Warum haben Neuwagen sehr hohen Wertverlust?

8 Antworten

Eigentlich ist das alles egal. Wenn du ein neues Auto fahren willst, in dem du als Erster sitzt (oder wie Det sagt "noch keiner reingepupt hat") musst du ein Neues vom Werk/Händler bestellen. Scheinbar tun das sehr viele denn wie sollen denn die Produktionszahlen für Neuwagen von den Firmen überhaupt zu Stande kommen? Also kaufen viele ein nagelneues Auto.

Nach ein paar Jahren geht er dann weg als Gebrauchtwagen und es gibt wieder einen Neuen. Die Leute die Gebrauchtwagen kaufen kriegen das dann billiger, aber eben gebraucht und nicht neu. Das ist dann der Preis, den du für den extra Luxus, ein nagelneues Auto zu fahren, zahlst. Wer sich den Luxus nicht leisten kann muss eben gebraucht fahren.  Und zum Schluss kriegst du was dein Alter wert ist bzw. was dir einer dafür gibt. Das sind die Fakten. Ist doch mit allen Gebrauchsgegenständen so.

Hallo,

ganzu einfach, weil die Neupreise natürlich überhöht sind und die Fahrzeuge nach einem Jahr erst auf einem dem Wert entsprechenden Preis einpendeln.

Übrigens zwingt dich als Privatmann kein Mensch einen Neuwagen zu kaufen, mit Jahreswagen oder ncoh etwas Ältersparst du bares Geld.

Ich würde sagen weil der wagen als gebraucht gilt und schlichtweg der käufer dann einen neuen nimmt solange der wert ungefähr noch auf gleicher ebene ist.

Wer weis was der vorbesitzer damit schon angestellt hat obwohl der wagen noch nicht wirklch alt ist. Das alles spare ich mir wenn ich schlichtweg nen tausender mehr zahle und dann nen neuen kaufe.

Nur so als beispiel.

Kurz: Es Fehlt schlichtweg die nachfrage nach gebrauchtwägen die noch zu neu sind und deren preise zu nahe am neuwert dran sind.

Du mußt ja keinen Neuwagen kaufen. Nimm einen der 3 oder 4 Jahre alt ist. Dann zahlst Du bis zu 40% weniger.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Käufer von Neuwagen will ihn ab Fabrik haben. Das nur zweitneuste Modell will er nicht haben, vorher fremde Leute in seinem Auto; nein Danke.

Da muss der Preis dann schon gute 35 % nach einem Jahr betragen, da liesse er sich wohl überreden.

Der Gebrauchtwagenkäufer denkt anders. Z.B. 60000 Euro (Neupreis 70000) wäre ja attraktiv. Aber woher die "Kohle" nehmen.

Diese Regel gilt für sehr teure Luxus-Wagen sogar noch stärker.

Fazit: Solche Angebote haben wenig Nachfrage. Sie passen nicht ins Käuferverhalten. Daher kann es, bei klugem Einkauf, möglich sein sich relativ günstig eine Oberklassenlimousine zu gönnen.

Tellensohn

Was möchtest Du wissen?