Warum haben Iren Glück?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vorsichtige Anfrage, kannst du was mit dem Wort Ironie mit dem Begriff Realsatire anfangen? Ja, dann kommst du der Lösung schon sehr nahe.

Du darft nicht vergessen, die Iren sind Nachkommen der Kelten, zwar christianisiert aber noch sehr ihren Wurzeln verhaftet. Dieses Völkchen ist vom sogenannten Schicksal nicht unbedingt sanft behandelt worden. Ihre Insel ist nicht der Landstrich, wo alles wunderbar wächst und gedeiht, die das Land umgebende See, zwar Fischreich, aber mindestens genauso wild und mit Klippen und Felsriffen bestückt, läßt sich die Beute nur schwer abjagen. Wirtschaftlich ist ausser Fremdenverkehr nichts besonders auffalendes zu vermerken, also keine potentiellen Einnahmequellen. Als freies Volk mußten sie sich eine ganze Weile der Besetzung und Übernahme durch die Briten beugen.. Hier kam erschwerend hinzu, dassdie stolzen, freien aber sehr archaisch geprägten Iren von den Iren wie tumbe Landtölpel behandelt wurden ( Parralellen zu der Behandlung der Bretonen von den Franzosen sind durchaus gestattet) Im 19. Jahrhundert führten Mißernten und Kartoffelfäule zu verheerenden Hungersnöten und die harten Auflagen der britischen Landbesetzer zwangen viele Iren zur Aufgabe der Heimat und der Auswanderung nach Amerika.

Doch sie selbst sahen, sehen diese "Schicksalschläge mit einem Achselzucken, tun es ab. dies ist typisch keltische Mentalität. Nicht an das Morgen denken, die Dinge nehmen wie sie kommen. Lieber feiern und sich an dem erfreuen, was man hat. keine Angst vor dem Tod haben, nur der Gedanke, der Himmel könne einem auf den Kopf fallen, der verursacht doch bei einigen Bauchschmerzen. Rauflustig, trinkfest und mit dem immer wieder aufstehen, immer wieder sagen, es geht doch. Denken ausgestattet. Ja, damit hat man doch GLÜCK

Und ihre harmonische Musik nehmen sie doch überallmit hin und verfeinern noch die althergebrachten Rhytmen und Texte. Beispielhaft die Dropkick Murphys. Iren aus Bosten, oder so ähnlich.

dankeschön, war sehr interessant (:

0

Es gibt die unterschiedlichsten Varianten für den Ursprung unter anderen, dass "bad luck" gemeint ist. Die Iren haben ja harte Zeiten hinter sich. Sie sind ja nicht in die USA ausgewandert weil es ihnen gut ging.

Eine Insel, bei der die "Unglücklichen" über Jahrhunderte verhungert oder ausgewandert sind und die jetzt (wahrscheinlich vor lauter Angst) 600% Überproduktion in Sachen Fleisch abliefert und geradezu in ihrer Sche.sse erstickt, würde ich nicht gerade als "glücklich" bezeichnen, aber wer's mag, und dabei noch singen kann - Glück ist Ansichtssache ;-) ;-)

PS: fall Du wissen willst, woher so ein Spruch wie "Das Glück der Iren" stammt: frag die Werbemacher. Irland läßt sich wunderbar verkaufen, es gibt kaum eine Insel, über die mehr Vorurteile im Umlauf sind (remember: wer so eine extreme Überproduktion hat, der MUSS Werbung für sein Land machen, auf jeder Schiene und in allen Bereichen - sonst kauft das Zeug ja keiner!)

0

Hi, die Iren wurden in ihrer Vergangenheit massivst (militärisch) unterdrückt durch die Briten, ausgebeutet und arm gehalten und durch (gewollte?) Hungerepidemien dezimiert (um 1849 etwa 1,5 Millionen Verhungerter). So mußten viele Iren ins neue Land (USA) auswandern. Insofern ist das Sprichwort "Luck of the Irish" ironisch gemeint. Daher heißt ein anderes irisches Sprichwort: "Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch Mangel an Alkohol". Siehe Video, Text ist eingeblendet. Gruß Osmond

Ich glaube, die Iren sehen sich gerade (wiedermal) gar nicht vom Glück verfolgt.

Ich meine das ja auch nicht ernst, Witzbold, ich will wissen, wo diese Legende herkommt.

0
@mrmissquirk

Nur weil ein Film so heißt, ist das noch lange kein feststehendes Sprichwort oder gar eine Legende

Ich meinte das übrigens ganz ernst. Das Glück der Iren steht eigentlich für das genaue Gegenteil. Das ist ironisch gemeint, weil die Iren in ihrer Geschichte ein eher glückloses Volk waren.

Aber lies auch mal hier, das ist eine sehr schöne Antwort genau auf deine Frage:

http://wiki.answers.com/Q/What_is_the_origin_of_the_term_%27Luck_of_the_Irish%27

0

Meinst Du die Irren (Spinner) oder die Iren (kleines Völkchen nördlich von Deutschland)?

Natürlich die netten Rothaarigen Inselbewohner, ich meine nicht die Psychopaten ;D Den Film "Das Glück der Iren" nicht gesehen?

0
@mrmissquirk

Du solltest ein(en) Medienfilm/belletristisches Buch nicht für wahre Münze bahren - mir ist von einem solchen Sprichwort nichts bekannt ;-)

Einzig logische Schlussfolgerung wäre mE nach die Geschichten mit den kleinen Geschöpfen und ihrem Gold, hängt evtl. damit zusammen... werde ich dennoch mal recherchieren. Hast mich neugierig gemacht!

0

Was möchtest Du wissen?