Warum haben Menschen gerne Angst?

11 Antworten

das stichwort heisst sensation seeking: manche personen finden es eben gut, wenn sie starke empfindungen haben. es ist sozusagen eine belohnung/ ein verstärker für sie, daher suchen sie situationen, in denen sie starke empfindungen haben, immer wieder auf. bei filmen mag auch eine rolle spielen, dass man sich schlauer vorkommen kann als der ermittler, d.h. dass sie vielleicht den selbstwert erhöhen. bei spielen gibt es auch einen gewinner bzw. sieht man bei PC-spielen sehr gut, wie viel man besser geworden ist. das ist für manche eben auch ein geeigneter verstärker, d.h. etwas, das ihnen gefällt und daher die wahrscheinlichkeit für das verhalten erhöht.

weil diese Angst "kontrollierbar" ist (naja) und man das Gefühl hat, sie nachher selber besiegt zu haben. Wirklich echte Angst (allein im Dunkel oder in der Bronx) will keiner haben!

Es mach ihnen spaß angst zu haben. Das habe ich mal in einer Dokumentation über Hooligans erfahren (lief letztens auf NTV). Ein Ex-Hooligan hat dies bestätigt. Warscheinlich ist es bei "normalen" Menschen auch der Fall

"Normale" Menschen in der zivilisierten Gesellschaft sind zu 90% oder mehr Prozent nicht wirklich gesund, sondern psychisch gestört. Siehe bei Interesse mein TIPP "Kollektive Zivilisations-Neurose" / "Krankheit der Gesellschaft" zu finden über mein Profil hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net.

0

Was möchtest Du wissen?