warum haben musiker bei einem liveauftritt immer ohrstöpsel im ohr?

7 Antworten

Mit Gehörschutz wegen der Lautstärke hat es nichts zu tun. Vom Mischpult des Tontechnikers aus besteht die Möglichkeit, die gesamte Musik der Band zu hören oder auch nur das eigene Instrument. Als Keyboarder z.B. höre ich die gesamte Musik und natürlich dann auch, wenn ich meine Tasten drücke. Als Sänger macht es auch Sinn, wenn er die gesamte Musik hört. Macht natürlich auch im Studio Sinn, wenn ich z.B. dann Solo etwas einspiele zu schon vorhandenen Tonspuren.

Der Tontechniker regelt normalerweise nur das Ergebnis für die PA-Boxen, die Monitore regeln die Musiker selber. Dass es nicht um Gehörschutz geht, ist klar, aber es geht darum, dass sie sich sauber hören können/wollen und das ist ohne Ohrhörer oder Monitor nicht möglich. Der Monitor ist aber für Sänger wegen des Mischmasch aus den anderen Monitoren und der Rückkopplungsgefahr weniger geeignet!

0

Richtig, sie müssen sich selber gut hören können, was auf der Bühne bei der Lautstärke nicht möglich ist. Wer ein Instrument spielt, kann sich mit einer Monitorbox vor sich ausreichend hören, bei Sängern ist das unter anderem wegen der Rückkopplungsgefahr nicht ratsam.

Ja sie hören das dann anders, so dass sie dazu besser einsetzen können.

Was möchtest Du wissen?