Warum haben mehr Länder im 2. Weltkrieg für die allierten gekämpft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schau dir mal an, WANN viele Länder in den Krieg eingetreten sind - vor allem in den letzten Monaten erklärten viele Länder dem Deutschen Reich den Krieg, um ganz einfach noch etwas von der Kriegsbeute abzubekommen und wirtschaftliche Vorzüge zu bekommen. So wurden z.B. in Peru (!) in den letzten Wochen vor Kriegsende noch kurzfristig deutsche Eigentümer beschlagnahmt. 

Die Geschichte ist mit den Siegern. Es waren ja auch nicht alle Gegner bzw. Allierte automatisch "Demokraten" und Gutmenschen - dazu gehörten fanatsiche Diktatoren und Kriegsverbrecher wie Stalin oder auch Churchill, der in den letzten Wochen noch massive Bombardements auf rein zivile Ziele befahl. 

Man muss die komplizierten machtpolitischen und wirtschafltlichen Verflechtungen aus der damaligen Zeit unbedingt auch unter damaligen Gesichtspunkten sehen. So haben auch die Konflikte in Asien, allen voran der Japaner, tiefliegende Gründe, die nichts mit dem deutschen Nationalsozialismus bzw. seinem Vater dem Faschismus zu tun haben. 

weil der 2te weltkrieg kein sport ist wo die mannschafften schön ausgeglichen sein sollen.

jeder darf dann nacheinander einen verbündeten wählen...

Dass die Nazi Ideologie und Faschismus Quatsch ist, muss ich dir ja nicht sagen?

Weil die Faschismus und Nationalsozialismus blöd fanden.

Weil sie mit dem Naziregime nicht in deren Ideologien übereinstimmten. Außerdem wollten die Nazis sowieso alleine herrschen.

Was möchtest Du wissen?