Warum haben sich die Wirtschaften von Indien und Pakistan so unterschiedlich entwickelt?

5 Antworten

Da Pakistan sich als rein muslimisches Land isoliert hat und den radikalen Islamisten jahrelang Unterstützung hat zukommen lassen, ist der Einfluss dieser Fundamentalisten auch nicht ohne Wirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung geblieben. Es wurde immer mehr Wert auf die Kriegsmaschinerie gelegt als auf den wirtschaftlichen Fortschritt, der ja im Islam ohnehin nicht gewollt ist. Hinzu kommt der Konflickt im Grenzgebiet zu Indien, der viel Geld und Aufwand kostet. Die Gelder die von internationelan Organisationen in das Land fließen, werden umgehend von korrupten Politikern und den Militärs in Anspruch genommen. Überhaupt ist die Staatsform von Pakistan eher eine Militärdiktatur als eine Demokratie, auch wenn sich Pakistan gerne demokratisch gibt. Ohne entsprechende Infrastruktur und dem Willen zu mehr Demokratie, ist Pakistan dazu verurteilt, im Zustand eines Entwicklungslandes zu verharren. Die Atombombe hilft ihnen dabei auch nicht weiter. Indien kann getrost zuschauen, wie der abtrünnige Nachbar immer mehr im Sumpf eigener Unfähigkeit versinkt. Instabile politische Verhältnisse in Pakistan lassen zur Zeit keine Fortschritte zu, da niemand ernsthaft in ein Land investiert, bei dem nicht klar ist, wo es hin tendiert.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Also lässt sich sagen, dass Pakistan in der globalisierten Weltwirtschaft kaum Chancen hat/hatte, im Gegensatz zu Indien? Hängt das ganze auch mit dem Kolonialismus zusammen? Liebe Grüße

0
@donmartin

Also mir persönlich ist es viel zu leicht alles auf die Religion zu schieben. Es gibt noch viele andere Faktoren. Indien hat seinen wirtschaftlichen Aufschwung vorallem den Indern zu verdanken, die im Ausland gearbeitet und Geld nach Indien geschickt haben, fast die gesamte amerikanische IT-Branche wurde von den Indern an die spitze gebracht in den 60e Jahren. Bei den Pakistanern ist es eben nicht so. Das Land Paklstan gibt es seit grad mal 60 Jahren,das heißt es gibt erst grad mal 2-3 Generationen von Pakistanern vllt sogar 4. Davor gabs ja keine pakistaner auf diesem Planeten. Es wird also auch dauern bis die in den USA oder England oder Europa ausgebildeten Pakistaner eventuell nach Pakistan zurückkehren und das Land wirtschaftlich nach oben bringen. Das war der erste Punkt. Der zweite wäre der Islam. Ein Land was seine Bürger nicht alle gleichermaßen behandelt wird nie langfristig erfolgreich sein, auch Indien nicht( Unterdrückung von Muslimen in Kashmir, und teilweise auch der Sikhs im Punjab). In Pakistan werden nicht-Muslime wie Menschen zweiter Klasse behandelt, im Grunde genommen ist es ein Apartheid Regime, vor allem die Ahamdys werden in Pakistan aufs brutalste massakriert, weswegen in Deutschland auch so viele Ahmady-Pakistaner wohnen, die aus Pak hierher geflüchtet sind. Nun kommen wir zum dritten Punkt. Die Dominanz der Punjabis. Fast die hälfte der pakistaner sind punjabis, die meistgeprochenste Sprache in Pakistan ist Punjabi, die gesamte Armee besteht fast nur aus Punjabis, da ist es kein wunder das andere ethnische Gruppen wie die Balochen und Pashtunen sich benachteiligt fühlen und sich auch Wiederstand regt und es zu Unruhen kommt. Okay, das sind aber alles Sachen die hat es im Grunde genommen schon immer in Pakistan gegeben. Die richtigen Probleme haben nah dem 11.September angefangen und mit dem Krieg der Amerikaner. Heute werden in Pakistan auf Befehl der Amis, pashtunishe Dörfe tagtäglich mit Drohnen bombardiert, die Armee führt überall im Pashtunen-Gebiet "Anti-Terror-Operationen" durch, auf Befehl der Amerikaner. Es gibt haufenweise CIA-Agenten in Pakistan, die auch mit den Tehreek-e-Taliban in Kontakt sind und auf Kommando der CIA Anschläge ausfühen (google mal Raymond Davis). Fast 40.000 Pakistaner wurden seit dem 11.September und dem Kieg den die Amis angefangen haben getötet, ein Krieg mit dem Pakistan nichts zu tun gehabt hat, kein pakistaner war am 11.September beteiligt. Dazu kommen noch die pakistanischen Politiker wir der Präsident, im Grunde nur eine Marionette die USA, die sehr gut von den USA bezahlt wird, damit Zardari ja nicht sein Maul aufmacht, wenn die CIA mal wiede Dörfer bombardiert. Naja du siehst es gibt noch soviele andere Gründe, alles auf die Religion zu schieben wäre viel zu einfach und schlichtweg dämlich. Wenn ich dir irgendwie weiterhelfen kann oder du noch Fragen hast gib bescheid ^^

0

Wo siehst du denn den Unterschied? In beiden Ländern hat eine recht kleine Oberschicht fast alles, und die große Masse der Bevölkerung hat gar nichts

Übrigens so furchtbar viel anders ist es in Europa (auch Deutschland) auch nicht..

Indien ist eine aufstrebende Weltwirtschaftsmacht während man von Pakistan nicht allzuviel hört. Indien ist eine der stärksten Volkswirtschaften und hat eine gelenkte Wirtschaft. Pakistan ist marktwirtschaftlich ausgerichtet, allerdings gab es eine Phase der Verstaatlichung

0

Ich denke, das wird wohl mit der jeweiligen Religion zusammenhängen.

Was möchtest Du wissen?