warum haben manche menschen angst vor hunden?

10 Antworten

Ich denke mal ein großer teil einfach weil sie schon mal schlechte erfahrungen gemacht haben mit hungen.. hab ich schon sehr oft gehört, sonst noch keine erlebt die einfach so angst vor ihnen hatte

Anstonst hätte ich die idee das ihr euch einfach einen Hundeverein raus sucht und dort mal hingeht, die leute da haben viel ahnung von hunden und die diere sind meist auch gut triniert so das man grad von dennen weniger angst haben muss

Dann könnt ihr euch vielleicht mal erfahrungen von denn besitzern anhören oda auch einfach mit denn tieren direkt in kontakt kommen, meinst alles sehr nette leute auf denn pläzen die schicken euch bestimmt nicht weg ^-^

Leider wird es den meisten Menschen von Kindheit anerzogen. Nicht den Hund streicheln, der könnte beißen. Sicherlich ist es richtig, Kindern den richtigen Umgang mit Hunden beizubringen, und das sie nicht einfach jeden Hund anfassen dürfen. Doch wenn man als Hundebesitzer schon sagt, das der Hund nichts tut wird die Angst immer noch geschürt. Die Medien tun ihr übriges dazu, wenn sie hetzerisch und reißerisch über beißende Hunde berichten. Da wird die Angst vor den "Kampfhunden" so richtig geschürt. Dann gibt es leider noch die Variante von den putzigen Hunden, die, wenn sie Angstschweiß riechen auf Macker machen. Obwohl lammfromm, machen sie den Dicken und fangen an zu knurren. Ich habe dies schon so oft in der Gegenwart meines Vaters (der hat auch Angst) mitbekommen, und muss immer wieder schmunzeln.

Das ist gut so, das manche Menschen Angst vor Hunden haben, wenn man sich manche Bilder im Internet ansieht was Hunde mit Kindern oder auch mit erwachsenen Menschen angestellt haben. Es gibt gefährliche aber auch ungefährliche vielleicht bist du bisher immer an die ungefährlichen geraten. Sei froh, dein leichtsinniges Verhalten könnte dir irgendwann teuer zu stehen kommen. Vorsicht ist besser als Nachsicht .

ich bin vorsichtig. Aber man braucht dennoch keine angst zu haben. Eher etwas wie repekt vor der beißkraft^^

0

Naja klar ist angst was ganz nützliches, aba wenn es schon panik teilweise ist, is das für einen selbst auch nicht angenehm, ist ja auch nen unterschied ob man einfach nur abstand hält oder so weit wie möglich weg sein will usw

0

Was tun wenn Hund aggressiv wird?

Wir haben seit neustem ein großes Problem mit unserer Hündin. Sie ist 7 Monate alt. Sie stellt ihren Kamm,vom Nacken bis Schwanz, auf. Fletscht die Zähne,knurrt und bellt fremde Menschen an. Ein normales gassi gehen ist unmöglich.

Das macht sie nur bei fremden und wenn die Menschen versuchen an uns vorbei zu gehen. Momentan übe ich mit ihr, ich halte sie an der kurzen Leine und laufe vor ihr. Ich habe nicht das Gefühl dass es besser wird. Hat jemand so einen Hund? Wie habt ihr das in den Griff gekriegt?

...zur Frage

Hund das bellen abgewöhnen? Und er Wohnungen, bei anderen Hunden und bei Menschen?

Hallo, ich habe einen 2 Jahre alten Labrador-Mix. (Rüde) Es ist doof mit ihm raus zu gehen, Vorallem weil er bei Hunden immer extrem bellt und das eher aggressiv. Er stellt auch den Kamm. Zuhause wenn es klingelt, das selbe. Und bei wenigen Menschen leider auch. Ich bin eigentlich sehr selbstsicher und auch nicht nervös. Ich glaube auch jedes Mal an ihn das er nicht wieder bellt, selten bellt er nicht. Bei Hunden würde ich sagen, bellt er einmal von zwanzig mal nicht! Das ist nervig und manchmal auch sehr peinlich. Mit Wasser nass spritzen hilft nicht, ein lautes nein auch nicht und ihm weh tun möchte ich nicht und das bringt auch nichts.

...zur Frage

Wie verhalte ich mich bei Angst vor Hunden?

Leider habe ich ziemliche Angst vor Hunden. Es ist nicht so extrem, dass ich richtig panisch werde, wenn mir ein Hund begegnet, aber ganz wohl fühl ich mich auch nicht, meistens fang ich an zu zittern. Selbst wenn der Hund noch so lieb aussieht oder einfach nur ,, schnuppern" will, zucke ich zusammen und denke immer daran, dass er mich gleich beißen wird. Das Problem ist, dass wir bald Verwandte besuchen ( die ich nicht wirklich gut kenne), die sich einen Hund angeschafft haben. Aus meiner Familie bin ich die einzigste, die Angst vor Hunden hat. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich mich am besten gegenüber dem Hund verhalten sollte? Oder wie ich meine Angst am besten überspielen kann? Mir ist es auch ziemlich peinlich, wenn ich sage, dass ich Angst vor Hunden habe, da die Tiere ja eigentlich schon liebenswert sind. :/ Bin dankbar für jede Antwort. :)

...zur Frage

Welpe hat Angst vor anderen Hunden?

Mein 14 Wochen alter Welpe hat Angst vor anderen Hunden, wenn sie ihm entgegen kommen. Wenn die Hunde Interesse zeigen, versucht sie sich hinter mir zu verstecken und quiekt laut rum. Doch wenn der andere Hund kein Interesse zeigt, will sie ihm am liebsten nachrennen. Was kann ich tun damit er keine Angst mehr hat?

...zur Frage

Hund bellt und knurrt Fremde Menschen an

Ich habe einen 4 monate alten Chihuahua rüden und ich bin mit meinen nerven am ende!;) er bellt immer fremde menschen an und knurrt sogar ich weiß das es aus angst ist und aus unsicherheit nur die anderen menschen können das nicht einschätzen! egal ob es beim spatzieren gehn ist und er sieht wen oder es kommt zu uns besuch (wenn die klingen läutet und ich zur türe gehe bellt er noch nicht erst wenn er den Menschen sieht) wenn er den besuch kennt ( ich, oma,opa andere die im haus wohnen und öfter zu uns kommrt freut er sich wie ein wilder) aber wenn jemand kommt den er nicht kennt bellt er und knurrt er denjenigen an. es hilft kein aus und nix! wegsperren will ich ihn nicht den wenn er raus kommt und der jenige ist noch immer da bellt er wieder und ihn immer weggesperren für die zeit wo jemand da ist will ich auch nicht den so lernt er es ja nie! Ich brauche umbedingt tips oder übungen wie ich ihm das beibringen kann! ;) mich stört es so das er jeden anbellt sogar andere hunde die ihm nix tun ;/ Hilfe.

...zur Frage

Junghund bellt und knurrt andere Hund an der Leine an. Ursachen&Problembehandlung? HIlFE!

Ich habe im Internet zu dem Thema nichts wirkliches hilfreiches gefunden,deshalb probiere ich mein Glück nun hier...

Unser Appenzeller Sennenhund (8,5 Monate) wurde laut seiner Vorbesitzerin im Welpenalter grundlos gebissen. Da er seitdem Angst vor anderen (voralldingen großen) Hunden hatte, gehen wir regelmäßig zu Hundespielstunden. Mittlerweile klappt es dort super, er hat keine Angst mehr und spielt viel.

Nur wenn wir auf Spaziergängen anderen Hunden begegnen (meistens wenn er an der Leine ist), bekommt er eine Bürste, bellt und knurrt und führt sich wie wild auf. Er ist dann auch durch nichts mehr zu bändigen. Wenn die Leinen abgemacht werden, gibt es eigentlich keine Probleme, doch andere Hundebesitzer wollen ihre Hunde nicht gerne zu einem großen knurrenden lassen...(ist ja eig auch verständlich)

Jetzt meine Frage: Warum könnte er das tun und was können wir in der Situation dagegen machen?

Würde mich sehr über Antworten freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?