Warum haben sich die Farc-Rebellen gegründet?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Farc bezeichnet sich selbst als Links Marxistisch. Gegründet würden sie um gegen den Kolumbianischen Staat und die Drogenkartelle zu kämpfen. Ziel ist ein eigenes Autonomiegebiet innerhalb Kolumbiens zu bekommen. 

Ich finde das sie in keinem Fall Marxistischen Idealen entsprechen! Den wie sie sich entwickelt haben, ist keineswegs Marxistisch! Die Farc ist eine Paramilitärische Miliz, die mit Gewalt versucht ihre Ziele durchzusetzen. Dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, Unbeteiligte und Unschuldige zu entführen und zu ermorden. 

Selbst als überzeugter Marxist sollte man die Farc aus diesem Grund streng beurteilen. Und ihnen keineswegs Solidarität zu kommen lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peace1287
08.10.2016, 17:40

Ps. 

Das soll nicht heißen, dass der Kampf und die ursprünglichen Ziele der Farc zu verachten sind. Jedoch sind die Methoden keineswegs zu tolerieren. Ebensowenig wie sich die Farc bis heute entwickelt hat. 

Ich finde, die Farc hat heute mehr mit einem Verbrecherischen Kartell gemeinsam, als mit einer Bewegung die für Freiheit und Autonomie kämpft.

0

Was möchtest Du wissen?