Warum haben so viele deutsche Angst davor das Deutschland Islamisiert wird?

12 Antworten

Wenn alle Muslime so wären wie du und deine Familie -

- und so wie Muslime, die ich kenne -

dann hätte niemand Angst vor einer Islamisierung.

Leider lese ich hier bei GF ganz irrsinnige Stellungnamen. Und in der Presse noch viel schlimmere. Heute z.B.

http://www.welt.de/politik/ausland/article157721536/Unbemerkt-stoppt-die-Justiz-Europas-maechtigsten-Hassprediger.html

Ein Tipp: Glaub nicht so viel was die Presse schreibt.

0

 

Cansira,

 

vor 44 Min

 

 

37

Verstehe ich auch nicht. Der Islam ist doch eine gute und schöne Religion.

vielleicht, weil es viele gibt, die so denken ?

... und deswegen  dafür sind, dass auch die BRD ein islamischer Staat werden soll... ??

natürlich können Islam und Demokratie NIE zusammenpassen...

ich kenne z.B. kaum einen Muslim, der sagen würde:

"demokratische Gesetzgebung steht über den Regeln des Islams"

und da steht eben die Sorge, dass die Demokratie abgeschafft werden könnte....

______________________________________________________________

Wenn man sieht, WAS diese 5 % für sich einfordern... und erwarten... DANN kann man durchaus konkrete Befürchtungen haben... was denn wäre... wenn es 10 % oder gar noch mehr werden.....

______________________________________________________________

UND:

Solange "solche" ihre "Ideen" verbreiten dürfen... ist sicher eine große Vorsicht angesagt:

Heute, wenn eine Person gefragt wird
, "Würden Sie Shaytaan als Ihr Freund nehmen, für ihn stimmen oder seiner Polizei beitreten?"

Wird er ganz bestimmt antworten: "Nein" .

Allerdings, wenn du diese Person die gleiche Frage stellst, aber das Wort Shaytaan durch "Kafir" ersetzt, wäre seine Antwort wahrscheinlich :

"Ja natürlich ! Es ist eine Pflicht für mich es zu tun", 

....obwohl diese Aussage Kufr (un-islamisch) ist 

und es gibt absolut keinen Unterschied zwischen einem Shaytaan und ein Kafir.

aus: http://www.ahlu-sunnah.com/threads/27529-Kenne-dein-Feind 

___________________________________________________________

Wenn viele Muslime so dächten wie DU... und so wären, wie Deine Familie... also quasi: moderater Euro-islam...

DANN gäbe es wohl solche Befürchtungen kaum....

Es werden aber immer mehr und mehr Menschen wie mich und meine Familie, da unsere Kinder von uns erzogen werden und dadurch so wie wir groß gezogen werden.

1

Nein damit meine ich Leute die die Sache nicht so ernst nehmen

2

Das ist relativ einfach zu beantworten. Es liegt nicht am Bevölkerungsanteil insgesamt, sondern der Anteil zwischen den 16-30 Jährigen. Da ist er höher. Wieso den Bevölkerungsanteil zwischen den 16- 30 Jährigen? Weil diese Deutschland weiterzuführen haben etc.  (Insgesamt leben in Deutschland 68 mio. Deutsche ohne Migrationshintergrund)

So jetzt muss man auch das Thema der Flüchtlinge betrachten.  Ca. 95% der Flüchtlinge sind Muslimen und auch Männlich und jung. Ca. 2 mio. Muslimen sind in unser Land eingewandert, bald kommt noch der Familiennachzug mit ca. 4 Personen (1 Frau 2-3 Kinder durchschnittlich). 

Schon 2020 sind Deutsche zwischen 15 und 30 in der Unterzahl (wegen der Überirdischen Geburtenrate der zuwandernden Personen).  

Und jetzt siehts du mal weiter: Bald sterben die über 60 Jährigen weg. Damit verlieren wir einen großen Bevölkerungsanteil und dieser Teil war stark christlich geprängt, also verliert man damit einen Hauptstützbalken des Christentums in Deutschland. Und denk einfach mal was dann ca. 2030 in Deutschland abgeht, wie hoch dann der Bevölkerungsanteil von Muslimen liegt...

P.S: Außerdem fordern die Muslimen in Deutschland aggressiv Sachen für sich ein. Z.B: Mehr Moscheen obwohl sie 5% der Bevölkerung darstellen. 

Außerdem wird durch die Flüchtlinge die Diskussionen über den Islam noch härter angefacht, weil manche bzw. viele Fälle gibt in denen sie Deutsche Frauen als "Kuffar-Schlampen" beleidigen, weil sie sich nicht (ihrer Meinung nach) ordentlich kleiden. 

da können die Muslime ja nichts dafür dass die jungen Deutschen heutzutage nicht mehr stark christlich geprägt sind

0

Das wollte ich eben auch ansprechen und bei einem Punkt " die Muslimen fordern aggressiv Sachen (wie z.b. Moscheen) ein, ist zum Teil richtig. Da der deutsche Staat keine Moscheen zahlt und baut, kann es der deutsche Bevölkerung sozusagen egal sein, ob dort ein Haus oder eine Moschee steht. Da die Finanzierung außerhalb Deutschlands kommt wie z.b. Aus der Türkei oder Saudi Arabien

0
@Fragensind

Ja aus der Türkei und Saudi-Arabien. Von (oft) Radikal-Islamischen Personen, die den Islam in den Deutschland verbreitet haben wollen. 

Ja die Muslimen können nichts dafür, ein großteil der Deutschen ist aber dennoch christlich. Die Muslimen sollen sich in Deutschland verhalten, so wie man sich in Deutschland verhalten soll. 

Du gehst ja auch nicht in ein fremdes Haus und stellst alles um und befiehlst den Bewohnern sich umzukleiden, oder?  

P.S: Ich sollte nicht beantworten, warum Deutsche nicht mehr so christlich geprägt sind, sondern warum Deutschland (wie es aussieht) bald islamisiert wird.

0

Was möchtest Du wissen?