Warum haben Menschen Vorurteile?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorurteile erleichtern das Sortieren der ständig auf uns einprasselnden Informationen. ;-)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Vorurteile stimmen. Zum Beispiel dass Arme Leute wenig Geld haben. Das Raser oft viel zu schnell mit dem Auto unterwegs sind. Dass Kriminelle einen Hang zu Verbrechen haben. Dass Ausländer nicht von hier sind. Dass Frauen ganz anders sind als Menschen.

Hätten arme Leute mehr Geld, wären sie nicht mehr arm.

Ein Raser, der nicht mehr rast, ist kein Raser

Ein Krimineller ohne Verbrechen - das ist wie ein Butterbrot ohne Brot oder ohne Butter.

Ausländer sind alle außerhalb ihres Landes.

Das ist keine Vorurteile, sondern Tatsachen.

Und zum letzten Satz fällt mir nur ein:

Als Gott den Mann erschuf sagte er zu ihm: "Ich habe dir ein Gehirn und einen Penis gegeben. Leider reicht die Blutzufuhr nur für eines von beiden".

0

VORurteile halfen schon früher den Menschen herauszufinden, wer ihnen wohlgesonnen schien und wer nicht.

Ebenso sind Vorurteile praktisch, um zu schauen, wer der geeignete Partner (Partnerin) zwecks Familiengründung sein könnte. Nur ist das heutzutage schwerer, da die Pille nicht nur den Hormonhaushalt der Frau, sondern auch noch ihren Eigengeruch verändert.

Was in manchen Fällen den falschen Partner auf den Plan rufen kann.

Vorurteile wie

  • alle Blonden sind doof
  • Schwarzhaarige sind rassig
  • Dicke Leute essen ständig
  • Dünne sind magersüchtig
  • Hartz4 Empfänger rauchen und saufen

sind absolut überflüssig.

Was möchtest Du wissen?