Warum haben nur manche Menschen Allergien?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allergien entstehen durch ein unterbeschäftigtes Immunsystem, oder sogenannte Allergene lösen sie aus. Man weiß noch nicht, inwieweit die Psyche eine Rolle spielt, und außerdem ist man neuen Erkenntnissen in der Epigenetik auf der Spur.

Mittlerweile weiß man, daß z.B. Kinder, die auf dem Land aufwachsen, mit viel Kontakt zu Tieren und Dreck, sehr viel wahrscheinlicher KEINE Allergie ausbilden werden, als Großstadtkinder.

Dankeschön für die Auszeichnung, PatchPatch! LG!

0

Eine Allergie ist eine starke Reaktion auf oft sehr ungefährliche äußerliche Reize. Manche sind durch immun gegen irgendetwas, wenn sie abgehärtet sind. Das kannst du mit einer Impfung vergleichen. Bei einer Impfung werden ein paar Vieren eingespritzt, der Körper bildet Antikörperchen, und bei einem potentiellen angriff, können die Antikörperchen diese Vieren abtöten. Ein Allergiker ist gegen irgendetwas nicht immun, weil er dagegen nicht abgehärtet wurde.

eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf bestimmte Stoffe.In der heutigen Zeit wo wir ständig Giftstoffen ausgesetzt sind haben einige Menschen ein überempfindliches Alarmsystem. Das ist so als würde deine Mutter ständig aufpassen das dir nicht passiert auch wo das gar nicht mehr nötig ist. So ist der Körper eben in ständiger Alarmbereitschaft- er ist sozusagen überängstlich.

Also gibt es extrem ängstliche Immunsysteme und nicht so Ängstliche? Also haben Manche quasi einen kleinen Defekt und Andere nicht?

0

Was möchtest Du wissen?