Warum haben manche Frauen Vergewaltigungsfantasien?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Elite,

du verschonst einen offenbar mit keinem noch so abgepfiffenen Thema. Seufz.

Auch die Mädchen haben ihre gewissen Momente abends im Bett. Die Fantasien sind immer idealisierend. Und die Geilheit entspricht in vielen solcher Momente der sprichwörtlichen der Jungs. Es bräuchte jetzt der Crush von zwei Klassen höher nur zur Zimmertür hereinzukommen, und es würde sofort in die Vollen gehen - wortlos. Wie gern würde sie vielleicht AUCH mal einfach losgehen und sich einen hübschen Kerl einfach greifen. Bei den Jungs wird dieses Bedürfnis als normal hingenommen. Aber sie würde sofort als die S....pe der Schule gelten. Es stecken ja auch die alten rationalen Gründe dahinter: SIE ist vor allem diejenige mit den Risiken Verhütung, Verletzung, Ansteckung, Schmerzen, Entjungferungsblut. Das blöde Kondom allein kommt in der Fantasie nicht vor, wenn der Crush hereinkommt. Dann wird die Fantasie weiter idealisiert: Mit ihm hat sie natürlich endlich den ersehnten vaginalen Orgasmus - den sie bisher noch nie hatte, soweit sie schon Sex hatte. Es ist ja eine Fantasie, also bitte, darin ist natürlich alles perfekt.

Aber die obigen Gründe der weiblichen Zurückhaltung sind natürlich weiterhin vorhanden. Tief drin seit früher Jugend. Ein braves Mädchen ist nicht so. Sie ist nicht so "notgeil", wie es immer heißt. Der in diesem Moment fantasierte wilde, leidenschaftliche Sex - ein Wunschtraum. Nicht mal die Selbstbefriedigung können einige Mädchen so richtig genießen: "Wurde ich gestern vielleicht rot, als ich zu den Jungs standesgemäß sagte, dass ich NICHT masturbiere?"

Ja, die Hemmnisse und Schranken für die heiße Lust in den gewissen Momenten - SIE ist nicht in der Lage, die mal zumindest für eine Stunde einzureißen. Das muss dann eben jemand anderes tun. Der Crush kommt wieder zur Tür herein. Diesmal wird überhaupt nicht mehr gefackelt. Er nimmt sie sich ohne Rücksicht. Wild entschlossen setzt er sich über ihre innere Schranke hinweg, reißt sie FÜR SIE ein. Ganz einfach mit seinem Penis, der ansatzlos in sie eindringt. Natürlich gleich zu ihrem tollen vaginalen Orgasmus.

Ein Schritt fehlt noch: Ihre tief in ihr steckenden Beschränkungen und Konventionen lösen sich damit ja nicht in Luft auf. Auch ihre geiles Fantasiezentrum in ihrem Kopf ist sich darüber klar. Sie bestehen weiter und schlagen sogar zurück: Das BÖSE MÄDCHEN, das sie jetzt gerade ist, gehört dafür BESTRAFT. Und zwar bestraft DURCH die Vergewaltigung. So wird es ja erst so richtig eine. Der Vergewaltiger ist jetzt nicht mehr ihr Crush, sondern es ist der große, schwarze, böse Mann, der aus dem Gebüsch kommt, wenn sie allein im Park spazieren geht. Und zufällig gerade geil ist. Und noch etwas: Er bestraft sie jetzt nicht nur mit Brutalität und Rücksichtslosigkeit, sondern er hat gern auch noch einen übergroßen Penis, der ihr wehtut. So bekommt das böse Mädchen, was sie verdient. Einen schmerzvollen Orgasmus. Endlich der große vaginale Orgasmus, bei dem sie die Englein im Himmel singen hört.

Die Frauen sagen alle, dass sie die Vergewaltigungsfantasie REAL niemals erleben möchten. Das sollte man ihnen auch glauben. Es gibt aber einige, die sie zu inszenieren versuchen, wenn sie sich denn viele Jahre lang als eigenständige Fantasie in ihrem Kopf etabliert hat. Swingerclub? Na ja, das ist ja immer die Gratwanderung zwischen Echtheit und Sicherheit.

Bequemer ist der eigene Mann zu Hause. Aber der Zug für das große Geständnis fährt mit den Jahren der Beziehung natürlich immer mehr ab. "Wie bitte? Du hast all die Jahre diese Fantasie mit solchen Männern gehabt, wenn ich Sex mit dir hatte?" Wenn die Liebe das aber übersteht, findet sich manch kreuzbraver Ehemann plötzlich in einer Rolle, die er sich nicht zu träumen wagte. Sie setzt sich "ahnungslos" im sexy Neglige auf den Hocker vorm Spiegel. Derweil zieht er vor der Zimmertür seine zerlumpten Gartenklamotten an. Dann reißt er die Tür auf, stürmt herein und wirft sie wortlos brutal aufs Bett. "Ich werde so schneller feucht", hat hier mal eine Frau geschrieben. Na dann viel Vergnügen.

"Ich möchte dominiert werden" - es gibt alle möglichen Zwischenformen dieser Inszenierung. Scheint große Mode zu sein, wenn man auch hier so liest. Es ist nur ganz einfach so: 95% der Frauen haben keinen Anlass, hier "Ich habe Sex auf Augenhöhe" hineinzuschreiben. Was soll das bringen? Aber die Fantasie der Unterwerfung und Bestrafung der eigenen Sündhaftigkeit wird heute halt immer häufiger in der Anonymität des Nets offen geäußert. Und die Pornoindustrie liefert ja einen scheinbaren "Beweis" mit ihren mittlerweile etwa 3 Millionen produzierten Gewaltpornos.

Es gibt noch eine andere, etwas ungeklärte Abteilung: Eine Frau sagte mal zu mir: "Komisch, ich wurde schon mit 9 bei Gewaltszenen im Fernsehen erregt. "Angeboren" sagen dann viele zu solch Äußerung von Misshandlungsfantasie. Ich gehe da aber nicht mit. Vieles Moralisches ist in den Kindern früher etabliert, als man denkt. Man kennt ja auch die 4jährigen Prinzessiennen, die schon geschickt den Papa um den finger wickeln.

Zur Realität der Vergewaltigung:

99% sind wohl im privaten, häuslichen Bereich. SIE kommt aus der Ehe nicht raus - Bequemlichkeut, Armut, die Kinder, Unselbständigkeit, Scham, Selbstverleugnung, das Eingeständnis, dass sie dann die zwanzig besten Jahre ihres Lebens vergeigt hat. Er nutzt das rücksichtslos aus und macht sich abends brutal über sie her.

1% dann "romantische" Vergewaltigungen, siehe die Fantasie. Der große, böse Mann rennt in der Fantasie die im Grund offene Tür ein. Meine ehemalige Mitbewohnerin hatte vorher im Studetenwohnheim gewohnt. Parterre, im Sommer bei offener Balkontür geschlafen. Ein Typ mit einem Messer kam herein, hielt das Messer in der Hand und vergewaltigte sie von hinten. Das ist die ganze Geschichte. Manche Spinner faseln von insgeheimer Lust in dieser realen Situation. Sie hatte da nur einen Gedanken im Kopf: Sticht er mich danach ab?

Messer sind echt nicht funny...

0

Vermutlich sind diese Frauen sexuell devot und geniessen das Gefühl, dass sich jemand ihrer völlig bemächtigt und sie ausgeliefert sind.

Sie brauchen dazu aber meist einen Partner, der weiss, wie weit er gehen kann, ohne Schaden physischer oder psychischer Art anzurichten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lebenserfahrung und Studium
wenn die Frauen doch psychisch gesund sind?

wer sagt, dass dem so wäre?

viele Mädchen, jugendliche Mädchen und Frauen erleben irgendwann in ihrem Leben sexuelle Übergriffe

wenn so etwas in der Kindheit passiert, kann das prägend wirken (anderes psychosexuelles Erregungsmuster)

auch wenn viele Personen sexuelle Übergriffe in der Kindheit als "harmlose Doktorspiele" oder "harmlose kindliche Neugier" abtun, sehe ich das nicht so

manche behaupten auch, dass Vergewaltigungsphantasien normal seien, aber auch das sehe ich nicht so (häufig ja, normal im Sinne von gesund nein, genauso verhält mit den sexuellen Übergriffen: sie sind häufig aber nicht normal im Sinne von gesund)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – hab Psychologie studiert

Es ist wie gesagt eine Fantasie. Solche Frauen wünschen sich nicht wirklich eine Vergewaltigung (höchstens ein Rollenspiel).

Es hat damit zu tun, "ausgeliefert" zu sein, und das ist irgendwie erregend. Dass man nicht anders kann, als sich dem hinzugeben.

Dabei geht es um Stressabbau . . und das hat mit realer Vergewaltigung nichts zu tun. Ich denke jeder der schon viel Stress hatte kennt die Fantasien aktiv oder passiv.

Es geht darum noch schnell seine biologische Aufgabe zu erfüllen. . . sich gehen lassen . .sein Ego fallen lassen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich liebe Sex . . wenn er gut gemacht ist.

Was möchtest Du wissen?