Warum haben Menschen so einen Zorn auf Veganer?

...komplette Frage anzeigen

57 Antworten

Das kann auf verschiedenen Gründen beruhen:

  • Unverständnis und ein eigenes Weltbild (Vegetarier/Veganer sind naiv, nur Fleisch ist echtes Essen, usw.)
  • Angriff auf den eigenen Lebensstil / Rechtfertigung
  • Vorurteile (du wolltest ihnen deine Meinung aufdrängen / aussagen, du wärst ein besserer Mensch als sie)
  • schlechte Erfahrungen (mit Menschen, die ihnen eine andere Meinung / ein schlechtes Gewissen aufdrängen wollten)
  • Genervtheit (weil es Menschen gibt, die sich damit hervortun wollen oder weil sie meinen, du wolltest dich damit hervortun)

Ich würde mich an deiner Stelle also nicht unbedingt auf bestimmte Diskussionen einlassen. Es gibt Menschen, die fangen sofort an, sich in Rage zu reden, darüber zu lästern oder sich persönlich angegriffen zu fühlen. Das musst du aber unterbinden.

Erwecke insgesamt einfach nicht den Eindruck, dass du dich als moralisch über anderen stehende Person siehst und haue ihnen auch nicht um die Ohren, was besser für diesen oder jenen wäre. Wenn man dich nach deinen Gründen fragt, kannst du diese ja ruhig nennen, doch mache dann auch Grenzen fest: Sie müssen deinen Stil akzeptieren, dir ist ihrer egal (tolerant sein). Punkt aus, Ende. Sollten sie anfangen, dumme Witze darüber zu reißen, dann verbitte dir das.

Auch in anderen Situationen musst du aufpassen, höflich zu bleiben und nicht arrogant/mäkelig zu wirken. Wenn du beispielsweise bei jemanden eingeladen bist, solltest du bereits im Vorfeld den Gastgeber darauf vorbereiten, dass du bspw. auf Fleisch verzichtest. Biete bestenfalls Ausweichsmöglichkeiten an, vielleicht gar gute Rezepte (bei geeignetem Gastgeber), die ihr zusammen zubereiten könnt.

Leicht wird es leider dennoch nicht sein. Ab und zu trifft man halt auf Leute, die sich von Grund an angegriffen fühlen, egal wie und was man is(s)t.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
onomant 26.09.2016, 13:31

Da der Fragesteller es ja "verheimlichen", will stellt sich ja einfach die Frage, ob er es sonst überall rum erzählt.

Also ich habe meinen Kollegen noch nie erzählt, dass ich Fleisch esse. Interessiert die auch nicht.

3
regex9 26.09.2016, 13:38
@onomant

So wie ich das verstehe, möchte er frei darüber reden können, ohne angefeindet zu werden. Der Arbeitsplatz ist nur eines von vielen Beispielen, wo er es bereits aus seiner Sorge heraus verheimlichen muss.

0

Dann rede doch nicht drüber! Es wäre mir egal,wie sich andere ernähren! Ich möchte mich aber auch nicht ständig bekehren und belehren lassen,von einem Veganer,wenn ich mal ein Putenschnitzel esse! Jeder wie er/sie glaubt! Je weniger Du das an die grosse Glocke hängst,desto weniger wird drüber geredet/geläster,usw. Und ja,ich versteh Dich,deshalb verliere ich keine Worte über Deine Ernährung aber lass mir bitte auch mein Schnitzel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich habe auch die Erfahrung gemacht, als ich vor vielen Jahren versucht habe, vegetarisch zu leben, dass die Nicht-Vegies sich angegriffen fühlen obwohl dafür kein Grund vorhanden war. Aber ich muß leider immer öfter feststellen, dass Veganer vorallem, noch nicht mal die Vegetarier, sondern die Veganer durch Engstirnigkeit auffallen. Die meisten wollen es nicht akzeptieren, dass nicht jeder Mensch fleischlos leben kann! Z. B. wenn ein Ferritinmangel vorhanden ist. Das ist anlagebedingt und man kann ihn nur durch hie und da Fleisch essen oder durch ständige intravenöse Spritzen beheben. So gings mir damals. Mein Hausarzt, damals selbst Veganer, riet mir dringend, dazu, manchmal ein wenig Fleisch zu essen, denn, so seine langjährigen Erfahrungen, ist leider nicht jeder Mensch zum Vegetarismus und erst recht nicht zum Veganer geeignet. Damit muß man leben. Und genau dies wollen fast alle Veganer nicht glauben, werfen einem vor, man wäre schuld am Leid der Tiere, auch wenn man ausschließlich aus Demeterhaltung kauft. Ich denke, dass auch diese Halsstarrigkeit den Unmut der meisten Nicht-Vegies herauf beschwört. Aber wie schon ein Vorsschreiber sagte, einfach nicht belehren, vorwerfen etc. Wenn die Leute merken, dass Du sie nicht umkrempeln willst, ihnen kein schlechtes Gewissen machen möchtest, wird man Dich auch in Ruhe lassen. Gutes Gelingen und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben sie Zorn auf Veganer? Mir ist es wurscht, was jemand isst und was jemand nicht isst.

Allerdings will ich von Belehrungen und Bekehrungen aller Art verschont bleiben. Solange mich ein Veganer mein Lammkotelett essen lässt, ohne blöde Bemerkungen zu machen, ist mir das, was er ist, egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss nicht, wo du wohnst, aber da, wo ich wohne (essen, ruhrgebiet) haben viele normale supermaerkte schon ein umfangreiches veggie-angebot, wir haben sogar komplett vegane supermaerkte und restaurants. 

das gehoert zum stadtbild und hier guckt eigentlich keiner mehr komisch, wenn jemand vegan lebt. 

fuer mich ist das aber ein bisschen wie bei homosexualitaet: geht keinen was an, aber viele betroffene sind der ansicht, sie muessten sich "outen", was dann bei anderen mitunter auf genervtheit trifft nach dem motto "wen interessiert's?"

je weniger aufhebens du davon machst, dass du dich vegan ernaehrst, desto weniger aufmerksamkeit bekommst du dafuer, desto weniger anfeindungen hast du zu befuerchten. und nein, mir geht's nicht ums verheimlichen, sondern darum, dass es, wenn es fuer dich normal und selbstverstaendlich ist, auch fuer andere normal und selbstverstaendlich sein kann.

ausreisser gibt es freilich immer, aber die muessen dich auch nicht interessieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Verlaub, Elch88.

Schon mit deiner Frage verhälst du dich wie ein Solcher, der sich in die Enge getrieben fühlt, obwohl in der Ferne nur ein Hund heult, der noch nicht mal dich meinen muss.

Niemand hat Zorn auf Veggies, Veganer, es sei denn, sie ziehen ihn mit aufdringlichem Gehabe auf sich.

Kommen sie daher, und verteufeln Meins, wollen mir einreden, was ich zu essen habe während ich es mir umgekehrt nie anmassen würde, ihnen was vorzuschreiben, werd ich fuchsig.

Aber ich kenne keine persönlich, die wen anecken: sie essen einfach und gut ist, sagen höchstens Lob übers Mahl.

Iss einfach dein Essen und halt dabei den Mund, versuche, Andere nicht davon zu überzeugen, wie gut Deins sei, denn sie werden es auch mit dir nicht versuchen.

Grins, ein sehr fröhliches Erlebnis hatte ich mal mit einem Veganer, den ich nachts 1/2 2 auf einer Parkbank traf, fragte der Engländer nach free water here und ich erklärte ihm, dass er never aus den Brunnen hier trinken dürfe: Chlor., um zu feixen: please, sit and wait. i going home, bring you water. 

Binnen 10 min. war ich mit einer grossen Flasche voll Trinkwasser wieder da, trank er durstig und wir rauchten erst mal eine, schwatzten, wobei ich erfuhr, dass er einen Freund hier besuchen will, um die halbe Welt gereist seiend.

Dann zog er eine grosse Essensbox sowie 2 Paar Chop Sticks hervor und drückte mir eins davon in die Hand: essen wir, ist vegetarisch - ich bin vegetarian.

Also taten wir (Maiskölbchen, Karotten, Lauch, Apfel in sweet - sour Souce) grinsten über Nachtschwärmer, die sich über uns Zwei wunderten, die um 2 mit Chop Sticks auf der Parkbank speisen und am Ende drückte er mir mein Chop Stick Paar in die Hand: Ist aus South Korea, gibt man a Friend, hat man zusammen gegessen.

Der Mann hat es gar nicht nötig, zu missionieren, weil er in sich und seiner Haltung ruht und dabei the Others respectful handling.

Nicht Angriff ist die beste Verteidigung sondern Respect.

Die Chop Sticks halte ich heuer noch heilig als Erinnerung an ein wundervolles Erlebnis mit einem prächtigen Menschen, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schwoaze 26.09.2016, 22:06

Super Story!  :-)

1
ilknau 26.09.2016, 22:13
@Schwoaze

Das war so geil - das kannst du dir gar nicht vorstellen. Vor Allem, weil es so unvermittelt kam - wie so Vieles in meinem Leben.

Ich bin ja nur raus zum Pfändersammeln, um dann solch Ko-inoor Diamanten auf zu tun, :-)

0

Es gibt eben viele Negativbeispiele, die einen unbedingt bekehren wollen. Da gibt es ein schönes englisches Sprichwort 

"One rotten apple spoils the barrel." Fallen einige vermehrt negativ auf, wird das auf die Gesamtheit übertragen. Besonders deutlich zeigt sich dass ja gerade in der Diskussion um aktuelle Themen wie Flüchtlinge und Islam. 

Ich muss zugeben, ich habe mittlerweile auch gewisse Vorurteile gegen Veganer. In meinem Bekanntenkreis sind zwar nur zwei, aber die erfüllen so ziemlich jegliches Klischee, was bei Veganern nur geht.

Aber das muss dich ja nicht davon abhalten, dich vegan zu ernähren. Und was heißt verheimlichen? Warum hast du unbedingt das Bedürfnis, dass deiner Umwelt mitteilen zu müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also auf der Arbeit würde ich es z. B. verheimlichen, weil es die Menschen einfach nicht verstehen.

Müssen sie das denn? Und muss man mit seiner Ernährungsweise hausieren gehen? Zweimal Nein. Und die meisten interessiert es auch nicht mal, wie sich jemand anderes ernährt. Also lebe vegan so wie du das möchtest und binde es einfach nicht jedem auf die Nase. Und alles ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wette Du hast noch keine schlechten Erfahrungen mit Zorn gemacht (Du weißt, was Zorn ist ?). Warum sollten Dich andere für eine vegane Ernährung angreifen ? Gibt es solche Leute ? Warum begegnen mir diese nicht ?

Du kannst die Sticheleien von beiden Seiten -speziell auf Gute Frage- nicht ins echte Leben übertragen. Wenn ich falsch liege, gib uns doch bitte mal ein Beispiel für diesen Zorn der Dir entgegenschlägt. Danke !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also von meinen Freunden die sich vegan bzw vegetarisch ernähren wurde bisher noch keiner angegriffen oder dumm angeschaut. Einfach weil diese sich nicht künstlich in den Vordergrund drängen. Sie binden nicht jedem der es nicht wissen will auf die Nase wie sie sich ernähren. Will man gemeinsam grillen oder kochen, spricht man kurz drüber was es geben soll. Wie man es auch sonst unter Freunden macht.

Ich habe es allerdings häufiger erlebt das andere im Restaurant lautstark nach einem extra veganen Menü verlangen. Da wird nicht höfflich gefragt, da wird verlangt. Und genau diese Leute sind es die so dermaßen nerven, das dem Otto Normal Mensch so langsam dieser ganze Hype auf den Keks geht. Es gibt zu viele die das ganze als eine Art Modeerscheinung leben. 

Es soll jeder essen und jeder so leben wie er will, dabei aber andere in Ruhe lassen. Ich muss doch nicht jedem erzählen das ich keinen Alkohol trinke und ich erwarte auch nicht das ab jetzt auf jedem Wasser "alkoholfrei" aufgedruckt ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das Verhalten der meisten Veganer dazu Anlass gibt.

Mich interessiert überhaupt nicht wie sich jemand ernährt, ausser er ist mein Gast.

Dass  die meisten Veganer sich nicht einfach an einen Tisch setzen und essen können ohne über Ernährung zu reden, dass sie ständig zickig  und angriffig sind, macht sie einfach zu Unsympathen.

Ich hab lange Weiterbildungsurse meiner Berufsgruppe betreut, was man da erlebt... nein danke....! 

Die Penetranz mit der jedes Gespräch auf Ernährung gelenkt wird, schreit nach einem Therapeuten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie wissen das es eigentlich nicht richtig ist Fleisch zu essen und sich dann angegriffen fühlen. Ich habe dieses Thema of mit mir selbst ausdiskutiert und bin (meiner Meinung nach rational) zu dem Schluss gekommen das Menschen kein Fleisch essen dürfen. Aber ich mache es dennoch und stehe dazu ein unauthentisches Leben führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher kommt der Zorn? 

Kann unterschiedliche Gründe haben... jemand macht mit Fleisch sein Geld und ist verärgert, weil dadurch das Geschäft rückläufig werden könnte... oder jemand hat das Thema satt, weil er es in letzter Zeit ständig hört... oder man fühlt sich neben Veganern schlecht, weil die Argumente für vegan ja sehr ethisch sind... man würde ev. selber auch gerne umsteigen, aber macht sich sorgen wegen möglichem Ärger in der Familie, im Freundeskreis oder auf der Arbeit - man möchte wo dazu gehören und diese Gemeinschaft nicht gefährden...

Selbst wenn du dich komplett oder zum Großteil vegan ernährst, brauchst du es ja keinem zu sagen... außer du wirst in der Arbeit von anderen darauf angesprochen, warum du denn kein Fleisch und keine Milch zu dir nimmst... dann kannst du es ja sagen... und sonst behältst du es einfach für dich... 

So mache ich es zumindest.... wenn mich jemand dazu befragt, gebe ich Antwort... und auch wenn es sich im Gespräch ergibt, sag ich es mal.... aber sonst muss ja nicht groß darüber gesprochen werden...

Jeder muss selbst entscheiden, wie er sich ernähren möchte... hierzu kann er sich über Ernährung näher informieren und auch verschiedene Dinge ausprobieren... und jeder muss dann auch mit den möglichen Konsequenzen, die durch diese Ernährungsweise entstehen können, klar kommen können... Vieles ist noch nicht komplett erforscht... vieles kann noch optimiert/verbessert werden... Man kann nicht immer genau mit Sicherheit sagen, dass es so der absolut beste und richtige Weg ist... Was spricht dafür und was dagegen? Analyse... 

Langzeitstudien können hier weiter helfen... Was hat sich langfristig bisher gut ausgewirkt und was schlecht? Vegan ist Neuland und hier wird sich noch zeigen, ob es sich langfristig durchsetzen wird... aber ich habe schon den Eindruck... denn es gibt Rohkost-Veganer, die das schon seit mehr als 10 Jahren machen und deren Blutwerte - laut deren Aussage und auch nach deren Hausarzt - gut ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trag' halt Deinen Veganismus nicht wie ein Schild vor Dir her.

Mal etwas ganz allgemein zu Vorurteilen -

die erkennt man in der Regel nur bei anderen, die eigenen ("Warum haben Menschen so einen Zorn auf Veganer?") flutschen völlig unerkannt durch.

Ich bin Mensch und mir ist es völlig egal, wie sich jemand ernährt. Insoweit lautet die Antwort auf Deine Frage "Die Menschen haben keinen solchen Zorn".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ich feststelle, sind doch viele Veganer der Meinung, dass, nur so wie sie sich ernähren, es die einzig richtige Art der Ernährung sei. Die lassen keine andere Menung zu, egal welche Argumente man einbringt. Bei Veganern besteht die Möglichkeit, dass es Mangelerscheinungen an Vitaminen gibt, weil veganisches Essen nicht unbedingt den Vitaminbedarf deckt, den der Körper braucht. Das hat mir ein Arzt gesagt, den ich speziell auf dieses Thema angesprochen habe. Auch diese Biovergötterer lassen nicht gelten, dass auch Bioprodukte mit Pestiziden belastet sein können, wie Untersuchungen ergeben haben. Von 20 Bio Produkten waren 12 belastet. ( Stiftung Warentest). Selbts in Säuglingsnahrung die als Bio verkauft wird, wurden Pestizide gefunden. Nicht überall wo Bio draufsteht ist auch Bio drin. Wer lässt denn seine Nahrungsmittel die er kauft auf Schadstoffe untersuchen ? Im Grunde niemand. Man vertraut eben den Erzeugern und vergisst dabei die Bauernschläue. Es kann sich jeder so ernähren wie er möchte, Diskussionen darüber halte ich für völlig überflüssig, weil meist kein Konsenz zu finden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage hatten wir erst vor Kurzem.

Es ist nicht direkt so, dass die Mitmenschen im allgemeinen Zornig auf Vegetarier oder Veganer sind, zumindest nicht meiner Erfahrung nach. 

Es gibt echt krasse Fälle die einem das schlimmste an den Hals wünschen, aber das ist eher die Minderheit.

Ein Veggi stellt immer eine unausgesprochene Provokation dar, das bewirkt in einigen seiner Mitmenschen den Zwang, sich ständig rechtfertigen zu müssen. Das nervt diese wahrscheinlich genauso, wie es den Veggi nervt.

Andere reagieren, eben um sich nicht mit Ihrer eigenen Lebensweise auseinander setzen zu müssen, lieber gleich mit einer totalen Ablehnung.  Sei es drum, die sind mir fast lieber, so lange Sie mich in Ruhe lassen.

Was das verheimlichen angeht.  Sofern du nicht von deinen Arbeitskollegen auf ein Essen eingeladen wirst, besteht ja kaum Grund deine Lebensweise überhaupt zu propagieren.

Ich würde meine vegane Lebensart nur zur Sprache bringen, wenn es nicht anders geht, eben weil mir Jemand ein Essen serviert das ich nicht verzehren kann oder wenn mich wer zur Jagd einlädt (ist mir wirklich schon passiert -_-)

Damit gehst du zum einen den ständigen Diskussionen aus dem Weg, wie auch den Anfeindungen die es durchaus geben kann. Und du erteilst der immer wiederkehrenden Unterstellung eine Absage, dass vegan lebende Menschen ständig missionieren würden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Moose88 25.09.2016, 12:16

Danke für die gute Antwort.

1

Also,

NUR ums missionieren etc geht's hier nicht. Das wurde hier ja am häufigsten gesagt. Freunde von mir kennen nur mich und meine Freundin als Veganerin und auch diese fühlen sich iwie immer zur Rechtfertigung animiert.

Auch meine Arbeitskollegen. Die wissen das durch unser gemeinsames essen gehen.

Ein Veganer ist für einen Omnivoren immer wieder ein: "die/der denkt sicher das ich doof bin weil ich Tiere esse / hält sich für was besseres weil sie keine Tiere isst" . - deswegen gibt's lieber gleich den Gegenangriff, immerhin sind wir auch in der Unterzahl ;-)

Ich spreche das Thema nie von mir aus an und bringe auch mein eigenes essen mit wenn ich iwo eingeladen bin. Natürlich passend zum Thema (grillen oder so :D). Bzw. mache eben noch einen zusätzlichen Salat für alle.

Auch wenn die Vegetarier hier oft mit ins Boot geholt werden, sind es manche leider gar nicht .( . Viele sagen: Vegetarisch ist ja ok, aber vegan ist mir zu krass.

Letztens erst hat eine darauf bestanden das es vegetarisch ist, weil sie nicht zum Vegan-Clan gehören wollte ;)  - und ich dachte immer, wir ziehen am gleichen Strang :D - aber vielleicht hab ich da halt auch zwei besonders intolerante Vegetarier getroffen :)

Und im Mai erst, hat eine Vegetarierin es auch nicht lassen können, mir 1000 mal zu sagen, dass sie auf Käse nicht verzichten könnte. Auch wenn es einen nicht interessiert. und man nie wollte das sie auf käse verzichtet, es nicht mal angesprochen hat - es ist immer Thema.

Es nervt mega. Ich habe mich auch noch immer nicht daran gewöhnt, dass ich für meine Ernährung oft Intoleranz und Abneigung ernte.

Aber so ist das nun. Augen zu und durch. Ins eine Ohr rein, zum anderen wieder raus. Nicht immer einfach, aber man bekommt es iwie hin.

Wenn du vegan leben oder dich ernähren willst, dann mach das. Beuge dich nicht der Mehrheit und lasse dir nicht die Freiheit nehmen, das für dich Richtige zu tun.

Denn genau das ist ja der Sinn bei manchen. Das man Subkulturen unterdrückt. Aber genauso wie ich die Hand meiner Freundin nicht los lasse, wenn Rechtsextreme an uns vorbei gehen und uns mit einem Blick voller Hass begutachten, esse ich auch kein Fleisch oder Käse, nur weil iwer das so will und sonst intolerant reagiert.

Es wird noch ein Weilchen dauern bis die Intoleranz auf dieser Welt geringer wird, aber sich dazu bekennen und es zu leben, ist denke ich der richtige Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die allermeisten sich den normalen Menschen überlegen fühlen und diese als brutale Mörder bezeichnen! Wenn du als Veganer die Leute ihr Fleisch und so essen lässt, werden sie dich akzeptieren. Aber wenn du anfängst sie überreden zu wollen auch vegan zu werden oder sie immer angeekelt anschaust wenn sie was tierisches essen oder behauptest Fleisch usw. wäre nicht natürlich, dann werden sie dich nicht aktzeptieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird ja immer wieder gerne erwähnt dass Veganer immer so stark missionieren. Solche Menschen gibt es bestimmt, aber ich glaube die sind eher die Ausnahme. Ich habe bisher noch niemanden getroffen, der so drauf ist. 

Ich schätze in Wahrheit ist es einfach so, weil jemand was anders macht als die breite Masse. Dafür muss man ja kein Veganer sein. Da reicht es schon, dass man sich anders kleidet oder einen besonderen Musikgeschmack hat. Das scheint manchen Menschen unheimlich zu sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im realen Leben ist mir noch kein Zorn begegnet.  

Unverständnis, blöde Sprüche und missionieren Fleischesser sind schon ab und an mal dabei aber zorn?

Kommt sicher auch darauf an, welche Art Mensch man ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?