kollegenkreis zwei Fälle, die ein Kind künstlich gezeugt haben und das Kind ist jeweils schwer krank! Sicher geht das alles wahnsinnig oft gut und ich kann auch verstehen, warum sich manche Paare für diese Methode entscheiden, aber bei solchen Fällen denkt man sich natürlich seinen Teil, so schlimm wie es ist.

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Ich kann das sehr gut verstehen. Ich bin zwar noch recht jung aber ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist wenn ich mal keinen geeigneten Partner finde oder vielleicht biologisch keine Kinder bekommen kann. Und das heißt ja auch auf keinen Fall, dass man keine guten Eltern sein würde.

Deswegen überlege ich auch jetzt schon ob ich künstlich nachhelfe. Ich habe letztens einen Bericht über Social Freezing gesehen (www.social-freezing.org, wer sich auch über das Thema informieren will) Da werden die eigenen Eizellen aufberieet und eingefroren, bis man sie irgendwann einmal braucht. Vor allem wenn ich krank werden würde und eine Chemotherapie machen müsste, würde ich das echt in Betracht ziehen (soweit ich das in dem Beitrag verstanden habe, ist das auch ursprünglich so konzipiert). Auch gesunde Frauen können sich jedoch ihre Eizellen einfrieren lassen, wenn die Zeit noch nicht passst,.

Ich bin mir sicher, viele von euch werden das gar nicht gut finden, aber ich finde wieso nicht.

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Das stimmt im Grunde schon, das es genug Waisenkinder auf der Welt gibt! Wiederrum kann nicht jeder ein Kind adoptieren aus irgendwelchen Gründen, denen sollte man eben auch eine Möglichkeit geben Kinder zu bekommen...;-)))

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Persönlich würde ich diesen Weg nicht wählen bzw. hätte ihn nicht gewählt. Aber es gibt Menschen, die haben eine riesige Sehnsucht nach einem leiblichen Kind! Warum sollten sie es nicht ausprobieren? Es gibt doch immer wieder Paare, die damit am Ende ihr Glück finden.

Allerdings sollte man m.E. vorher andere Möglichkeiten ausgereizt haben.

Ich denke, diese potentiellen Eltern würden einem Waisenkind keinen Gefallen tun, weil sie das Kind nur schwer als ihr eigenes Kind anerkennen könnten, sondern immer als Ersatz für das Kind sehen würden, das sie nicht bekommen konnten.

Ansonsten finde ich auch, dass man in Richtung Adoption offen sein sollte, wenn der Kinderwunsch groß ist. Das Kind wird ja auch durch einen selbst sehr geprägt, und nicht allein die leibliche Abstammung macht ein Kind zum eigenen Kind.

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Eines finde ich witzig: es gibt hier viele, die sagen, Mutter Natur hätte sich schon was dabei gedacht, dass dmanche paare eben keine Kinder bekommen können und die sollten doch bitteschön an Adoption denken. ????? Was für Gründe soll Mutter Natur denn haben, einer Frau ein Kind zu verweigern? Ich kenne eine junge, gesunde Frau Mitte zwanzig, deren Kind schwerstbehindert zur Welt kam und nach kurzer Zeit gestorben ist. Eine frühere Freundin von mir hat Zwillinge bekommen (Anfang 30), deren Kinder schwere gesundheitliche Probleme hatten und ich kenne etliche andere Paare, die ein behindertes Kind bekommen haben. Und alles ohne künstliche Befruchtung, also auf "natürlichem Wege"....... Und es gibt mit Sicherheit mehr Kinder auf dieser Welt, die durch künstliche Befruchtung zur Welt kamen und gesund sind als umgekehrt. Wo ist da bitte der Plan von Mutter Natur? Ich persönlich würde den Weg der Adoption vorziehen, ich kann nicht erklären warum - ist so ein Bauchgefühl. Aber wenn das auch nicht klappt - dann würde ich mich auch künstlich befruchten lassen.

Nun, "Mutter Natur" kann viele gute Gründe haben, einer Frau das Kind zu "verweigern", wie du sagst.

Bei vielen schweren Erbkrankheiten sind die Betroffenen unfruchtbar, und zwar genau aus dem Grund, dass sich die Krankheit nicht weitervererbt.

Eine Frau muss gar nicht an dieser Krankheit leiden, sie kann auch einfach nur Überträgerin des defekten Chromosoms sein und das gar nicht wissen; viele genetischen Krankheiten werden X-chromosomal-dominant vererbt, das heißt, dass nur Männer erkranken, weil die - im Gegensatz zu den Frauen - kein zweites, gesundes X-Chromosom entgegenzusetzen haben.

Insofern denke ich auch, dass es wohl oft, wenn auch nicht immer, einen Grund für die Unfruchtbarkeit gibt.

0

Zwar kann ich den Kinderwunsch verstehen und auch viele Menschen, die diesen Weg gehen.

Wenn ich dann allerdings lese, dass Frauen mit 60 Jahren künstlich befruchtet werden oder gegen ihre Krankenkasse klagen, weil die das in dem Alter nicht mehr bezahlen will, dann sträuben sich mir die Nackenhaare!

@demost.: Da stimme ich die voll zu. Ich kann das auch nicht verstehen, denn ich möchte mit meinen Anfang 40 heute nicht mehr von vorne anfangen. Bin froh das die Kinder groß sind.

0
Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Wenn es auf natürlichem Weg nicht geklappt hätte, wäre ich auch nicht abgeneigt gewesen. Viele Menschen möchten nun mal ein eigenes Kind

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

In meinem Bekanntenkreis sind zwei Paare, die sich ihren Kinderwunsch nach langen Jahren endlich erfüllen konnten. Kinder und Eltern sind glücklich und gesund. Warum auch nicht.

Sie sollen sich mit ihrer Kinderlosigkeit abfinden!

Wenn ein Paar keine Kinder bekommen kann, dann wird das von der Natur schon irgendwie so gewollt sein. Und wenn es eben nicht sein soll... Jetzt nicht lynchen wollen , aber für mich ist das Erzwingenwollen ein eigenes Kind zu haben, Herzenswunsch oder nicht, recht egoistisch gedacht.

Wobei ich noch dazu sagen möchte, dass ich es sehr ungerecht finde, dass es solchen paaren in Deutschland so schwer gemacht wird, e3in Kind des eigenen Landes zu adoptieren - da gehörte eine Änderung gemacht.

Und will die Natur es nicht auch, daß manche Menschen Herzinfarkte, Diabetes oder Nierensteine bekommen? Ist Dein eigenes Leben und Deine Gesundheit aus Sicht anderer nicht immer irgendwie egoistisch? Du setzt hier Grenzen für mögliche medizinische Behandlungen, die rein willkürlich sind.

0
@Kajjo

Gesundheit ist m.E. etwas anderes, als ein Kind zu haben oder nicht zu haben. Ohne Kind kann ich immer noch gesund sein. Du misst da leider mit zwei verschiedenen Massstäben...

0

Und will die Natur es nicht auch, daß manche Menschen Herzinfarkte, Diabetes oder Nierensteine bekommen? Ist Dein eigenes Leben und Deine Gesundheit aus Sicht anderer nicht immer irgendwie egoistisch? Du setzt hier Grenzen für mögliche medizinische Behandlungen, die rein willkürlich sind.

0

Und will die Natur es nicht auch, daß manche Menschen Herzinfarkte, Diabetes oder Nierensteine bekommen? Ist Dein eigenes Leben und Deine Gesundheit aus Sicht anderer nicht immer irgendwie egoistisch? Du setzt hier Grenzen für mögliche medizinische Behandlungen, die rein willkürlich sind.

0
Man sollte in die Natur nicht auf diese Weise eingreifen!

Da bin ich allerdings auch eher skeptisch ! Ich denke halt, dass es wie für alles, auch bei der Kinderlosigkeit von Paaren einen Grund für gibt.. ! Gruss Solf

Es gibt aber auch keinen Grund nichts dagegen zu unternehmen. Wenn es nicht anders geht sollte man auch diesen Weg gehen.

0
Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Weltveränderung beginnt im Kopf, leider tut man sich manchmal etwas schwer damit. Brauch nur an die Einführung der Anti - Baby Pille denken, heute die Selbstverständlichkeit...

Kann Kinderwunsch sehr gut verstehen - warum also nicht auch dieser Weg!

Wenn es gar nicht anders ginge, würde ich diese Möglichkeit wählen.

Was möchtest Du wissen?