Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden? (Finanzamt)

2 Antworten

von dem Wortlaut ganz abgesehen, solltest du unbedingt nochmal deine Rechtschreibung / Grammatik überprüfen. (dir sind einige Fehler unterlaufen, was sich in einem Bewerbungsschreiben nicht sehr gut macht.)

was genau ist denn falsch? Ich habe nochmal drüber geguckt und etwas verändert.

Ich habe mich schon frühzeitig mit meiner Berufswahl auseinandergesetzt und habe dazu unter anderem das Internet, das Berufsinformationszentrum und Ausbildungsmessen genutzt. Am Berufskolleg in Ennepetal konnte ich erste Erfahrungen in der Buchführungen und im EDV Bereich sammeln. Da der Erwerb der Fachoberschulreife dort 3 Jahre dauert, habe ich nach einem Jahr abgebrochen, da an der Abendschule der VHS in Gevelsberg die Möglichkeit besteht die Fachoberschulreife innerhalb von einem Jahr zu absolvieren. Leider musste ich die Schule aus Familiären Gründen abbrechen. Dennoch habe ich mich wieder dort beworben und habe im Juli diesen Jahres meine Fachoberschulreife mit Qualifikation bestanden. Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass die Tätigkeiten der Finanzwirtin meinen Interessen und Neigungen entsprechen und ich mit meiner zuverlässigen Arbeitsweise das Finanzamt unterstützen kann. Die Aussicht auf gute Teamarbeit hat zusätzlich meinen Entschluss bestärkt. Auch durch die Fächer Mathematik und BWL mit Rechnungswesen, sehe ich mich für diese Ausbildung geeignet. Der Mathe Unterricht an der Abendschule hat mich in meiner Auffassung zusätzlich bestärkt, da dieser mir ein gutes Zahlenverständnis und eine ausdauernde und sorgfältige Arbeitsweise attestiert, die aus meiner Sicht für das Finanzamt unerlässlich sind.

0
@Freak9o

nur ein Beispiel (ich mag nicht gleich den gesamten Text verbessern ;-) )

..Erfahrungen in der Buchführungen naaa fällt dir was auf? ^^

besser wäre erstens auf das "der" zu versichten und als: in Buchführung... aber wenigstens sollte wenn schon der Buchführung steht- kein "en" danach zu finden sein.

0
@Freak9o

Tipp- möglichst immer postive Aussagen über sich machen. Dinge wie dass man etwas abbrach (in einem kurzem Zeitraum der nicht näher erläutert werden müsste) sollte man verzichten. Positiv wäre also dass man etwas bestanden hat.

Wenn dir zb Mathematik / Bwl leicht von der Hand geht und auch Spass macht, könntest du das durchaus zusätzlich mit einbringen .. (zeigt das vermutlich auch etwas von Dauer sein wird und nicht nur eine zeitlich begrenzte Fase ist)

0

Trotz Änderung solltest Du Dir nochmal Gedanken über die Formulierung machen.

Sätze wie: "Ich bin zu der Überzeugung gekommen..." oder "...haben mich bestärkt..." schreibt heute nicht mal mehr ein Beamter.

Desweiteren hast Du, für meinen Geschmack, nicht ausreichend begründet warum Du Dich für diesen Beruf entschieden hast. Das bloße Interesse an Mathematik und BWL sind keine triftigen Gründe Finanzbeamter zu werden bzw. zeigt, dass Du Dich über den Beruf des Finanzwirts nicht ausreichend informiert hast. Du hast zu Beginn geschrieben, dass Du Dich aus verschiedenen Quellen informiert hast, u. a. über das Internet. Der Ausbildungsleiter setzt daher voraus, dass Du auch auf den Seiten des Finanzministeriums des Landes NRW warst.

Dort steht u. a.: Wir erwarten bei einer Bewerbung von Ihnen Entscheidungsfreude, Entschlusskraft, Kooperationsfähigkeit,Leistungsbereitschaft, Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und Teamfähigkeit.

Du siehst also: Mathematik spielt keine große Rolle.

Weiter im Text auf den Seiten des Ministeriums. Und dort unter Punkt Berufswahl Steuerverwaltung:

Wollen Sie mithelfen, dass Geld da ist - für Schulen und Universitäten, Kindergärten und Krankenhäuser, Strassen und Schienen, Wohnungen und Freizeiteinrichtungen - kurz: für all das, was ein Staat seinen Bürgern an Leistungen bietet ? Ist Ihnen soziale Gerechtigkeit wichtig ? Wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen, könnte die Ausbildung für die Laufbahn des mittleren Dienstes in der Steuerverwaltung genau das Richtige sein.

Das sind Gründe für die Berufswahl Finanzwirt.

Auch ein Grund Finanzbeamter zu werden ist die Tatsache, dass es ein sicherer Beruf ist.

Du hast geschrieben, dass Dich die aussicht auf Teamarbeit bestärkt hat diesen Beruf zu ergreifen. Frage: Bist Du ein Teamspieler? Ja? Dann begründe dies auch. Z. B. weil Du einen Mannschaftssport betreibst.

Noch ein Punkt: Arbeitest du gerne mit Menschen zusammen? Falls ja, ebenfalls begründen. Falls nicht, dann würde ich mir den Berufswunsch nochmal überlegen. Denn Du hast in allen Bereichen mit Steuerpflichtigen zu tun. Sei es am Telefon oder im direkten Kontakt in der Vollstreckung oder im Service-Bereich.

Grundsätzlich solltest Du bei einer Bewerbung bedenken:

  • Du machst für Dich Werbung
  • Da sich sehr viele auf solch eine Stelle bewerben, mußt Du Dich so gut es geht von der Masse absetzen. Oder anders gesagt: Findet der Ausbildungsleiter auch nur einen geringen Widerspruch oder Fehler wird die Bewerbung aussortiert. Es sind ja genügend andere Bewerber vorhanden.

Schau nochmal unter:

http://www.fm.nrw.de/allgemein_fa/ausbildung/finanzwirt/index.php

Ciao

Airwalker (StAI) ;-)

Vielen Dank für deine Hilfe.

Ich hab nochmal alles Neu bzw. verbessert.

Ich habe mich schon frühzeitig mit meiner Berufswahl auseinandergesetzt und habe dazu unter anderem das Internet, das Berufsinformationszentrum und Ausbildungsmessen genutzt. Auf Grund meiner Tätigkeit als Verkäuferin bei der Firma ALDI habe ich bereits gute Erfahrungen im Bereich der Kundenbetreuung machen können. Meine Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft und ein guter Umgang mit Menschen haben sich während meiner Arbeit als Verkäuferin positiv auf die Zusammenarbeit mit den Kunden und Mitarbeiter ausgewirkt. Die Aussicht auf einen sicheren Beruf und auf gute Teamarbeit hat zusätzlich meinen Entschluss bestärkt. Da ich viele Jahre im Volleyball- und Fußballverein aktiv war bin ich ein Teamspieler und würde dies gerne in meiner Berufslaufbahn mit einbringen. Die Arbeit im Team ist ein angenehmes Arbeitsumfeld für mich, ebenso kann ich selbständig arbeiten das entscheidende ist jedoch das Ziel, das gemeinsam oder allein, aber mit einem guten Ergebnis erreicht werden sollte. Des Weiteren bestärkt mich der Gedanke sich für Schulen und Universitäten, Kindergärten und Krankenhäuser, Strassen und Schienen, Wohnungen und Freizeiteinrichtungen einzusetzen und Sie zu unterstützen. Ich bin davon überzeugt, dass die Tätigkeiten der Finanzwirtin meinen Interessen und Neigungen entsprechen und ich mit meiner zuverlässigen Arbeitsweise das Finanzamt unterstützen kann.

Wäre dir sehr dankbar wenn du nochmal drüber schauen könntest ^^

0
@Freak9o

Viel mehr als ich bereits oben geschrieben habe, kann ich für Dich nicht tun. Rechtschreibfehler vermeiden sollte heutzutage kein Problem mehr sein wenn man die Bewerbung am PC schreibt. Sätze formulieren kann ich Dir auch nicht. Man würde sofort merken, dass Du dies nicht geschrieben haben kannst.

Nimm es mir bitte nicht übel. Aber ich denke, dass Du Dich mit dem Thema Bewerbung im Allgemeinen, also wie erstelle ich ein Anschreiben etc., und Bewerbung Finanzamt im Besonderen nicht richtig auseinandergesetzt hast (siehe letzter Absatz). Das Bewerbungsschreiben erweckt nicht den Anschein, als ob Du Dir wirklich Mühe gemacht hast. Das ist jedoch meine persönliche Meinung.

Warum machst Du nicht das Online-Bewerbungstraining was von der Bundesagentur für Arbeit angeboten wird? http://www.planet-beruf.de/

Desweiteren bieten viele Agenturen für Arbeit sog. Bewerberseminare an in denen u. a. in paraktischen Übungen gezeigt wird worauf es bei der Bwerbung etc. ankommt.

Da das Einstellungsverfahren für 2012 bereits abgeschlossen ist, hast du noch bis zum 30.11.2012 Zeit Dich für das Einstellungsjahr 2013 zu bewerben.

Was mich allerdings ein wenig stutzig macht ist, dass es ein Online-Bewerbungsportal gibt. Hast Du Dich darüber informiert, ob eine schriftliche Bewerbung überhaupt erforderlich ist?

0

Muss man nach Auszahlung Sterbegeldversicherung wirklich noch zusätzlich etwas ans Finanzamt zahlen?

...zur Frage

Was kümmert die Vermieter die Höhe der Grundsteuer, wenn sie diesen Betrag ohnehin auf ihren Mieter abwälzen können?

da die Grundsteuer ein leidiges Thema ist, wovon nur der Hauseigentümer, also mithin der Vermieter etwas hat, drängt sich die Frage auf, warum dann unbedingt der Mieter seiner Wohnung dafür aufkommen muß in Form der  Nebenkosten?

...zur Frage

Bei welchem Finanzamt hat man die höchsten Chancen auf einen Bewerbungserfolg?

In NRW kann man sich für ein duales Studium zum Dipl. Finanzwirt nur jeweils auf ein Finanzamt bewerben und drei alternative Finanzämter angeben.

Die Angabe der altenativen Finanzämtern kann man vernachlässigen, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass die sich nicht zurückmelden.

Nur das Finanzamt, dass man in der Prioritätenliste auf Platz 1 gesetzt hat, meldet sich ggfls. zum Vorstellungsgespräch zurück.

Daher meine Frage, bei welchen Finanzamt hat man möglicherweise die besten Chancen?

Versuche jetzt das 2. Jahr dort ein duales Studium zu machen.

...zur Frage

Warum haben sie sich für diesen Beruf entschieden - Finanzamt?

hallo leute :D könnt ihr mir helfen, falls ich fehler hab und ich es mit fehlern abschicke? :)

mein Text:

Ich habe mich schon frühzeitig mit meiner Berufswahl auseinandergesetzt und habe dazu u.a. das Internet und das Berufsinformationszentrum genutzt. Durch die positiven Berichte über die Arbeit beim Finanzamt aus meiner Verwandtschaft und in der Schule bin ich das erste Mal auf diese Möglichkeit der Ausbildung aufmerksam geworden. In der Schule habe ich mich mit meinen Klassenkameraden und Lehrern, intensiv über diese Ausbildung diskutiert. Ich ging zu einer Berufsinformationsbörse am Berufskolleg Platz der Republik für Technik und Medien, um näher an diesen Beruf zukommen. An diesem Tag habe ich mir diverse Internetseiten angeschaut und mich noch mehr informiert. Ich habe festgestellt, dass meine Fähigkeiten und Erwartungen dazu sprechen, dies hat meinen Entschluss bestärkt diesen Beruf des Finanzwirten zu wählen. So bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass die Tätigkeiten des Finanzwirten meine Interessen und Neigungen entsprechen und ich mit meiner zuverlässigen Arbeitsweise das Finanzamt unterstützen kann. Die Aussicht auf gute Teamarbeit hat zusätzlich meinen Entschluss bestärkt. Daher sehe ich, dass dieser Beruf zu mir passt und ich es mit Spass und Freude erlehrnen möchte.

und?

...zur Frage

hat man mit Abitur Chancen auf den mittleren Dienst?

Auf ein Studium habe ich wirklich keine Lust mehr, hab schon mal studiert.

...zur Frage

Welche Steuerklasse Frauen?

Hallo, brauche dringend Hilfe.

Ich bin Zahnarzthelferin, fahre ca 60 km eine Strecke zur Arbeit, bekomme das Fahrtgeld von meinem Arbeitgeber (knapp 230€ netto), somit mache ich keine Steuererklärungen. Bin St- Klasse 1

Vor gut 2 Jahren bin ich zu meiner Freundin gezogen, diese ist alleinerziehend und arbeitet halbtags verbeamtet als Lehrerin, ich glaube Steuerklasse 2.

Die Steuererklärung meiner Freundin haben wir an einen Steuerring abgegeben, diese rief heute plötzlich an und Fragte wer ich bin und seit wann ich dort gemeldet bin, es hieß es ist illegal und meine Freundin muss die Steuerklasse wechseln oder ich solle mich ummelden...

Meiner Freundin fehlen bei einem Wechsel knapp 80€ netto monatlich, sollte ich mich ummelden entfallen meine Fahrtkosten...

Natürlich einfach ausrechnen welches der bessere Weg ist aber gibt es ggf eine andere Lösung? Die Dame vom Steuerring sprach von Kontrollen ect. Gibt es nun eine Strafe incl Nachzahlung bezüglich der falschen Steuerklasse? Sie selbst hatte diese Klasse damals empfohlen, gehört es zum Allgemeinwissen oder hätte ggf eine Aufklärung stattfinden müssen, das bei Einzug eines neuen Partners die Steuerklasse gewechselt werden muss?

Weil wir beide gar keine Ahnung von Steuerrecht haben und uns jeder etwas anderes erzählt, wollte ich hier einen letzten Versuch starten, bevor es sonst zu einem Steuerberater geht.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?